Bezirksliga 02

Ein „Glücksfall“ für den ETSV: Ex-Profi Nebija kommt – Wende bei Louca!

10. Januar 2022, 10:20 Uhr

Ex-Profi Bajram Nebija (li.) kehrt dem SVCN nach wenigen Monaten wieder den Rücken und heuert beim ETSV Hamburg an. Foto: Bode

Als er sich im September dem SV Curslack-Neuengamme anschloss, schlug Bajram Nebija das nächste Kapitel in seiner eindrucksvollen Laufbahn auf. In Deutschland absolvierte der 33-Jährige unter anderem neun Zweitliga-Spiele (eine Torvorlage) für Union Berlin. Aber Nebija war auch schon im Iran, in der Türkei, in Finnland, in Thailand, im Kosovo, in Albanien sowie in Malaysia aktiv. Für den SVCN absolvierte der Offensivakteur acht Partien und traf zweimal ins Schwarze. Nun endet die Zeit von Nebija am Gramkowweg jedoch schon wieder!

Vom Gedanken, künftig in der Bezirksliga zu kicken, musste Huremovic seinen Neuzugang erstmal überzeugen. Foto: Bode

„Bajram hat sich selbstständig gemacht und kann den Aufwand nicht mehr betreiben. Deshalb haben wir uns darauf verständigt, den Vertrag offiziell zum 31.12. aufzulösen“, bestätigt uns Curslack-Manager Oliver Schubert den Abschied des Ex-Profis. Nur wenig später spricht Jassi Huremovic, Trainer des überaus ambitionierten Bezirksligisten ETSV Hamburg, von einem „absoluten Glücksfall für uns“ – und meint damit eben jenen Bajram Nebija. „Ich weiß auch nicht, wie ich das geschafft habe. Wir haben sehr lange gesprochen und es war wirklich nicht einfach“, macht Huremovic keinen Hehl daraus, dass es ein großer Kraftakt war, Nebija von einem Engagement in der Bezirksliga zu überzeugen.

"Wird uns mit seiner Erfahrung und Klasse weiterhelfen - auch uns als Trainerteam"

„Es hat geholfen, dass wir beide aus dem Balkan kommen. Er aus dem Kosovo, ich aus Bosnien. Er hat auch gesagt, dass er das nur für mich macht – und das weiß ich zu schätzen“, freut sich Huremovic über die Zusage des „Weltenbummlers“, der „uns mit seiner Erfahrung und seiner Klasse definitiv weiterhelfen wird, den nächsten Schritt zu machen – auch uns als Trainerteam“, habe man sich nach langen Gesprächen die Hand drauf gegeben. Heißt: Nebija kickt künftig für die Eisenbahner!

„Durch die Corona-Situation und den verzehrten Spielplan ist einfach kein richtiger Spielfluss da. Man braucht einen größeren und breiteren Kader“, will Huremovic möglichen Corona-bedingten Ausfällen vorbeugen. „Wir wollen aufsteigen. Dafür muss man besser sein als die Konkurrenz. Aber es ist alles auf des Messers Schneide. Deshalb ist es wichtig, gut aus den Startlöchern zu kommen. Und nur, weil man einen guten Kader hat, heißt das noch gar nichts“, spricht er auf einige Beispiele in der Hansestadt an. „Ich bin total froh, dass es geklappt hat. Allein durch seine Präsenz wird uns ‚Baki‘ weiterhelfen. Dass er Fußball spielen kann, darüber brauchen wir nicht zu reden. Und das Wichtigste: Er ist weiter voll motiviert.“

Louca zu Buchholz - Weigel verlässt ETSV

Samuel Louca (li.) wechselt nun wohl doch nicht zu Cordi, sondern zum TSV Buchholz 08. Foto: Bode

Eine Wende gibt es derweil bei Samuel Louca, wie uns Huremovic nach einem Telefonat mit dem Mittelfeldakteur verrät. Demnach werde Louca nicht zu Concordia Hamburg wechseln, sondern zu seinem Ex-Club TSV Buchholz 08! Zudem teilt uns Huremovic, Trainer und Manager in Personalunion beim ETSV, mit, dass der Verein und Arthur Weigel „in beiderseitigem Einvernehmen getrennte Wege“ gehen werden.

Autor: Dennis Kormanjos

Kommentieren