Bezirksliga Nord

HFC Falke: Mark Hinze neuer Sportlicher Leiter, „NKB“ kehrt zurück!

07. Juni 2024, 11:15 Uhr

Mark Hinze, auch schon für die TuS Dassendorf aktiv, ist neuer Sportlicher Leiter beim HFC Falke. Foto: Bode

Beim HFC Falke blickt man auf „eine Saison mit Höhen und Tiefen“ zurück. „Eine, mit der man auf der einen Seite nicht rechnen konnte, weil wir die letzten Jahre eigentlich immer oben mitgespielt haben. Das war mal eine ganz neue Erfahrung für die Mannschaft und den Verein“, sagt Präsident Timo Oehlenschläger. Andererseits: „Wenn man sich mal anschaut, was für einen großen Umbruch wir im Vergleich zur Vorsaison gemacht haben und welchen Altersschnitt wir hatten, dann haben wir sicherlich auch – über das ganze Jahr betrachtet – aufgrund von fehlender Erfahrung sieben bis zehn Punkte liegen gelassen. Sonst hätten wir nichts mit dem Abstieg zu tun gehabt“, ist sich Oehlenschläger sicher. „Nichtsdestotrotz hat die Mannschaft gerade in der Endphase gezeigt, welche Qualität sie hat, so dass man nicht bis zum letzten Spieltag zittern musste“, haben die Falken gerade nochmal die Kurve gekratzt.

Im Winter kündigte das Präsidium des HFC Falke im Gespräch mit uns bereits an, „dass wir den Verein strategisch neu ausrichten und auch gucken wollen, wo wir den HFC Falke verändern, aber eben auch das eine oder andere, was uns in der Vergangenheit einzigartig gemacht hat und ein Erfolgsrezept war, wieder zum Leben erwecken müssen“. Heißt auch, dass es auf gewissen Positionen im Verein Veränderungen geben wird. Von Erfolg gekrönt war die Suche nach einem neuen Sportlichen Leiter. „Wir freuen uns sehr, dass wir Mark Hinze für uns gewinnen konnten!“, lässt uns Heiko Neumann (Präsidiumsmitglied, Sportlicher Bereich) wissen. Der 33-Jährige, der seine aktive Laufbahn nach ambitionierten Stationen beim Wedeler TSV, Altona 93, bei der TuS Dassendorf, beim HSV Barmbek-Uhlenhorst, SV Curslack-Neuengamme und zuletzt TBS Pinneberg beenden wird, habe „im Herrenbereich unfassbar viel gesehen und besitzt durch sein fußballerisches Verständnis eine sehr hohe Affinität für diesen Sport“.

"Er hat richtig Bock auf diese Rolle"

Zudem meint Neumann, dass der Verein „auf dieser Position genau so jemanden wie ihn haben wollte, der selbst jahrelang im Hamburger Amateurfußball aktiv war, aber eben auch gewisse Mechanismen versteht. Insofern sind wir total froh, ihn für uns gewonnen zu haben! Er hat richtig Bock auf diese Rolle und kann seine Erfahrung, die er bei dem einen oder anderen Verein, wo das Monetäre gegebenenfalls eine größere Rolle gespielt hat, in einen Verein einfließen lassen, der – was dieses Thema angeht – einen komplett anderen Blick auf die Dinge hat. Da sind wir als Verein in der bisherigen Zusammenarbeit total happy, dass wir jemanden gefunden haben, der die andere Seite der Medaille kennengelernt hat und weiß, wie man vielleicht auch an Konzepten arbeiten kann, wo es nicht um die letzten 20 Euro, sondern um Themen, die den HFC Falke anderweitig und ohne Beträge attraktiv machen, geht.“

"NKB" kehrt als Fußball-Obmann zurück

Zuletzt kickte Hinze für den Hammonia-Dritten TBS Pinneberg. Nun beendet er mit 33 Jahren seine aktive Laufbahn - und heuert beim HFC Falke an. Foto: noveski.com

Eine weitere neue und zugleich auch alte Personalie bei den Falken: Nils Kuntze-Braack kehrt als Fußball-Obmann zurück. „Er wird die koordinierende Funktion im administrativen Bereich mit übernehmen, durch seine langjährige Erfahrung im Hamburger Amateurfußball auch in den Runden der Entscheidungsträger dabei sein, dort seine Expertise mit einbringen und den Verein strukturell nochmal auf eine andere Ebene heben. Nicht nur mit dem Blick auf die Erste Herren, sondern auf den Gesamtverein“, erklärt Oehlenschläger. „Er soll auch mit dafür sorgen, dass wir perspektivisch so aufgestellt sind, dass wir, wenn wir wachsen, im organisatorischen Bereich auch das Potenzial dafür haben. Da freuen wir uns riesig drüber!“

Neuer Cheftrainer für die U23 gefunden

Doch damit nicht genug. Auch für die Zweite Mannschaft, die nach dem sang- und klanglosen Kreisliga-Abstieg einen kompletten Neustart wagt, konnte ein neuer Cheftrainer gefunden werden: Oliver Andritzki übernimmt das Ruder beim HFC II. „Der Kontakt wurde kurzfristig hergestellt. Aber er war sofort Feuer und Flamme und hat quasi noch am Tag die Entscheidung getroffen, den Trainerposten aufzunehmen“, berichtet Neumann. „Wir werden einen ziemlich großen Umbruch haben, den Kader deutlich verjüngen – und da freuen wir uns, mit Oliver jemanden zu haben, der da richtig Bock drauf hat und gerade schon im Hintergrund mit Engagement jeden Stein umdreht, um nächste Saison in eine stabile Kreisklassen-Saison einzusteigen.“ Der Fokus: „Die U23 langfristig zu stabilisieren und als Unterbau für die Erste Herren aufzubauen“, und eben nicht mehr, eine Fahrstuhlmannschaft zu sein. Als Unterstützung wird Andritzki künftig Kevin Neumann als Co-Trainer zur Seite stehen. „Er war letztes Jahr noch Spieler und ist ein gutes Bindeglied, weil er sehr nah dran ist.“

"Nicht nur die Qualität, auch die Quantität erhöhen"

Nils Kuntze-Braack kehrt als Fußball-Obmann in offizieller Funktion zum HFC Falke zurück. Foto: Bode

Wichtige Personalentscheidungen wurden getroffen und finalisiert. Eine weitere: Der HFC Falke wird in der kommenden Saison mit einer eigenen Alten Herren an den Start gehen und keine Spielgemeinschaft mehr mit dem SV West-Eimsbüttel bilden. Auch bei der Liga-Mannschaft geht der Blick nur noch nach vorne. „Wir sind total froh, dass wir die Klasse gehalten haben, werden zur neuen Saison an der einen oder anderen Stelle im Kader noch Veränderungen haben und vornehmen – und glauben, dass wir dadurch nicht nur die Qualität, sondern auch die Quantität erhöhen“, so Hinze mit seinem ersten Statement. 

Zeitnah wolle man sich mit dem Trainerteam und der neuen Sportlichen Leitung zusammensetzen, „um über Ziele für die kommende Saison zu sprechen und welche Rolle wir dann spielen wollen“. Schon am 22. Juni steht der erste Höhepunkt an: Im Rahmen des zehnjährigen Jubiläums treffen die Falken um 16:30 Uhr (Einlass: 15:30 Uhr) auf dem Professor-Reinmüller-Sportplatz des HEBC auf den City of Liverpool FC. „Wer Bock auf echten Fußball hat, ist sehr herzlich eingeladen, uns besuchen zu kommen!“, ruft Oehlenschläger abschließend dazu auf, dem Spiel, das unter dem Motto „Pay what you want“ steht, beizuwohnen.

Autor: Dennis Kormanjos