Bezirksliga 06

Der Spaß ist zurück: Riemer rockt, der Falke fliegt wieder!

19. März 2022, 20:49 Uhr

Elija Sinemus (li.) Hendrik Ebbecke (Mi.) und Timo Riemer bejubeln den 5:0-Erfolg des HFC Falke gegen Osdorf II. Foto: Olaf Both

Nach langer Durststrecke und zum Teil indiskutablen Leistungen ist der HFC Falke wieder im Flow! „Wir haben da angeknüpft, wo wir gegen St. Pauli aufgehört haben“, strahlte Chefcoach Dirk Hellmann nach dem überraschend deutlichen 5:0-Erfolg über die „aufgepimpte“ U23 des TuS Osdorf. Aufgepimpt deshalb, weil in der jungen Garde der „Blomkampler“ mit Antonio Ude (41), Torben Krause (33) und Gianluca d’Agata (34) drei langjährige Oberliga-Recken mitmischten, die inzwischen am Zenit ihrer Laufbahn angekommen sind…

Gianluca d'Agata (2. v. li.) will davonziehen, wird aber von Elvin Puljic gestoppt. Foto: Olaf Both

Zum Spiel: Den ersten Torabschluss hatten die Gäste in Person von Marlon Golinski zu verzeichnen. Doch in der Folge spielte eigentlich nur eine Mannschaft an der „VKS“: Der HFC Falke! „Wir waren vor allem in der ersten Halbzeit sehr gallig und präsent, absolut spielbestimmend und hatten viele gute Umschaltmomente“, konstatierte „Helle“. Bereits vor dem Führungstreffer hätten Elija Sinemus (7.) und Benjamin Baarz (10.) – beide wurden von Hendrik Ebbecke in Szene gesetzt – das Runde ins Eckige befördern können.

Ude-Eigentor leitet Falke-Torreigen ein

Wenig später war es dann so weit: Ein unheimlich scharf getretener Halbfeld-Freistoß – nach vorangegangener Balleroberung – von Baarz wurde ausgerechnet von „Toni“ Ude so unglücklich verlängert, dass TuS-Torsteher Tjorven Foerste, am Freitagabend noch mit einer ganz starken Performance in der Liga-Mannschaft beim 6:0-Sieg über Meiendorf, machtlos war (17.). Falke lag in Front – und machte munter weiter. Vor allem Timo Riemer strotzte auf dem Flügel vor Spiel- und Lauffreude. Riemer war es auch, der sich nach einem Chip-Pass von Baarz im Rücken der Kette löste und den Ball im Nachsetzen zum 2:0 in die Maschen beförderte (19.).

Timo Riemer (MI.) in Jubelpose! Der HFC-Offensivakteur glänzte als Doppeltorschütze und uneigennütziger Vorbereiter. Foto: Olaf Both

Der dritte Streich zeigte dann die ganze spielerische Klasse der „Hellmänner“: Baarz schickte den durchgestarteten Elija Sinemus auf die Reise. Der Flügelflitzer nahm den Kopf hoch, drang auf links in den Sechzehner ein und spielte einen überragenden Querpass auf den zweiten Pfosten, wo Riemer durchgelaufen war und lauerte. Osdorf-Keeper Foerste warf sich entschlossen dazwischen, aber Riemer schloss nicht etwa ab, sondern legte nochmal für Ebbecke ab, der wiederum keinerlei Mühe mehr hatte – 3:0 (24.)! „Das war richtig geil gespielt – ein super Tor“, jubelte Hellmann.

Bärenstarker Riemer stellt Pausenstand her

Und die Gäste? Die hatten einen Pfostentreffer durch Krause zu verzeichnen (35.). Mehr kam nicht. Da half auch die lautstarke Unterstützung der größtenteils anwesenden Liga-Equipe der „Blomkampler“ nichts. Nachdem der HFC etwas zu passiv wurde, sorgte ein langer Ball dafür, dass die Mannen um Bennet Krause erneut ausgehebelt wurden. Riemer eroberte die Kugel und spielte einen Doppelpass mit Ebbecke. Erstgenannter war auf und davon, legte das Leder an Foerste vorbei und schob zum 4:0-Pausenstand ein (36.)! „Danach war die Messe gelesen“, wusste Hellmann, dass nichts mehr anbrennen würde.

"Die letzten zwei Spiele haben gezeigt, wie viel Spaß es macht, gemeinsam Fußball zu spielen"

Torben Krause (li.) mit vollem Einsatz gegen Dominik Siewert. Foto: Olaf Both

Kaum verwunderlich, dass nach der Pause „das Tempo ein bisschen raus war. Wir haben es leider nicht mehr zielstrebig zu Ende gespielt“, so der HFC-Coach. Aber: „Die Rückwärtsbewegung war richtig stark! Wir wollten unbedingt die Null halten – und das haben wir richtig gut gemacht. Die Truppe hat defensiv nichts mehr zugelassen.“ Und vorne sogar noch einen krönenden Schlusspunkt gesetzt, als Dominik Siewert in einem Umschaltmoment und nach einem vorausgegangenen Ballgewinn für Niclas Schlafke durchsteckte und dieser von halbrechts eiskalt ins lange Eck vollendete (89.). 5:0!

„Eine tolle Leistung der Truppe! Gerade die letzten zwei Spiele haben uns allen gezeigt, wie viel Spaß es macht, gemeinsam Fußball zu spielen. Da ist die Mannschaft auf einem tollen Weg“, freute sich Hellmann über einen auch in dieser Höhe „hochverdienten Sieg“ seiner Falken.

HIER gibt's die komplette Foto-Galerie zum Spiel!

Kommentieren

Aufstellungen

HFC Falke

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)

TuS Osdorf II

Noch keine Aufstellung angelegt.