Landesliga 01

HR begrüßt zwei Rückkehrer!

27. Dezember 2021, 09:14 Uhr

Marcel Jobmann (re.) geht nach der Winterpause wieder für HR auf Torejagd. Foto: KBS-Picture.de

„Wir haben für das kommende halbe Jahr noch ein Ziel vor Augen, das wir zusammen erreichen wollen“, machten die Verantwortlichen der SV Halstenbek-Rellingen, in Person von Oliver Berndt (Sportlicher Leiter), im Zuge der Vertragsverlängerung von Chefcoach Heiko Barthel keinen Hehl aus den Ambitionen. Denn klar ist: Als noch immer ungeschlagener Tabellenzweiter – mit noch einer Partie mehr in der Hinterhand als Primus Niendorfer TSV II – will man nach der Winterpause den Angriff auf die Spitze und eine Oberliga-Rückkehr starten.

Auch Außenverteidiger Dominik Lange schnürt seine "Buffer" wieder am Lütten Hall. Foto: KBS-Picture.de

Um die Ansprüche zu dokumentieren und weiter zu untermauern, hat der Landesligist nun die ersten beiden Neuzugänge in Form von zwei Rückkehrern verpflichtet. „Wir freuen uns, dass Marcel Jobmann und Dominik Lange ab Januar 2021/2022 unser Landesliga-Team verstärken werden“, heißt es in einer Pressemitteilung vom Lütten Hall. „Zudem haben beide Spieler bereits für die kommende Saison 2022/2023 zugesagt.“

Dass Jobmann an die alte Wirkungsstätte, wo er in der Saison 2017/18 mit 29 Toren in 22 Einsätzen seine bis dato beste Spielzeit absolvierte, zurückkehrt, kommt angesichts eines im November diagnostizierten Knorpelschadens durchaus überraschend. Denn eigentlich hatte der 29-Jährige Angreifer seine Laufbahn nach der schwerwiegenden und komplizierten Verletzung bei HR-Kontrahent Rasensport Uetersen für beendet erklärt. Nun will er aber nochmal angreifen.

Gleiches gilt für Dominik Lange, der für den SC Egenbüttel, Wedeler TSV, SV Rugenbergen und eben HR ganze 104 Partien in Hamburgs höchster Spielklasse bestritt. Zuletzt kickte der 32-Jährige mit Freunden beim SC Egenbüttel II zusammen – nun hat ihn aber nochmal die Motivation gepackt. „Herzlich willkommen zurück, ‚Domo‘ und ‚Jobbi‘. Schön, dass Ihr wieder bei uns seid“, freuen sich die Halstenbeker auf das Duo.

Kommentieren