Oberliga

Bramfeld führt eingeschlagenen Weg fort: Trainerteam bleibt, 17 Zusagen – drei Abgänge!

01. März 2021, 11:49 Uhr

Carsten Henning (li.) und Mirko Schulz setzen ihre Arbeit beim Bramfelder SV fort. Foto: Bode

In der vergangenen Spielzeit profitierte der Bramfelder SV als Schlusslicht der Oberliga vom vorzeitigen Saisonabbruch. Das rettende Ufer war bereits in weite Ferne gerückt, der direkte Wiederabstieg schien mehr oder minder besiegelt. Doch an der Ellernreihe nutzte man die große Chance auf ein weiteres Jahr in der höchsten Hamburger Spielklasse, ging in den bisherigen sechs Partien bis zur abermaligen Unterbrechung nur einmal als Verlierer vom Feld und ärgerte die schier übermächtige Konkurrenz aus Dassendorf (1:1) oder Sasel (1:1) – und feierte gegen Buchholz einen verdienten Heim-Dreier (3:2).

Kapitän Robin Polzin (re.) stürmt weiter an der Ellernreihe. Foto: Bode

Das letzte Spiel liegt nunmehr über vier Monate zurück. Und noch immer ist die Zukunft ungewiss. Aber: „Die Entscheidung über Fortführung oder Abbruch der noch laufenden Saison steht kurz bevor“, wartet man nicht nur in Bramfeld endlich auf Klarheit. Am 04. März 2021 will der Hamburger Fußball-Verband auf einem Außerordentlichen Verbandstag für klare Verhältnisse sorgen. „Mit dem möglichen Ende der Saison 20/21 rückt die Saison 21/22 immer mehr in den Fokus – und so wurde in den vergangenen Wochen Nägel mit Köpfen gemacht“, lässt der BSV verlautbaren – und hat die fußballfreie Zeit genutzt. Denn: An der „Ellernroad“ darf man sich darüber freuen, dass 17 Spieler aus dem aktuellen Kader für die kommende Serie zugesagt haben! „Auch das Trainerteam um Carsten Henning und Mirko Schulz will den eingeschlagenen Weg fortführen und den BSV weiterentwickeln“, heißt es von Seiten des Vereins.

"Die Truppe hat den nächsten Schritt gemacht"

Auch "Urgestein" Christian Westphal sagt dem BSV für mindestens eine weitere Saison zu. Foto: Bode

Neben den beiden Kapitänen Robin Polzin und dem BSV-Urgestein Christian Westphal haben folgende Spieler ihre Zusage für die Saison 2021/2022 gegeben: Lennard Bahn, Raoul Bouveron, Ranjodh Chahal, Nikolaos Christodoulos, Nazif Dowou, Dennis Facklam, Sebastian Kalk, Jonas Kastl, Matthias Kirchner, Marten Köhler, Simon Marklin, Nick Mohr, Kilian Oelrich, Justin Sadownik und Cedric Stoppel.

Dementsprechend zufrieden zeigt sich Ligamanager Christopher Skalnik auf der Social Media-Plattform des BSV über den bisherigen Stand der Dinge: „Wir sind hier in Bramfeld sehr zufrieden mit der Arbeit unseres Trainerteams und der Weiterentwicklung unserer jungen Mannschaft. Die Truppe hat den nächsten Schritt gemacht und ist jetzt auch in der Lage, gute Leistungen in Punkte umzuwandeln. Wir möchten diesen Weg gerne fortführen und freuen uns, dass die Trainer und der Großteil der Spieler für ein weiteres Jahr an der Ellernreihe bleiben.“ Zudem verkünden die Verantwortlichen: „Weitere Gespräche mit internen sowie externen Personen werden geführt und wir werden zeitnah über die Ergebnisse informieren.“

Zwei Spieler-Abgänge, ein Abschied im Team ums Team

Keeper Steven Pagenkop (re.) sucht nach einer neuen Herausforderung. Foto: Bode

Neben den 17 Zusagen gibt es aber auch drei Abgänge zu verzeichnen: „Zum einen wird uns Patrick Lüth nach 42 Landes- und 14 Oberligaspielen nach vier Jahren an der Ellernreihe verlassen. Zu ihm gesellt sich unsere bisherige Nummer eins Steven Pagenkop. In seiner zweiten Zeit beim Bramfelder SV – war bereits von 2016 bis 2018 beim BSV – kommt der Torhüter auf elf Einsätze in der Oberliga Hamburg. Beide werden ein wenig kürzertreten und ihr Können in der Bezirksliga zeigen.“ Wohin es das Duo verschlägt, steht nach unseren Informationen noch nicht endgültig fest. „Als letzten Abgang müssen wir leider unsere bisherige Physiotherapeutin und Athletiktrainerin Rahel Feichtinger vermelden. Seit dem Aufstieg in die Oberliga Hamburg war Sie für die Schmerzen und Verspannungen der Bramfelder Kicker zuständig. Auch das Athletiktraining trug ihre Handschrift. Wir wünschen allen dreien alles erdenklich Gute im sportlichen sowie im privaten Bereich!“

Bramfeld sucht Physio-Ersatz

Aufgrund des Abschiedes von Feichtinger ist man in Bramfeld noch auf der Suche nach „einem/einer neuen Physiotherapeut/-in. Wir bitten hierzu den Kontakt über unsere sozialen Netzwerke aufzunehmen, wir werden dann an die zuständige/-n Person/-en weiterleiten. „Abschließend wollen wir auf eine baldige Rückkehr auf den Platz hoffen und wüschen Euch weiterhin viel Gesundheit.“

Kommentieren