Bezirksliga 02

Mit 54 Oberliga-Einsätzen im Gepäck: „Schwarzenbeker Jung“ kehrt heim!

06. April 2022, 12:43 Uhr

Schwarzenbek-Neuzugang Bennet Zaske (li.) mit Team-Manager Marcel "Shorty" Hermann. Foto: Fleibold.Foto

„Nach sechs gemeinsamen Jahren wird uns Bennet Zaske im Sommer leider verlassen. Aufgrund beruflicher Veränderungen wird der 22-Jährige dem erforderlichen zeitlichen Aufwand nicht mehr nachkommen können“, gaben die Verantwortlichen des SV Eichede den Abgang eines Leistungsträgers bekannt. „Zaske war 2016 aus Barsbüttel in die U19 des SV Eichede gewechselt. Als Kapitän führte er die Mannschaft im Folgejahr zur erfolgreichsten Regionalliga-Saison der Vereinsgeschichte. Im Herrenbereich kam der zentrale Mittelfeldspieler bislang auf 54 Oberliga-Einsätze.“

Olaf Gehrken, Erster Vorsitzender der Stormarner, wurde von Vereinsseite in einer Meldung wie folgt zitiert: „Bennet Zaske war für den SV Eichede von Anfang an ein sehr wichtiger Spieler. Auf und neben dem Platz hat er immer Verantwortung für sich und seine Mitspieler übernommen. Wir bedauern seinen Abgang sehr. Bennet wird bei uns zu jeder Zeit willkommen sein.“

Zaske heuert in Schwarzenbek an

Willkommen heißt ihn nun auch sein neuer Club – und der ist in der Hansestadt aktiv: „Der SC Schwarzenbek sichert sich die Dienste von Bennet Zaske, der den SV Eichede nach sechs Jahren verlässt“, freut man sich beim Bezirksligisten über die Verpflichtung des Oberliga-erfahrenen Zaske, der damit nach Hause zurückkehrt. Denn: „Ab Sommer wird der Schwarzenbeker Jung nun seine Fußballschuhe für den SCS schnüren, was vor allem der guten Arbeit der Verantwortlichen zu verdanken ist. Vielen Dank auch an den SV Eichede für die unkomplizierten Gespräche“, so die SCS-Offiziellen, die auf ihrer Homepage zudem ein Interview mit ihrem Neuzugang veröffentlicht haben.

"Ich bin nicht gekommen, um gegen den Abstieg zu spielen"

Zu den Gründen für seinen Wechsel in die Bezirksliga erläutert Zaske dort: „Natürlich spielt da auch eine Rolle, dass mein Bruder und auch einige Freunde und ganz viele Bekannte beim SC spielen. Aber schlussendlich hat man sich beim SC sehr um mich bemüht. Es gab diverse Gespräche und Treffen, in denen der Coach, Ligamanager und Sportchef mir klar aufgezeigt haben wie sehr man mich hier will. Schlussendlich hat mich auch das sportliche Konzept vom Coach überzeugt.“

An der Schützenallee möchte Zaske „eine Führungsposition einnehmen und dem Team mit meiner Erfahrung und natürlich mit meinen Fähigkeiten auf und neben dem Platz helfen“, wie er sagt. „Im Team steckt viel Talent und Potenzial. Wir müssen die PS gemeinsam noch besser auf den Platz bekommen.“ Denn: „Ich bin nicht gekommen, um hier gegen den Abstieg zu spielen. Ich hasse es, zu verlieren und möchte immer gewinnen. Das lebe ich vor und erwarte ich auch vom Team. Im Spiel und im Training. Der SC will den nächsten Schritt machen und dafür werde ich alles reinhauen“, verfolgt Zaske ehrgeizige Ziele mit seinem neuen Club.

Kommentieren