Bezirksliga Nord

Gerüst steht: UH-Adler stellt sich breiter auf – und holt Ex-Walter-Schützling!

15. Juni 2021, 08:48 Uhr

Die höherklassig erfahrenen Maximilian Mattes (li.), Cem Gürsoy (Mi.) und Rico Just laufen künftig für UH-Adler auf. Foto: Verein

Umbruch beim SV Uhlenhorst-Adler – aber nur auf der Trainerposition. Ende Mai teilte uns Simon Ebert mit, dass er seinen Stuhl an der Beethovenstraße per sofort räumen und den Weg für seinen bisherigen Co-Trainer, Lukas Skwiercz, freimachen wird. Nun lässt uns der Nachfolger wissen, dass „das Gerüst für die kommende Saison steht“. Genauer gesagt: „UH-Adler erweitert Trainerteam, kann auf 27 Zusagen aus dem aktuellen Kader bauen und hat drei Neuzugänge an Land gezogen.“

Der neue "Uhlen"-Chefcoach Lukas Skwiercz freut sich über die Erweiterung seines Trainerteams. Foto: Verein

Die Saisonvorbereitung steht in den Startlöchern und auch beim SV Uhlenhorst-Adler war man in der Zwangspause fleißig und alles andere als untätig. Nach dem Abgang von Simon Ebert hat Lukas Skwiercz das Zepter als Cheftrainer übernommen und nun das Trainerteam erweitert. „Mit Gerrit Lobmeier und Jasko Mahmutovic ergänzen zwei erfahrene Co-Trainer das Trainerteam“, teilt Skwiercz mit. „Gerrit Lobmeier war vorher jahrelang Cheftrainer bei der Zweiten Herren von Hamm United und konnte die Mannschaft bis in die Kreisliga führen. Jasko Mahmutovic blickt auf einen langen Erfahrungsschatz als Trainer zurück und war dabei sowohl als Herrentrainer bei Osterbek und Tonndorf-Lohe als auch im Nachwuchsbereich beim Hamburger SV und St. Pauli tätig.“ Weiter erklärt der Übungsleiter uns gegenüber: „Wir werden im Trainerteam sehr eng zusammen arbeiten und die Verantwortung teilen.“

27 Zusagen, zwei Abgänge - drei Neue

Jasko Mahmutovic (li.) und Gerrit Lobmeier unterstützen Skwiercz bei dessen Arbeit. Foto: Verein

Dementsprechend glücklich und zufrieden zeigt sich Skwiercz mit der Neuaufstellung: „Ich freue mich, dass beide mit ihrer Erfahrung und Leidenschaft zu unserem Team stoßen. In den Gesprächen haben wir festgestellt, dass unsere Vorstellungen und Ideen sehr gut zusammenpassen. Wir wollen der Mannschaft leistungsfördernde Rahmenbedingungen bieten und das Potenzial der Jungs ausschöpfen.“

Aus dem aktuellen Kader konnte man „alle Leistungsträger halten“ und hat 27 Zusagen zu Buche stehen. Lediglich Rohat Kilic, der für sein Studium nach Köln gezogen ist, und Robby Neumann, der ebenfalls aufgrund eines Umzugs innerhalb Hamburgs eine neue Herausforderung sucht, werden den „Uhlen“ den Rücken kehren. Zudem kann man auf drei Neuzugänge „mit höherklassiger Erfahrung setzen“, wie es heißt. Mit Rico Just kommt ein gelernter Verteidiger dazu, der bereits in der Ober- und Landesliga für den FC Elmshorn aktiv und zuletzt beim Braunschweiger SC Acosta in der Landesliga Braunschweig unterwegs war. Der zweite Neue im Bunde ist mit Cem Gürsoy ein ehemaliger Schützling von HSV-Trainer Tim Walter. „Ausgebildet unter anderem in der Jugend vom Karlsruher SC, konnte der Mittelfeldakteur dort bereits in der U17 und U19 Bundesliga-Luft schnuppern, ehe er zuletzt beim SC Lahr in der Verbandsliga Südbaden unterwegs war.“

"Flexibler Stürmer kehrt auf Fußballbühne zurück"

Zusätzlich wird mit Maximilian Mattes „ein flexibler Stürmer den Kader verstärken, der seine Jugendjahre beim Barsbütteler SV verbracht hat und dann in der Saison 2016/2017 Bestandteil der A-Regionalliga vom SC Condor war. Nun kehrt er bei der Ligamannschaft von UH-Adler auf die Fußballbühne zurück“, geben die Uhlenhorster bekannt. „Damit steht das Gerüst bei der Ligamannschaft und man wartet gespannt auf den Auftakt in die Saison!“ 

Autor: Dennis Kormanjos

Kommentieren