Kreisliga 5

Klasnic‘ Keeper-Erfahrungen – und: Freude über einen Kunstrasen

08. Januar 2021, 10:59 Uhr

Bei "Kalles Halbzeit im VERLIES" sprach Ivan Klasnic über seine Amateur-Erfahrungen, den FC St. Pauli, seine Nierenerkrankung und HSV-Torjäger Simon Terodde. Foto: Screenshot/Kalles Halbzeit im VERLIES

20. September 2020: Als die Spieler des SC Urania und die Akteure von Croatia Hamburg an jenem Sonntagvormittag das Geläuf betreten und sich auf ihr Erstrunden-Pokalspiel vorbereiten, staunen die anwesenden Zuschauer nicht schlecht. Der Grund: Bei den Gästen hat sich ein ehemaliger Deutscher Meister und Pokalsieger mit Werder Bremen, Champions League- und WM- sowie zweifacher EM-Teilnehmer das Trikot übergestriffen. Der einstige Bundesliga-Stürmer Ivan Klasnic lief aber nicht etwa in einem Spieler-Trikot auf, sondern stand plötzlich im Torwart-Dress auf dem Grandplatz am Schützenhof (HIER mehr dazu)…

Im Amateurtalk „Kalles Halbzeit im VERLIES“ (HIER geht's zum LIVESTREAM) erzählte Klasnic, der seine Profi-Karriere einst beim FC St. Pauli begann, ehe es ihn in die große Fußball-Welt hinaus zog, wie es zu eben jenem Überraschungseinsatz beim Kreisligisten kam: „Ich bin Mitglied bei Croatia und Spielertrainer bei der Alten Herren. Da die Erste Mannschaft ein Torwart-Problem hatte und ich gerne mal ins Tor gehe, haben sie mich gefragt – und ich habe gesagt, dass ich selbstverständlich aushelfe.“

"Endlich eine Heimstätte, wo wir spielen und trainieren können"

20. September 2020: Ivan Klasnic hütet im Pokalspiel das Tor für Kreisligist Croatia Hamburg. Foto: Klaus Pablo Torgau

Und das mit Erfolg. „Wir haben natürlich gewonnen“, berichtet er mit einem Schmunzeln. Mehr noch. Den Führungstreffer seines Teams hatte der heute 40-Jährige mit einem langen Abschlag vorbereitet. Am Ende stand ein 3:2-Sieg und der Einzug in die zweite Pokalrunde zu Buche. Dass Klasnic auch zweimal hinter sich greifen musste, war da Makulatur. „Beim ersten Gegentor wurden wir vom Schiedsrichter ein bisschen benachteiligt und beim zweiten Gegentreffer habe ich nicht ganz so aufgepasst“, erinnert er sich.

Croatia sei „ein kleiner Verein“, der aber gerade den Zuschlag erhalten hat, „dass wir einen Kunstrasen bekommen. Da freuen wir uns natürlich drauf. Denn so haben wir endlich eine Heimstätte, wo wir spielen und trainieren können“, so ein überaus bodenständiger Klasnic, der auch weiter für die Alten Herren des Vereins aktiv sein wird. Ob er noch einmal bei der Liga-Mannschaft aushelfen werde, wisse er aber nicht, erzählte er bei „Kalles Halbzeit im VERLIES“.

Kommentieren