Hamburger SV mit gelungenem Saisonausklang

2. Bundesliga: Hamburger SV – 1. FC Nürnberg, 4:1 (3:1)

19. Mai 2024, 23:30 Uhr

Der Hamburger SV erreichte zum Saisonabschluss einen deutlichen 4:1-Erfolg gegen den 1. FC Nürnberg. Im Vorfeld war man sich einig, dass der Sieger nur Hamburger SV heißen konnte. Der Verlauf der 90 Minuten bestätigte schließlich diesen Eindruck. Das Hinspiel war 2:0 für den HSV ausgegangen.

Die 55.800 Zuschauer hatten sich kaum hingesetzt, da fiel auch schon der erste Treffer: Robert Glatzel brachte den Rautenklub bereits in der sechsten Minute in Front. In der 16. Minute brachte Lukas Schleimer den Ball im Netz des Dino unter. Łukasz Poręba traf per Rechtsschuss zur 2:1-Führung für das Heimteam (22.). Glatzel versenkte die Kugel mit dem linken Fuß zum 3:1 für den Hamburger SV (29.). Mit der Führung für den HSV ging es in die Kabine. In der 58. Minute stellte der Hamburger SV personell um: Per Doppelwechsel kamen Bakery Jatta und Immanuël Pherai auf den Platz und ersetzten Ransford Königsdörffer und Poręba. Gleich drei Wechsel nahm Nürnberg in der 70. Minute vor. Felix Lohkemper, Benjamin Goller und Jan Gyamerah verließen das Feld für Sebastian Andersson, Joseph Hungbo und Enrico Valentini. Der HSV baute die Führung in der Nachspielzeit aus, als Glatzel in der 95. Minute traf. Ein starker Auftritt ermöglichte dem Hamburger SV am Sonntag einen ungefährdeten Erfolg gegen den 1. FCN.

Der HSV bewies in dieser Saison mit dem erreichten vierten Rang großes Potential. Für den Gang nach oben reichte es jedoch noch nicht. Die Offensive des Hamburger SV kam in dieser Saison so manches Mal auf Betriebstemperatur. Die 64 geschossenen Treffer sind im Ligavergleich ein ausgesprochen guter Wert. Der HSV weist mit 17 Siegen, sieben Unentschieden und zehn Niederlagen eine stolze Bilanz zum Saisonausklang vor. Der Hamburger SV zeigte bis zum Saisonabschluss eine solide Leistung und holte neun Punkte aus den letzten fünf Spielen.

Mit Rang zwölf hat der 1. FC Nürnberg am Ende der Spielzeit eine Position im unteren Mittelfeld inne. Mit dem dürftigen Torverhältnis von 43:64, das die Defizite im Angriff und in der Defensive klar wiedergibt, geht für den FCN eine enttäuschende Spielzeit vorüber. Zum Saisonende haben die Gäste elf Siege, 16 Niederlagen und sieben Unentschieden auf dem Konto stehen. In den letzten Partien hatte Nürnberg kaum etwas zu melden und ging (zumeist) leer aus.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe