Kreisliga 2

Entwicklung zu einem guten Unterbau: Griep neuer U23-Coach beim ETV!

23. März 2021, 10:03 Uhr

Dennis Griep ist neuer Cheftrainer des Eimsbütteler TV II. Foto: privat

Anfang Oktober des vergangenen Jahres verkündete Dennis Griep seinen Rücktritt beim Hammonia-Landesligisten FK Nikola Tesla. Einer der Hauptgründe: Der zeitliche Aspekt. Er könne nicht auf drei Hochzeiten tanzen, erklärte uns Griep damals – und bezog sich dabei auf seinen Beruf, die Familie und eben auf den Trainerposten. Seither ist fast ein halbes Jahr vergangen – und: „Eigentlich wollte ich gar kein Trainer mehr sein“, verrät er uns jetzt. Doch nun ist er zurück!

Nach seiner Zeit beim FK Nikola Tesla gönnte sich Dennis Griep zunächst eine Auszeit vom Fußball – und nahm, auch aufgrund von Corona, fast schon zwangsläufig ein wenig Abstand von der Szenerie. „Die Pause hat wirklich gut getan.“ Nach einer gewissen Weile fasste er den Entschluss, selbst wieder gegen den Ball treten zu wollen. „Doch das hat nicht so richtig geklappt. Und ich habe auch irgendwie nicht die Motivation dafür gefunden“, gesteht er. Und so kam Koray Gümüs, Liga-Manager und Interimstrainer beim Eimsbütteler TV, ins Spiel. „Wir haben schon länger Kontakt zueinander“, lässt uns Griep wissen – und erläutert: „Er fragte mich, was ich nun vorhabe, da ich zeitlich ja sehr eingespannt war.“

"Danach war ich Feuer und Flamme"

Bis Oktober 2020 war Griep Chefcoach beim Landesligisten Nikola Tesla - nun ist er "Feuer und Flamme" für den ETV II. Foto: Bode

Als Gümüs ihm dann von der Zweitvertretung des ETV erzählte, ihm zu verstehen gab, dass Griep „dort zeitlich nicht so stark eingebunden wäre, der Verein in dem Bereich ein Projekt verfolgt – auch junge Spieler über die ‚Zweite‘ in die Erste führen zu wollen – und auch vorankommen möchte“, wurde Griep hellhörig. „Mit dem ganzen Umfeld und den überaus erfolgreichen Jugendmannschaften, die der Verein hat, sowie nach einem Gespräch mit Thomas Gau, der es nach dem Rückzug von Philipp Riexinger übernommen hat, hatte ich selbst einen sensationellen Austausch. Danach war ich Feuer und Flamme – und hatte richtig Bock auf die Aufgabe.“ Er sei total begeistert, freue sich auf die neue Aufgabe und befinde sich nun in der Kennenlernphase mit seiner neuen Mannschaft. Denn: Griep gab dem ETV seine Zusage und ist neuer Chefcoach der U23 in der Kreisliga 2!

"Er wird uns mit seiner Erfahrung bereichern"

Auch Liga-Manager Koray Gümüs drückt seine Freude darüber aus, „einen guten Freund wie Dennis Griep für die U23 gewonnen zu haben. Ein Mann, der die letzten Jahre Bezirks- und Landesliga trainiert hat, wird uns in diesem Bereich mit seiner Erfahrung auf jeden Fall bereichern“, ist er sich sicher – und betont: „In den letzten Jahren war es bei unserer U23 ein bisschen wild, da hat die Kontinuität gefehlt, so dass ich es zwischenzeitlich sogar selbst in offizieller Funktion machen musste. Aus dieser Verantwortung wollte ich raus.“ Nun wünsche er sich mit dem neuen Mann an der Seitenlinie „natürlich eine sportliche Entwicklung“ und macht auch keinen Hehl daraus, dass das Ziel „über kurz oder lang sein muss, unsere U23 in die Bezirksliga zu bringen. Aber das ist jetzt erstmal Zukunftsmusik. Ich freue mich, dass Dennis das Projekt mit uns zusammen in Angriff nimmt und nun ein Teil unseres großen Teams beim Eimsbütteler TV ist.“

"Wollen oben und um den Aufstieg mitspielen"

Liga-Manager Koray Gümüs ist sich sicher, mit Griep eine bereichernde Person für die U23 gefunden zu haben. Foto: Heiden

Ein entscheidendes Kriterium, weshalb der 41-Jährige dem Verein letztendlich auch sein Ja-Wort gab: „Mir war sehr wichtig, dass es eine sehr intakte Truppe ist und ein großer Zusammenhalt herrscht. Genau das ist hier der Fall. Deshalb freue ich mich auf die Aufgabe und hoffe, dass es irgendwann auch mal losgeht.“ Wenn dem so ist, dann will auch der langjährige Übungsleiter von Grün-Weiss Eimsbüttel nichts unversucht lassen „und schon gucken, dass wir oben mitspielen und den Aufstieg in die Bezirksliga schaffen – damit wir ein guter Unterbau für die Erste Mannschaft sind“, verfolgt man ehrgeizige Ziele. Er erhoffe sich außerdem, dass sich seine Akteure „durch viel Spielpraxis weiterentwickeln, im Herrenbereich ankommen können“ und einige der Jungs „dann mit einer breiten Brust den Sprung über die Zweite in die Erste schaffen und die Liga aufmischen können“, so Griep abschließend.

Autor: Dennis Kormanjos

Kommentieren