Oberliga

„Königstransfer“ fürs Tor: „Höcki“ fliegt an den Bekkamp!

07. April 2021, 13:10 Uhr

Johannes Höcker (li.) hält - an der Seite von Cordi-Manager Jens Schadewaldt - sein neues Trikot in die Höhe. Foto: Verein

Bei Concordia Hamburg hält ein neuerlicher Umbruch Einzug. Am Dienstagnachmittag gab der Oberligist bekannt, dass 13 Mann aus dem aktuellen Kader gehalten werden konnten. Zugleich musste Cordi aber auch elf Akteure verabschieden – darunter die Torhüter Tim Burgemeister (TSV Buchholz 08) und Tim Erdmann (Ziel unbekannt). Heißt: Vor allem zwischen den Pfosten herrschte Handlungsbedarf – bis jetzt!

„Die Spatzen pfiffen es schon etwas länger von den Dächern“, und nun ist es offiziell: „Concordia und Johannes Höcker gehen gemeinsam in die Zukunft“, bestätigen die Verantwortlichen der „Bekkampler“ ihren „Königstransfer für das Tor“. Der langjährige Norderstedter stand zuletzt beim HSV Barmbek-Uhlenhorst zwischen den Pfosten. „Mit ‚Höcki‘ kommt ein sehr erfahrener Oberliga- und Regionalliga-Torhüter für zwei Jahre an dem Bekkamp“, freut man sich über einen wahrhaftigen Gewinn für das Team. Denn: „Höcki wird uns mit seiner Persönlichkeit, seinem Charakter und seinem unheimlichen Siegeswillen, ob beim Training oder im Spiel, als Team weiterhelfen“, sind sich die Cordi-Offiziellen sicher, dass der 36-Jährige, der in der Jugend für den FC Bayern und später für den HSV II, Anker Wismar, Eintracht Norderstedt sowie BU aktiv war, eine Bereicherung für die Mannschaft sein wird.

"Er ist in der Lage, Spiele zu gewinnen"

In den vergangenen beiden Jahren war der gebürtige Niederbayer Höcker bei BU aktiv. Foto: noveski.com

Auch Trainer Frank Pieper-von Valtier freut sich „sehr darüber, dass ich nach unserer gemeinsamen Regionalligazeit beim HSV II erneut mit ‚Höcki‘ zusammenarbeiten kann. Er besitzt auf sportlicher und persönlicher Ebene alle Voraussetzungen, die man benötigt, um erfolgreich zu sein. Nicht nur die Tatsache, dass er in der Lage ist, Spiele zu gewinnen, macht ihn so herausragend, sondern auch der Fakt, dass er durch seine Art die Spieler vor sich noch besser macht. Darüber hinaus freue ich mich, dass wir mit ihm einen Menschen gewonnen haben, der auch neben dem Platz und in der Kabine für die richtige Stimmung sorgen wird.“

"Wir hatten immer schon einen guten Kontakt"

Ligamanager und Co-Trainer Jens Schadewaldt ist indes glücklich darüber, „dass es endlich geklappt hat“, Höcker von einem Wechsel zu überzeugen. „Wir hatten immer einen guten Kontakt und diesmal wurde es konkret. Wir waren uns schnell einig. ‚Höcki‘ hat große Lust auf das Projekt Concordia und wird uns helfen, unsere gemeinsamen Ziele zu erreichen.“

Kommentieren