Die deutschen Clubs in der Champions League

11. Januar 2021, 15:40 Uhr

Dieser Artikel enthält kommerzielle Links.
Mitte Dezember war die Gruppenphase der Champions League Saison 20/21 vorbei. Zur Überraschung vieler haben sich alle vier deutschen Vertreter für das Achtelfinale qualifiziert. Im Februar geht es weiter mit den teilweise schweren Losen. Wir blicken auf die vier Mannschaften und lassen die Gruppenphase Revue passieren. 

Borussia Mönchengladbach

Die wohl stärkste Gruppe hatten die Fohlen aus Mönchengladbach. Mit Real Madrid, Inter Mailand und Shakhtar Donetsk kamen große und gestandene Namen der Champions League in den Borussia Park. Doch die Elf von Marco Rose wusste zu beeindrucken und sprang am Ende der Gruppenphase auf den zweiten Platz und qualifizierte sich so für das Achtelfinale. Das Highlight waren wohl die, in Summe, zehn Tore gegen Donetsk, die am Ende auch den Unterschied ausmachten. Im Achtelfinale wartet nun der nächste Brocken. Mit Pep Guardiola und Manchester City kommt ein englisches Power Haus an den Niederrhein. Doch auch hier sehen die Buchmacher die Fohlen nicht ohne Chance. Dennoch lohnt es sich einen William Hill Promo Code anzuwenden, wenn man auf dieses Spiel wetten möchte. Man darf gespannt sein, ob Marco Rose seine Elf wieder, bis ihn die Haarspitzen motivieren kann und sie Pep und Citizens ärgern können. 

RB Leipzig

Nach dem Halbfinaleinzug beim „Final-Turnier“ wollen die Roten Bullen aus Leipzig dieses Jahr ins Finale. Auch hier waren die Sachsen bei der Auslosung der Gruppenphase nicht vom Glück geküsst. Die Revanche mit Paris St. Germain, die wiedererstarkten Red Devils aus Manchester und der vom türkischen Präsidenten unterstützten Verein Istanbul Basaksehir warteten auf Leipzig. Mit vier Siegen aus sechs Spielen wurde die Gruppenphase dann doch mit Bravour gemeistert. Doch auch die Achtelfinalauslosung brachte ein Hammerlos nach Leipzig. Der Champions League Sieger der Saison 18/19 und von Jürgen Klopp trainierte FC Liverpool. Das zweite Deutsch-Britische Duell im Achtelfinale und auch hier gehen die Deutschen eher als Außenseiter in die Partie. Ähnlich wie bei Mönchengladbach sind die Leipziger auch hier nicht ohne Chance

Borussia Dortmund

Die zweite Borussia im Achtelfinale aus Dortmund geht als Gruppensieger ins Achtelfinale. Lazio Rom, Club Brügge und FC Zenit St. Petersburg wurden in der Gruppenphase im Signal Iduna Park begrüßt. Mit vier Siegen und einem Unentschieden wurden die Dortmunder souverän Gruppensieger und dürfen nun erst einmal Auswärts spielen, ehe sie im heimischen Stadion den Einzug ins Viertelfinale klar machen wollen. Der Gegner im Achtelfinale ist der spanische Vertreter FC Sevilla. Ein unangenehmes Los, welches die gleiche Statistik wie auch Dortmund (4 Siege, 1 Unentschieden, 1 Niederlage) aufweisen kann. Hier erwarten die Experten eine ausgeglichene Partie, mit leichten Vorteilen bei Borussia Dortmund. Doch nach turbulenten Tagen kurz vor Weihnachten, die mit der Entlassung von Cheftrainer Lucien Favre eingeläutet wurden, wird es spannend zu sehen sein, wie sich die Dortmunder Mannschaft gegen den sechsten der spanischen Liga schlägt. Unsere Einschätzung, leichte Vorteile bei Borussia Dortmund, aber es wird ein schwerer Weg. 

FC Bayern München

Die Münchener gingen ohne Probleme durch die Gruppenphase. Mit 16 von 18 möglichen Punkten wurde der Gruppensieg schon frühzeitig eingetütet. Lediglich ein Unentschieden gegen Atlético Madrid beschmutzte die weiße Weste des FCB. Der amtierende Champions League Sieger marschiert also weiter durch die Königsklasse und wartet nun auf Lazio Rom. Die Gruppenzweiten aus der Dortmunder Gruppe und der zurzeit achtplatzierte der Serie A ist definitiv nicht das schwerste Los für die Münchener. Dennoch kann so ein „Trap-Game“ ein Stolperstein für die Münchener werden. Hansi Flick muss die Bayern auch für diese beiden Partien richtig vorbereiten. Dennoch gehen die Mannen aus der bayerischen Landeshauptstadt als klare Favoriten in die Partie. Nicht zuletzt, weil der Rekordmeister am vergangenen Wochenende einmal mehr bewiesen hat, wie schnell man ein 0:2-Halbzeitrückstand zu einem 5:2 Sieg umwandeln kann. 

Fazit

Die deutschen Mannschaften haben starke Gegner in ihren Achtelfinals zugelost bekommen. Borussia Dortmund und Bayern München sollten sich durchsetzen und den Weg ins Viertelfinale schaffen. Für Leipzig und auch Borussia Mönchengladbach wird es dagegen deutlich schwerer. Doch mit zwei perfekten Spielen können auch sie etwas schaffen und die deutsche Liga im Viertelfinale repräsentieren. 

Kommentieren