Oberliga

Curslack weiter im „Rausch“ – Auch „Finna“ und ein Ex-„Rothose“ kommen!

02. Mai 2020, 07:00 Uhr

Finn-Lasse Thomas wechselt - wie auch Marcel von Walsleben-Schied - von der TuS Dassendorf zum SV Curslack-Neuengamme. Foto: Bode

Mit Marcel von Walsleben-Schied (TuS Dassendorf), Oliver Doege (Niendorfer TSV) sowie Christian Peters (SV Eichede) und Tyrone-Nick Töner (SC V/W Billstedt A-Jugend) hatte der SV Curslack-Neuengamme bereits ein neues Quartett für die kommende Saison präsentiert. Nun hat der Oberligist „die Neuzugänge Nummer fünf und sechs verpflichtet“, wie die Mannen vom Gramkowweg, in Person von Ligamanager Oliver Schubert und dem neuen Medienbeauftragten Nico Loose, in einer Pressemitteilung bekanntgeben. Dabei handelt es sich erneut um ein namhaftes und bereits höherklassig erfahrenes Duo!

Denn Finn-Lasse Thomas und Corvin Behrens schlagen ihre Zelte bei den „Deichkickern“ auf! „Der 32-jährige Thomas wechselt aus Dassendorf an den Gramkowweg und bringt jede Menge Erfahrung mit“, so die SVCN-Verantwortlichen. „In seiner Vita stehen unter anderem mehr als 90 Spiele in der Regionalliga, knapp 100 Spiele in der Oberliga Hamburg und mehr als 100 Spiele in der Oberliga Schleswig-Holstein.“ Chefcoach Christian Woike zeigt sich hoch erfreut über den Transfer: „Mit ‚Finna‘ bekommen wir einen Spieler für unsere rechte Seite, der unser Spiel noch flexibler macht und den Konkurrenzkampf auf dieser Seite mächtig anheizt.“

Behrens spielte mit Choupo-Moting, Beister und Co. zusammen

Auch Corvin Behrens (Mi.) verschlägt es an den Deich. Der Routinier war zuletzt in NRW aktiv. Foto: KBS-Picture.de

Corvin Behrens sei „in Hamburg auf den ersten Blick eher unbekannt. Doch bei genauerer Betrachtung sieht man, dass er im Heimatgebiet aufgewachsen ist und beim HSV die Nachwuchsabteilung durchlaufen hat.“ Nicht nur das: Der 33-jährige Routinier absolvierte in der damaligen Regionalliga Nord auch acht Einsätze für die Zweite Mannschaft der „Rothosen“. Damals unter anderem an der Seite von Raphael Wolf (Fortuna Düsseldorf), Hanno Behrens (1. FC Nürnberg), André Hahn (FC Augsburg), Maximilian Beister (FC Ingolstadt), Tunay Torun (jetzt Caykur Rizespor/Türkei) oder aber den von den Profis ein ums andere Mal aushelfenden Eric Maxim Choupo-Moting (Paris Saint-Germain), Sidney Sam (SC Altach) sowie Änis Ben-Hatira (Karlsruher SC). Für Behrens folgten nach seiner Zeit beim HSV im Herrenbereich weitere Stationen. Als da wären die SV Drochtersen/Assel, der Goslarer SC, die Würzburger Kickers, Wacker Nordhausen und der BSV SW Rehden. Daraus resultieren über 150 Spiele in unterschiedlichen Regionalligen, die für Behrens zu Buche stehen.

"Waren jahrelang Gegner und haben uns beharkelt"

„Wir planen mit Corvin unser Mittelfeldzentrum zu verstärken. Er spielt zurzeit in der Landesliga in Nordrhein-Westfalen beim SC Westfalia Kinderhaus und kommt aktuell auf 16 Tore in 15 Saisonspielen und besticht vor allem durch seine Explosivität“, beschreibt Woike seinen sechsten Neuzugang, an dessen Wechsel Finn Thomas nicht ganz unbeteiligt ist. „Wir waren jahrelang Gegner, haben uns auf dem Platz beharkelt“, erinnert sich Thomas an die Zeiten, als beide in der Regionalliga aktiv waren und mit ihren jeweiligen Mannschaften aufeinandertrafen. Aber: „Daraus ist eine Freundschaft entstanden.“ Man habe es bisher „nie geschafft, mal zusammenzuspielen. Jetzt hat sich die Chance geboten“, freut sich Thomas auch auf das Zusammentreffen mit seinem ehemaligen Widersacher.

Autor: Dennis Kormanjos

Kommentieren