Anzeige

Die „entspannte“ Weihnachtszeit der Fußballer

04. Dezember 2020, 08:44 Uhr

Es ist Dezember, alles wird entschleunigt und das Jahr neigt sich dem Ende zu. Die Winterpause steht vor der Tür und so manch ein Fußballer sehnt sich, nach den kalten Monaten in Deutschland, nach ein paar Strahlen der Sonne. Doch dieses Jahr ist mal alles anders.

Im Amateurfußball ist nun seit Anfang November in den meisten Bundesländern Zwangswinterpause. Manche Bundesländer sind sogar schon so weit gegangen und haben die komplette Saison 20/21 in Frage gestellt. Doch ganz anders sieht es im Profi-Bereich aus, wo die Spieler bis zu den Tagen kurz vor Weihnachten spielen.

Das Restprogramm

Gerade die Mannschaften, die neben dem normalen Liga Betrieb noch am internationalen Geschäft teilnehmen haben ein straffes Endprogramm. Nicht selten wurden großen Namen, wie Real Madrid oder der FC Barcelona, in der letzten Zeit von eher kleinen Vereinen geschlagen. So mancher Wettkunde konnte sich hier sicherlich über eine gut platzierte Wette freuen, wenn er einen Wettanbieter Vergleich gemacht hat.


Der FC Bayern München als Aushängeschild des deutschen Fußballs bestreitet im Dezember ganze sechs Spiele. Darunter die Topspiele in der Champions League gegen Atletico Madrid (Endergebnis 1:1) und in der Liga gegen RB Leipzig. Doch damit hat der Rekordmeister und amtierende Champions League Sieger nicht das straffeste Programm. 

Kontroverse: Bayern-Bonus

Der letzte Gegner der Bayern in diesem Jahr ist Bayer Leverkusen. Die Werkself trifft es dabei härter als den FCB. Ein Tag vor Weihnachten treten die Leverkusener zum DFB-Pokal Spiel gegen Ligakonkurrent Eintracht Frankfurt an. Bayern München hingegen hat bereits frühzeitig einen Antrag gestellt, dass das DFB-Pokal Spiel gegen Holstein Kiel in den Januar verschoben wird. Die Leverkusener Führung wittert nun eine Wettbewerbsverzerrung, da am Wochenende vor dem Pokalspiel Leverkusen die Bayern zu Gast hat. Der Rekordmeister kann nach dem Spiel unbeschwert in die Winterpause fahren und kann in dem Spiel noch einmal alles geben. Die Leverkusener hingegen müssen taktieren und Körner schonen, damit sie am Mittwoch gegen Frankfurt nicht ins Hintertreffen gelangen.  

Ein Glühwein und weiter geht’s!

Die Winterpause 2020/2021 wird vermutlich in die Geschichtsbücher eingehen, so wie bereits die gesamte Saison 2020/2021. Wie oben beschrieben wird am 23.12. der DFB-Pokal ausgespielt. Danach geht es für die Spieler nach Hause, um das Weihnachtsfest zu genießen. Direkt danach beginnen allerdings die Trainingslager schon wieder, da am 02.01.2021 die ersten Pflichtspiele in der Liga wieder anstehen. 


Ein strammes Programm, das die Profis im Dezember absolvieren. Auch der Januar bietet mit sechs bzw. sieben Spielen keine Möglichkeit sich zu erholen. Doch beklagen wollen sich die Profis nicht. Immerhin dürfen sie ihren Job ausüben und mit dem meistverfolgten Hobby der Welt ihr Geld verdienen. Dagegen ist der Ball im Amateurfußball bereits flau und die Stollenschuhe stehen zu gestaubt im Schrank. Aber immerhin haben die Amateurfußballer eine lange und angemessene Winterpause in der man sich auch mehr als nur einen Glühwein gönnen kann. 

Kommentieren