Bezirksliga

20 Abgänge nach Abstieg – aber: Es geht weiter in Bergstedt!

25. Mai 2022, 15:35 Uhr

Tom Woltemath nimmt den Neuaufbau beim SV Bergstedt nach dem Landesliga-Abstieg mit in Angriff. Foto: noveski.com

Bereits im Oktober 2021, unmittelbar nach der 0:12-Klatsche beim Rahlstedter SC, sprach Bergstedt-Trainer Tom Woltemath vom „absoluten Tiefpunkt“ und fügte an: „Tiefer darf es auch nicht mehr gehen.“ Allerdings betonte der Chefcoach des Landesliga-Letzten, der zu jenem Zeitpunkt noch ohne jeden Punkt dastand, auch: „Es herrscht weder Untergangsstimmung noch gibt es Auflösungserscheinungen!“

Der langjährige Kapitän John Limberg wird den SV Bergstedt verlassen. Foto: noveski.com

Woltemath verschwendete keinen Gedanken ans Aufgeben, sondern schätzte die angespannte und prekäre Situation überaus ehrlich und realistisch ein: „Wir spielen in einer Elfer-Staffel, in der nun mal sieben, acht Mannschaften besser sind. Wir müssen da hinkommen – und zwar schnellstmöglich –, mit anderen Teams, die mit uns da unten stehen, auf Augenhöhe zu agieren.“ Allerdings wusste er auch: „Wir werden das Feld nicht von hinten aufrollen, aber es geht darum, den Anschluss zu halten und in der Rückrunde zu versuchen, das Unmögliche möglich zu machen. Um mehr geht es nicht – dafür ist die Staffel zu stark.“

"Eine Generation geht, eine andere wird folgen"

Und trotz eines kurzen Zwischenhochs – insgesamt gelangen drei Saisonsiege – stand der Abstieg aus der Landesliga für den SV Bergstedt frühzeitig fest. Zeit für einen Umbruch – und was für einen! „Eine Generation geht, eine andere wird folgen“, verkünden die Mannen von der Teekoppel nach dem letzten Saisonspiel gegen den SC Victoria II (2:5), dass „die alte Garde noch einmal ein bisschen gefeiert“ habe. Gemeint ist damit „die scheidende Generation“ um Jonathan Limberg, Sven Oldendorf, Nils Burmann oder auch den Hillens.

„Über viele, viele Jahre waren sie das Gesicht des SV Bergstedt. Aus einem überragenden Jugendjahrgang entsprungen, mit Aufstiegen in die Bezirksliga und Landesliga sowie dem fünfmaligen Landesliga-Klassenerhalt mit einer Null-Euro-Truppe. Nun treten Sie alle ab und gehen künftig andere Wege. Respekt und Anerkennung für diese Jungs (auch an die namentlich später Genannten). Ihr habt den SV Bergstedt über mehr als ein Jahrzehnt geprägt und geführt. Alles Gute für Euch in der Zukunft!“

20 Spieler und TW-Trainer gehen - Woltemath macht weiter

Auch Tim Hillen nimmt Abschied von der Teekoppel. Foto: noveski.com

Apropos Zukunft: „Die hat auch der SV Bergstedt in der neuen Saison“, heißt es von Seiten der Verantwortlichen. „Denn trotz der Abgänge von 20 Spielern und Torwart-Trainer Helge Prager geht es an der Teekoppel auch in der Bezirksliga weiter. Das Trainerteam um Co-Trainer Mathias Schnabel, Neu-Torwart-Trainer Michael Schnabel und Coach Tom Woltemath hat die sehr anspruchsvolle Aufgabe, ein völlig neues Team aufzubauen. Ein neues junges Team, das die Zukunft des SV Bergstedt werden soll. Hierzu demnächst mehr.“ Das Wichtigste jedoch vorweg: „Es wird weitergehen!“

Nicht mehr mit an Bord sein werden aber Salman Ashraf, Tore Dombrowski. Henry Kern, Jonathan Limberg, Daniel Beyrau, Julius Oehlert, Tim Schenk, Julius Bergmann, Denis Ismailovic, Erik Bauer, Sven Oldendorf, Tim Hillen, Nils Burmann, Max Selch, Gary Hillen, Necmettin Calik, Berhan Gül, Tyran Antonio Bravo Ortega, Kevin Akpi und Lukas Hübner.

Kommentieren