Oberliga

Es ist wahr: Cordi kehrt in den Sportpark Hinschenfelde zurück!

04. Juni 2021, 22:13 Uhr

Der Vertrag ist unterschrieben: Cordi-Präsident Matthias Seidel (li.) mit Kevin Reichmann, dem Geschäftsführer des TSV Wandsetal. Foto: Cordi

Ab der Saison 2009/10 trug der damalige SC Concordia seine Heimspiele im Sportpark Hinschenfelde aus, ehe der Verein im Jahr 2012 an den Sportplatz am Bekkamp in Jenfeld umzog. Nach dem Absturz aus Hamburgs höchster Spielklasse brauchte es einen „Neuanfang“ – und das in mehrerlei Hinsicht. Doch spätestens nach der geglückten Oberliga-Rückkehr wuchsen die Ambitionen bei „Cordi“ wieder. Immer wieder schwebt das Thema „Regionalliga“ über dem Club. Aber: Viertklassiger Fußball am Bekkamp – unrealistisch bis unmöglich.

Der Sportpark Hinschenfelde ist wieder die sportliche Heimat von Concordia Hamburg. Foto: MS/Cordi

Und so war immer wieder von einer Rückkehr in den Sportpark Hinschenfelde, wo der Ost-Bezirksligist TSV Wandsetal seine Heimat hat, die Rede. Auch von einem eigenen Stadion, das inmitten von Wandsbek entstehen soll – oder besser gesagt: entstehen sollte. Denn: „Da bekleckert sich die Politik in Wandsbek nicht gerade mit Ruhm!“, bemängelte Cordi-Präsident Matthias Seidel vor einiger Zeit. Und da dieses Vorhaben wohl noch eine gewisse Zeit in Anspruch nehmen wird, die Ansprüche des Vereins aber geblieben und aktuell sind, wurde nun Nägel mit Köpfen gemacht. Nach unseren Informationen kehrt Concordia Hamburg zur kommenden Saison in den Sportpark Hinschenfelde zurück!

Das bestätigt uns Seidel auf Nachfrage – und ist bereits voller Vorfreude: „Concordia kommt wieder in die Mitte von Wandsbek! Wir wollten dazu ein attraktives Stadion, das unsere sportlichen Ambitionen unterstreicht. Ich bin mir sicher, dass man im Bezirk Wandsbek – mit fast 500.000 Einwohnern – mit attraktivem Fußball und einem außergewöhnlichen Stadionevent viele Zuschauer für Concordia begeistern kann.“

Kommentieren