Kreisliga 3/5

Aus der Landesliga: „Neuformierte“ TSG Bergedorf rüstet auf!

16. März 2022, 15:30 Uhr

Nick Schneider wechselt vom Landesligisten SVNA in die Kreisliga zur neuformierten TSG Bergedorf. Foto: Bode

Unlängst hatten die Verantwortlichen der TSG Bergedorf II verkündet, „dass es zur neuen Spielzeit 2022/2023 Veränderungen innerhalb der Fußballabteilung geben wird“. Genauer gesagt: „Unsere Zeit als Zweite Herren endet offiziell zum 30.06.2022. Ab dem 01.07.2022 wird es eine neue Erste Herren der TSG Bergedorf geben, welche dann zum überwiegenden Teil aus der jetzigen Zweiten Herren bestehen wird. Vervollständigt wird der Kader mit Akteuren aus der aktuellen Ersten Herren, um die Kaderqualität als auch Quantität der zur Verfügung stehenden Spieler weiter zu verbessern.“

Zudem würden „die Stärken und leistungsfördernden Strukturen beider Mannschaften zusammengelegt“ werden, „um auf und außerhalb des Platzes eine sportlich als auch gemeinschaftlich attraktive Adresse im Bergedorfer Raum darstellen zu können“. Bereits Ende Oktober des vergangenen Jahres berichtete die Liga-Mannschaft der TSG von „heftigen Turbulenzen“ (HIER). Seither fungiert der bisherige Co-Trainer Alexander Schellhorn, der zur kommenden Saison als Liga-Manager beim SV Börnsen einsteigt, als Chefcoach bei der Erstvertretung. „Die Leitung der neuen Ersten Herren übernimmt dabei Alexander Müller als Cheftrainer (aktueller Trainer der Zweiten Herren). Die aktuelle Dritte Herren, geführt von Thomas Brauer, wird zur kommenden Spielzeit zur neuen Zweiten Herren“, hieß es von Seiten der derzeitigen Reserve-Mannschaft.

"Einen Hafen ansteuern, der Spaß, Unterhaltung und Freude bringt"

Schneider verfügt nicht nur über Landes-, sondern auch über Oberliga-Erfahrung. Foto: TSG Bergedorf II/facebook

„Abschließend möchten wir festhalten, wofür die TSG Bergedorf mit der Ersten Herren in Zukunft stehen möchte. Der bereits eingeschlagene Weg der Zweiten Herren der letzten Jahre, mit einem spaßbringenden Fußball in einer leistungsorientierten Umgebung, verbunden mit einer tollen Kameradschaft und einer offensiv denkenden Spielweise, soll dabei beibehalten werden. Fußball verbindet – und in einer Zeit, in der sich immer weniger Menschen für den Amateursport begeistern können, möchten wir denjenigen einen Hafen in ihrem Leben bieten, welcher nicht nur aus Gewohnheit angesteuert wird, sondern welcher Spaß, Unterhaltung und Freude bringt.“

Schneider wechselt vom SVNA zur TSG

Als ersten externen Neuzugang ist man in der Landesliga fündig geworden: „Wir verpflichten den Flügelspieler Nick Schneider zur kommenden Spielzeit. Der 26-Jährige wechselt vom aktuellen Landesligisten SV Nettelnburg-Allermöhe zu uns ins Billtal-Stadion und wird uns ab Sommer zur Verfügung stehen“, lässt der Club über seine Social Media-Kanäle verlauten. Schneider habe „in den letzten Jahren eine nennenswerte Anzahl an Partien in der Landesliga und Bezirksliga vorzuweisen. Für den SCVM kamen in seinen anfänglichen Herrenjahren zudem 23 Oberliga-Partien hinzu.“ Nachdem er seinen Fokus zunächst voll auf die Mission Klassenerhalt mit dem SVNA legt, wofür man „ihm die Daumen drückt“, folgt ab Sommer die neue Herausforderung bei der TSG. „Für uns wird Nick in jedem Fall ein Gewinn sein. Wir freuen uns sehr auf den Mann, der mit der Trikotnummer ‚4‘ die Seiten bei uns beackern wird.“

Kommentieren