Holstein Quickborn schießt Niendorf V ab

Kreisliga 6: Niendorfer TSV V – TuS Holstein Quickborn, 0:5 (0:4)

05. September 2021, 23:32 Uhr

Der Niendorfer TSV V setzte sich in den bislang absolvierten Saisonspielen nicht durch und kassierte mit dem 0:5 gegen den TuS Holstein Quickborn die dritte Niederlage.

Beide Mannschaften starteten vorsichtig in das Spiel. Zu Torchancen gelangte in der Anfangsphase keine von beiden. Dirk Ballandat trug sich in der 18. Spielminute in die Torschützenliste ein. Sohrab Safi erhöhte für Holstein Quickborn auf 2:0 (32.). Mit dem 3:0 von Ballandat für TuS Holstein war das Spiel eigentlich schon entschieden (35.). Kurz vor dem Seitenwechsel legte Jonathan Hüneburg das 4:0 nach (45.). Holstein gab in Durchgang eins klar den Ton an. Folgerichtig stand zur Pause eine klare Führung auf dem Zettel. Die Gäste konnten mit dem ersten Durchgang sehr zufrieden sein. Trotzdem gab es Veränderungen beim Tabellenführer. Jesper Laurens Roschen ersetzte Nick Brandes, der nun schon vorzeitig Feierabend machte. In der 78. Minute stellte der TuS Holstein Quickborn personell um: Per Doppelwechsel kamen Erenay Özgür Yilmaz und Goze Vazir Suleman auf den Platz und ersetzten Kadir Yavuz Sen und Ballandat. Das 5:0 für Holstein Quickborn stellte Hüneburg sicher. In der 82. Minute traf er zum zweiten Mal während der Partie. Mit dem Schlusspfiff durch den Unparteiischen Christopher Siegk vom TuS Berne fuhr Holstein einen Kantersieg ein, der sich schon vor der Halbzeitpause abgezeichnet hatte.

Neben Niendorf V gibt es nur noch ein weiteres Team, das in der Liga ohne Punkte in der Tabelle dasteht. Einen klassischen Fehlstart legte Niendorf hin. Drei Niederlagen in Serie stehen für die Mannschaft zu Buche.

Die errungenen drei Zähler gingen für den TuS Holstein Quickborn einher mit der Übernahme der Tabellenführung.

Am 03.10.2021 empfängt der NTSV V in der nächsten Partie den SC Ellerau. Holstein Quickborn hat das nächste Spiel in zwei Wochen, am 19.09.2021 gegen den Hamburger SV IV.

Kommentieren

Mehr zum Thema