Bezirksliga 02/Oberliga 01

Louca kündigt beim ETSV – für Cordi?

29. Dezember 2021, 11:09 Uhr

Beim 4:0-Sieg in Sasel debütierte Samuel Louca (Mi.) als Physio bei Cordi - nun zieht es ihn wohl auch als Spieler in den Sportpark Hinschenfelde. Foto: noveski.com

Vor der Saison zog es ihn aus der Regional- in die Bezirksliga. Vom FC Teutonia 05 zum ETSV Hamburg. Bei den ambitionierten „Eisenbahnern“ wollte Samuel Louca wieder mit seinem ehemaligen Teamkameraden Klaas Kohpeiß zusammen gegen den Ball treten, wie uns der Ex-Vicky-Angreifer im Zuge des Doppelwechsels an den Mittleren Landweg verriet: „Samuel und ich hatten in erster Linie zwei Ziele: Wir wollten unbedingt wieder zusammenspielen und Spaß am Fußball haben. Außerdem haben wir einen Verein gesucht, der Ziele hat, aber gleichzeitig auch Ziele verfolgt, die unserer Meinung nach realistisch sind.“ 

Dabei machte Kohpeiß auch keinen Hehl daraus, dass „die Bezirksliga für uns nicht in Frage gekommen wäre, wenn der ETSV nicht schon vor unserem Wechsel so eine spannende Mannschaft geformt hätte“. Nach gerade einmal neun absolvierten Meisterschaftsspielen, in denen es nicht einmal (!) zur Konstellation kam, dass sowohl Kohpeiß als auch Louca gemeinsam in der Startelf standen, ist das Kapitel beim ETSV von einer Seite schon wieder beendet. Nach fünf Einsätzen, drei Toren und zumindest zwei Partien zum Schluss, als Louca jeweils in der Anfangsformation stand und Kohpeiß als Joker stach, kehrt Erstgenannter dem Mittleren Landweg schon wieder den Rücken!

"Er hat mir erzählt, dass er ein Angebot von Cordi bekommen hat"

In der Vergangenheit kickte Louca (re.) auch schon beim Hamburger Serienmeister TuS Dassendorf. Foto: Bode

„Es stimmt“, bestätigt uns ETSV-Coach „Jassi“ Huremovic auf Nachfrage den Abschied von Samuel Louca. Der 27-jährige Mittelfeldspieler, der für Teutonia 05 in der vergangenen Spielzeit in drei Regionalliga-Begegnungen einen Treffer erzielte und für den TSV Buchholz 08, FC Süderelbe sowie die TuS Dassendorf in Hamburgs höchster Spielklasse 178 Mal (51 Tore) zum Zug kam, habe beim Bezirksligisten „gekündigt und gehört de facto nicht mehr zu unserem Kader“, so Huremovic.

Der Grund für Loucas Weggang: „Er hat mir erzählt, dass er ein Angebot von Cordi bekommen hat und gerne wechseln möchte. Daraufhin habe ich ihm gesagt: Wenn er das machen möchte, soll er es machen. Denn Reisende soll man nicht aufhalten“, legt Huremovic seinem Spieler keine Steine in den Weg. Bereits seit August ist Louca, der sich als Physiotherapeut selbstständig machen will, bei Cordi in jener Funktion tätig. Nun wird er unseren Informationen nach auch als Spieler im Sportpark Hinschenfelde aufschlagen…

Autor: Dennis Kormanjos

Kommentieren