Landesliga Hammonia

Ehemaliger Süle-Teamkollege für BU II

08. Juni 2020, 12:34 Uhr

Eduardo Thiesen spielte in der Junioren-Bundesliga für Hoffenheim, war zuletzt im Football aktiv - und versucht nun sein Glück bei BU II. Foto: Verein

Unter der Headline "Edi will es nochmal wissen" verkündet der HSV Barmbek-Uhlenhorst II einen weiteren Neuzugang für die kommende Landesliga-Saison - und gibt die Verpflichtung eines Spielers bekannt, der in der Jugend unter anderem für Holstein Kiel und die TSG Hoffenheim aktiv war. Es folgten Stationen beim Heikendorfer SV, Türkspor Kiel, Büdelsdorfer TSV, der TSG Bergedorf, TuS Dassendorf II und beim Escheburger SV, ehe ein Abstecher zum American Football folgte...

Ein paar Jahre sind ehrlicherweise schon ins Land gezogen, trotzdem vergisst das Internet bekanntlich nie. So auch nicht bei Eduardo Thiesen, der in der Junioren-Bundesliga unter anderem für die TSG 1899 Hoffenheim zusammen mit Spielern wie Sead Kolasinac oder Niklas Süle auf Torejagd ging. Das Ganze unter der Leitung eines gewissen Tayfun Korkut. Die Vita verspricht ganz sicher die eine oder andere Anekdote in geselliger Runde.
Thiesen will jedoch nicht als Geschichtenerzähler bei BU anheuern, sondern sich den Spaß am Fußball zurückholen.

"Ich habe gemerkt, dass mir der Fußball fehlt. Ich will einfach noch einmal angreifen und Bestandteil einer Mannschaft sein. In den Gesprächen zwischen Michael Koss und mir, hat sich dann relativ schnell herausgestellt, dass BU nach meiner fußballfreien Zeit genau der richtige Verein sein kann, um mir den Spaß am Fußball wieder zu geben. Ich war schnell von der Idee infiziert! Ich freue mich extrem darauf, mit den Jungs endlich auf dem Platz zu stehen und die Aufgaben in der Landesliga gemeinsam anzugehen", äußert sich Thiesen auf der "facebook"-Seite der BU-Reserve.

"Die Gesamtkonstellation ist schon speziell, ein ehemaliger Junioren-Bundesliga Spieler, den wir jetzt vom Footballfeld holen und wieder zum Kicken animiert haben. Am Ende mit Sicherheit für beide Seiten ein kleines Abenteuer. Ich habe die Hoffnung, dass uns Eduardo, bei entsprechender fußballspezifischen Fitness, sehr gut auf den Außenverteidigerpositionen bereichern kann. An den Grundlagen muss 'Edi' teilweise eigenständig arbeiten, um den Rückstand zur Mannschaft schnellstmöglich zu verringern. Das weiß er und er arbeitet dran", so die Einschätzung vom zukünftigen Coach Michael Koss.

Kommentieren