Osnabrück überrollt Waldhof Mannheim

3. Liga: VfL Osnabrück – SV Waldhof Mannheim, 5:0 (3:0)

01. Oktober 2022, 23:30 Uhr

Der VfL Osna zog Waldhof Mannheim das Fell über die Ohren: 0:5 lautete das bittere Resultat aus Sicht des Waldhof. Im Vorfeld war eine ausgeglichene Partie erwartet worden, doch der VfL Osnabrück wusste zu überraschen.

11.267 Zuschauer – oder zumindest der Teil, dessen Herz für den Vfl schlägt – bejubelten in der 35. Minute den Treffer von Florian Kleinhansl zum 1:0. Der Gastgeber baute den Vorsprung mit der Hilfe des Gegners weiter aus. Unglücksrabe Julian Riedel beförderte den Ball in der 38. Minute ins eigene Netz und erhöhte damit die Führung von Osnabrück auf 2:0. In der 45. Minute verwandelte Ba-Muaka Simakala einen Elfmeter zum 3:0 für den VfL Osna. Eine äußerst unglückliche Figur machte Riedel. Als wäre sein Tag mit dem Eigentor nicht schon gebraucht genug gewesen, flog Riedel in der 46. Minute mit Gelb-Rot vom Platz. Die beiden Mannschaften verabschiedeten sich schließlich mit der deutlichen Führung für den VfL Osnabrück in die Pause. SVW kam mit einer geänderten Formation aus der Kabine zurück: Malte Karbstein war für Marc Schnatterer zur Stelle. Felix Higl legte in der 49. Minute zum 4:0 für Osnabrück nach. Wenig später kamen Adrian Malachowski und Johannes Dörfler per Doppelwechsel für Fridolin Wagner und Dominik Kother auf Seiten von SV Waldhof Mannheim ins Match (58.). Marc Heider gelang in den Schlussminuten noch ein weiterer Treffer für den VfL Osna (84.). Schlussendlich setzte sich der VfL Osnabrück mit fünf Toren durch und machte bereits vor dem Seitenwechsel klar, welche Mannschaft als Sieger vom Platz gehen würde.

Mit drei Punkten im Gepäck schob sich Osnabrück in der Tabelle nach vorne und belegt jetzt den zehnten Tabellenplatz. Der VfL Osna erfüllte zuletzt die Erwartungen und verbuchte aus den jüngsten fünf Partien acht Zähler.

SVW hat auch nach der Pleite die sechste Tabellenposition inne. Ausbaufähig: In den letzten fünf Partien kamen die Gäste auf insgesamt nur sechs Punkte und hätten somit noch einiges mehr holen können.

Am liebsten teilt der VfL Osnabrück die Punkte. Aber gewinnen kann die Mannschaft definitiv auch, was sie in dieser Saison bisher dreimal bewies. Fünf Siege, ein Remis und vier Niederlagen tragen zur Momentaufnahme von SV Waldhof Mannheim bei.

Am kommenden Sonntag tritt Osnabrück bei der SG Dynamo Dresden an, während Waldhof Mannheim einen Tag zuvor den 1. FC Saarbrücken empfängt.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe