Bezirksliga 03

Farmsen sucht neuen „Bändiger für unsere junge Mannschaft“

28. Dezember 2021, 16:29 Uhr

Aus "persönlichen und privaten Gründen" hat Sven Boog sein Traineramt beim Farmsener TV im September zur Verfügung gestellt. Foto: noveski.com

Aus alter Verbundenheit und Vergangenheit beim Farmsener TV, wo er in den 90er-Jahren schon einmal als Chefcoach tätig war, sowie aufgrund einer über 40-jährigen Bekanntschaft zu Abteilungsleiter Ulf Pfützenreuter hat Sven Boog im vergangenen Sommer das Traineramt beim FTV angenommen und die Nachfolge von Robin Hüttig angetreten. Viel Fußball wurde in der Zeit aufgrund der Corona-Pandemie nicht gespielt – und da Boog in Henstedt-Ulzburg sesshaft ist, war die Fahrerei nach Farmsen durchaus mit erheblichem Aufwand verbunden.

Heimlich, still und leise kam es während der Saison nun zur Trennung. „Sven Boog hat uns leider aus persönlichen und privaten Gründen im September verlassen müssen“, klärt Pfützenreuter uns gegenüber auf. Seither hat der bisherige Co-Trainer und Liga-Manager Gunnar Dabelstein interimsweise die Geschicke beim Bezirksligisten übernommen – wie schon nach dem Abschied von Turgut Ceylan vor einiger Zeit. Aber: „Gunnar stellt sich so lange zur Verfügung, bis wir einen neuen Trainer gefunden haben“, macht Pfützenreuter keinen Hehl daraus, dass man sich auf der Suche nach einem neuen Übungsleiter befindet.

"Ein, zwei gestandene Spieler würden uns auch noch gut zu Gesicht stehen"

In der ersten Pokalrunde mussten sich Marco Dabelstein (Mi.), Timothy Modderkolk (re.) und die Farmsener dem ambitionierten Oberligisten Cordi mi 0:8 beugen. Foto: noveski.com

Erste Sondierungsgespräche haben bereits stattgefunden. Noch ist aber nichts spruchreif. Im Gegenteil. Die Suche nach einem „kommunikativen Trainer“ und einem „Bändiger für unsere junge Mannschaft“ läuft auf Hochtouren. Zudem erklärt Pfützenreuter, dass der Equipe „ein, zwei gestandene Spieler natürlich noch gut zu Gesicht stehen würden“. Denn der Schnitt sei in den letzten Spielen bei knapp 22 Jahren gewesen. „Viele Jungs sind noch aus Gunnars ehemaliger A-Jugend.“

Den Weg in Sachen „Jugend forscht“ wolle man in Farmsen weitergehen und nimmt dafür auch in Kauf, dass man ab und an Lehrgeld zahlt. „In einigen Spielen hat man gesehen, dass wir jung und teilweise noch naiv sind. Das ist das Manko, obwohl wir eine spielstarke Mannschaft haben“, befindet Pfützenreuter – und fügt an, dass „ein, zwei Punkte mehr schon gut gewesen wären“.

Denn: Mit neun Zählern nach zehn absolvierten Begegnungen rangiert der FTV in der Bezirksliga-Staffel 3 auf dem achten und damit viertletzten Tabellenplatz. Der Klassenverbleib ist das klare Ziel. Dafür nimmt man am 4. Januar die Vorbereitung auf die Rückrunde auf – und hofft darauf, schon bald einen neuen Cheftrainer präsentieren zu können, der den „jungen Haufen“ des Farmsener TV in der Liga hält.

Autor: Dennis Kormanjos

Kommentieren