Elazig Spor holt sich eine „Watschn“ ab

Landesliga Hansa: SV Nettelnburg/Allermöhe – FC Elazig Spor, 5:1 (1:1)

24. Oktober 2016, 10:45 Uhr

Sorgte mit einem Doppelpack für die Vorentscheidung: Ali Schewa. Foto: noveski.com/Herzog

Mit einer 1:5-Niederlage im Gepäck kehrte der FC Elazig Spor vom Auswärtsmatch beim SV Nettelnburg-Allermöhe zurück. Im Vorfeld war man sich einig, dass der Sieger nur der SVNA heißen könnte. Der Verlauf der 90 Minuten bestätigte schließlich diesen Eindruck.

Auf die Siegerstraße brachte Elyas Ebadi den Gastgeber in der ersten Minute. In der zehnten Minute konnte die Hintermannschaft des Aufsteigers den Ausgleichstreffer von Elazig Spor durch Lukasz Gesla nicht verhindern. Nun hieß es 1:1. Über weitere Tore konnten sich die Zuschauer bis zur Pause nicht mehr freuen. Daher ging es mit unverändertem Ergebnis in die Kabinen. 

Schewas Doppelpack schockt die Gäste

Philip Siegmund ging zu Beginn des zweiten Durchgangs auf der Position von Jawad Noroozi für den SV Nettelnburg-Allermöhe zu Werke. Zum Seitenwechsel ersetzte Morad Sbou von Elazig seinen Teamkameraden Lukasz Gesla. Dominik Schindler schoss für den SVNA in der 65. Minute das zweite Tor. Mit einem schnellen Doppelpack (70./75.) zum 4:1 schockte Ali Schewa den FC Elazig Spor. Siegmund war es, der kurz vor Ultimo das 5:1 besorgte und die Platzherren und ihren Anhang damit von höheren Gefilden träumen lässt.

Nach dem klaren Erfolg über Elazig festigt der SVNA seine Tabellenposition. Offensiv kann dem Tabellenzweiten in der Landesliga Hansa kaum jemand das Wasser reichen, was die 28 geschossenen Treffer nachhaltig dokumentieren. Für den FC Elazig Spor wird die Luft dünner: Die Niederlage hat das Abrutschen auf einen direkten Abstiegsplatz zur Folge. Insbesondere an vorderster Front kommt der Gast nicht zur Entfaltung: Die Equipe von Trainer Erdal Katik erzielte bisher nur 15 Treffer.



Kommentieren