Bezirksliga 02

Kohpeiß: „Die Bezirksliga wäre für uns nicht in Frage gekommen…“

06. Juli 2021, 13:55 Uhr

Klaas Kohpeiß will künftig für den ETSV Hamburg jubeln. Foto: Mathias Reß

Geht es um den Aufstieg aus der Bezirks- in die Landesliga, dann führt in der kommenden Saison wohl kein Weg am ETSV Hamburg vorbei! Zumindest beim Blick auf den Kader, den sich Jassi Huremovic zusammengestellt hat, und die zahlreichen höherklassig erfahrenen Spieler, die er um sich herum geschart hat, müsste es schon fast mit dem Teufel zugehen, wenn die „Eisenbahner“ vom (Erfolgs-)Weg abkommen würden. Die jüngsten Errungenschaften des ETSV: Klaas Kohpeiß (SC Victoria Hamburg) und Samuel Louca (FC Teutonia 05) komplettieren das „Star-Ensemble“.

Bei den "Eisenbahnern" kickt Kohpeiß nun wieder mit seinem ehemaligen Teamkollegen aus Süderelbe-Zeiten, Samuel Louca (li.), zusammen. Foto: Bode

Während Louca in der Oberliga für den FC Süderelbe, TSV Buchholz 08 und die TuS Dassendorf aktiv und zuletzt für die „Kreuzkirchler“ sogar in der Regionalliga Nord (drei Spiele, ein Tor) am Ball war, schnürte Kohpeiß in der Hamburger Beletage für den FC Süderelbe, wo er gemeinsam mit Louca den Sprung ins Oberhaus feierten konnte, und Vicky seine Buffer. In 130 Oberliga-Einsätzen gelangen dem 28-Jährigen ganze 58 Tore. Nach vier Jahren an der Hoheluft folgt nun der Abschied. 


„Wir haben uns früh in diesem Jahr unterhalten und ich habe signalisiert, dass es für mich nicht beim SCV weitergeht. Deshalb war der Wechsel unkompliziert“, erzählt uns der Angreifer, ohne jedoch allzu sehr ins Detail zu gehen. „Die Gründe für meinen Wechsel kennen alle, die es wissen müssen. Ich möchte aber betonen, dass es bis zuletzt ein sehr freundschaftlicher Umgang miteinander war und immer noch ist. Ich glaube, die Jungs haben eine starke Mannschaft und werden eine tolle Saison spielen.“

"Haben einen Verein gesucht, der Ziele hat, die realistisch sind"

Beim ETSV sieht Kohpeiß (li.) eine "realistische Zielsetzung" und findet eine "spannende Mannschaft" vor. Foto: Mathias Reß

Eine tolle Saison möchte er nun auch mit dem ETSV Hamburg spielen. Am Mittleren Landweg trifft er dann auch wieder auf seinen ehemaligen Teamkollegen aus Süderelbe-Zeiten. Eine ganz bewusste Entscheidung, wie er uns verrät: „Samuel und ich hatten in erster Linie zwei Ziele: Wir wollten unbedingt wieder zusammenspielen und Spaß am Fußball haben. Außerdem haben wir einen Verein gesucht, der Ziele hat, aber gleichzeitig auch Ziele verfolgt, die unserer Meinung nach realistisch sind.“ Letzteres ist beim ETSV Hamburg gegeben. Denn Kohpeiß macht auch ganz deutlich: „Die Bezirksliga wäre für uns nicht in Frage gekommen, wenn der ETSV nicht schon vor unserem Wechsel so eine spannende Mannschaft geformt hätte. Mit einigen Spielern, mit denen wir Lust haben zusammenzuspielen, da wir nach wie vor Bock auf ein gutes Trainingsniveau haben.“

"Hatte oft das Gefühl, dass Anspruch und Wirklichkeit nicht zusammenpassen"

Seit der Saison 2014/15 ging Kohpeiß in der Oberliga auf Torejagd - die letzten vier Jahre für den SC Victoria. Foto: Mathias Reß

Dass es auch anderweitige und höherklassigere Anfragen gab, daraus macht Kohpeiß auch keinen Hehl: „Klar, es gab einige Angebote“, entgegnet er, führt aber postwendend aus: „Ich hatte oft das Gefühl, dass bei vielen Vereinen Anspruch und Wirklichkeit nicht immer zusammenpassen. Insbesondere in der Oberliga gibt es das Problem, dass Vereine keine sportlichen Ziele mehr haben, weil der Aufstieg für die meisten Teams undenkbar ist und man mit dem Abstieg auch nichts zu tun hat.“ Die Ziele mit dem ETSV sind hingegen klar definiert, wenngleich Kohpeiß aus eigener Erfahrung weiß: „Wir werden jetzt zunächst eine ganze Zeit in der Findungsphase stecken. Oft wird nämlich unterschätzt, wie wichtig es ist, dass eine Mannschaft eingespielt ist.“ Aber: „Natürlich wollen wir jedes Spiel gewinnen! Das ist selbstverständlich.“ 

Autor: Dennis Kormanjos

Kommentieren