Bezirksliga West

Bayram bleibt bis 2023 – „Das Gesamtpaket Hetlingen ist einfach attraktiv“

07. Januar 2021, 10:50 Uhr

Voller Vorfreude auf die nächsten zweieinhalb Jahre: Burak Bayram hat beim Hetlinger MTV bis 2023 verlängert. Foto: Johannes Speckner

Dieser Artikel enthält kommerzielle Links.
Vor knapp über einem Jahr hing er seine Stiefel mit gerade einmal 27 Jahren an den Nagel und übernahm seinen ersten Trainerposten im Herrenbereich – mit Erfolg. Denn die Ehe zwischen dem Hetlinger MTV und seinem Übungsleiter Burak Bayram geht in die Verlängerung. Beide Parteien einigten sich innerhalb kürzester Zeit auf einen neuen Kontrakt bis zum Sommer 2023!

Als Spieler war Bayram in der Oberliga aktiv - seit Dezember 2019 coacht er den HMTV. Foto: Johannes Speckner

In seiner Spieler-Vita stehen diverse Vereine – darunter auch Stationen in Hamburgs höchster Spielklasse. Als Trainer scheint Burak Bayram hingegen in Hetlingen heimisch geworden zu sein. „Ich fühle mich hier einfach pudelwohl“, begründet er seine Entscheidung, dem West-Bezirksligisten bis 2023 das Ja-Wort gegeben zu haben. „Die gesamte Entwicklung ist sehr zufriedenstellend. Ich pflege zu meinem Trainer- und kompletten Funktionsteam ein sehr gutes, vertrauliches und freundschaftliches Verhältnis. Wir sind offen, transparent und tauschen uns regelmäßig aus. Das Gesamtpaket Hetlingen ist einfach so attraktiv, dass das Gespräch über eine Vertragsverlängerung tatsächlich nur fünf Minuten gedauert hat. Es ging lediglich darum, was wir noch verbessern können – und dann wurde sofort alles fix gemacht“, erklärt uns Bayram – und fasst seine ersten Erfahrungen als Trainer äußerst positiv zusammen: „Es ist auf jeden Fall sehr spannend, sich das Ganze mal aus der anderen Perspektive anzuschauen. Wir haben es – gemeinsam mit unserem Sportlichen Leiter Michael Kirmse – tatsächlich geschafft, eine schlagkräftige Truppe zusammenzustellen, mit der wir intensiv und strukturiert arbeiten. Wir sind auf der persönlichen Ebene sehr offen und transparent – und gewinnen die Jungs auch so für uns, weil wir einfach klar in dem sind, was wir wollen.“


Immer die neusten Bundesliga-Tipps im Blick haben auf Kelbet.

„Den kleinen Dorfverein Hetlingen mittelfristig in die Landesliga bringen“

Man habe im vergangenen Jahr „viel an den grundlegenden Dingen gearbeitet“ und sich „Fußball-spezifisch sowie im Athletik-Bereich professionalisiert“, befindet Bayram. „Wir sind unberechenbar, spielen verschiedene Systeme und modernen Fußball.“ Dies sei zu Beginn ein durchaus „hohes Anforderungsprofil an die Jungs“ gewesen, „die sich daran gewöhnen mussten“. Mittlerweile haben seine Mannen das jedoch verinnerlicht – und wissen um die Ziele, die man gemeinsam verfolgt. „Wir arbeiten hart und versuchen, uns in allen Bereichen zu verbessern. Mein persönliches Ziel mit der Mannschaft zusammen ist, dass wir uns taktisch und fußballerisch weiterentwickeln und die Abläufe noch weiter optimieren.“ Man wolle auch künftig gepflegten Fußball spielen, „den Konkurrenzkampf erhöhen“ und „gezielt Spieler verpflichten“, um das mittelfristige Ziel zu erreichen – und das heißt: Landesliga. Dort wolle man „den kleinen Dorfverein Hetlingen“ mit harter Arbeit „hinbringen und etablieren“.

„Es fehlt uns hier an nichts“

Den HMTV möchte Bayram "mittelfristig in die Landesliga bringen". Foto: Johannes Speckner

Das könne man nur als Team erreichen. Und genau das sieht Bayram als großes Faustpfand an. Denn: „Jeder Schritt, den wir als Mannschaft und als Verein machen, ist durchdacht.“ Der Zusammenhalt sei „ganz große Klasse“ – und da nimmt der 28-Jährige das gesamte Team mit ins Boot. „Ich habe selbst in der Oberliga gespielt, aber das kenne ich so nicht. Das macht die Arbeit für mich als Trainer sehr angenehm. Denn uns fehlt es wirklich an nichts“, beteuert Bayram – und führt aus: „Mir geht es nicht um finanzielle Aspekte, sondern darum, was man einem Fußballspieler einer Bezirksliga-Mannschaft anbieten kann. Und das ist hier in Hetlingen eine ganze Menge – von Klamotten und Schuhe über tolle Fans, ein gemeinsames Essen und einen neuen Kunstrasenplatz. Das sind alles Sachen, mit denen ich mich voll identifizieren kann. Und diese Identifikation versuche ich, auch auf die Spieler zu übertragen – und ihnen klarzumachen, was für sie alles getan wird.“ 


Man sei zwar „ein bisschen weit weg“ vom Zentrum Hamburgs, „aber fleißig am Arbeiten“, hofft Bayram darauf, dass man schon bald die Lorbeeren erntet. „Wir wollen natürlich noch besser und attraktiver werden, etwas aufbauen und dann durchstarten“, sieht Burak Bayram seinen Hetlinger MTV erst am Anfang einer großen Reise…

Autor: Dennis Kormanjos

Kommentieren