Oberliga

„Mit ihm haben wir in der Offensive noch mehr Tempo als ohnehin schon“

05. Januar 2021, 08:52 Uhr

Edison Sa Borges Dju (Mi.) gibt künftig im Hammer Park Vollgas. Foto: KBS-Picture.de

„Mit Edison Sa Borges Dju können wir den ersten Transfer des neuen Jahres verkünden“, heißen die Verantwortlichen des Hamm United FC ihren neuen Offensivakteur willkommen. Der 26-Jährige wechselt von Liga-Kontrahent HSV Barmbek-Uhlenhorst, wo er zuletzt keine Rolle mehr spielte, in den Hammer Park – und wird, da sind sich die Offiziellen des HUFC sicher, „uns auf jeden Fall verstärken“.

An der Dieselstraße wurde Sa Borges Dju (re.) nicht glücklich. Foto: KBS-Picture.de

Es war ein Transfer, der für den frisch gebackenen Papa Sidnei Marschall „nicht so überraschend“ daher kam. Denn, so gesteht uns der Hamm-Coach: „Ich habe schon vor der Saison kurz mit ihm gequatscht.“ Nachdem Hamm in einem Testspiel bei BU einen Sieg davon trug, wirkte Sa Borges Dju „schon sehr unglücklich“, erzählt Marschall – nachdem der Angreifer zunächst ein- und dann wieder ausgewechselt wurde. Auch vor der vorangegangenen Spielzeit hatte Marschall zum ehemaligen Torjäger des FC Süderelbe Kontakt. „Aber es ist ja logisch, dass sich ein Spieler für BU entscheidet, wenn solch ein Verein anklopft. Das habe ich ihm auch gesagt. Nichtsdestotrotz war der Kontakt immer da.“

"Er will einfach wieder kicken!"

Nun versucht der einstige Torjäger des FC Süderelbe sein Glück bei den "Geächteten". Foto: KBS-Picture.de

Da der jüngere Bruder vom einstigen BU-Knipser Ivan Sa Borges Dju in Barmbek nie so richtig heimisch wurde und er „viele von unseren Spielern kennt, mit einigen von ihnen befreundet ist und nun Interesse gezeigt hat, ging’s jetzt alles relativ schnell“, berichtet Marschall, der mit Bazier Sharifi nur einen richtigen Mittelstürmer im Team hat. „Deshalb wollten wir da etwas nachbessern.“ Zumal Sharifi zuletzt auch stets sehr verletzungsanfällig war. „Eddy hatte Bock auf uns, auf das, was wir machen, auf die Jungs – und er hat gehört, dass wir viel Spaß haben und gut mit den Leuten umgehen. So hat sich das ergeben.“ Ein weiterer entscheidender Aspekt: „Er will einfach wieder kicken!“

"Muss BU ein Lob aussprechen"

Mit "SBD" (li.) bekomme sein Team "in der Offensive noch mehr Tempo als ohnehin schon", so Marschall. Foto: KBS-Picture.de

Das war ihm bei BU nicht mehr vergönnt gewesen. Dennoch will Marschall den Barmbekern „ein Lob aussprechen, dass alles super schnell und einfach über die Bühne gegangen ist und wir ihn verpflichten konnten. Jetzt warten wir nur darauf, dass es wieder losgeht“, hofft der 40-Jährige auf einen baldigen Re-Start der Saison. Mit Edison Sa Borges Dju werde man im Hammer Park „noch mehr Tempo als ohnehin schon in der Offensive haben“, ist sich der Übungsleiter sicher – und freut sich über seinen neuen „Wirbelwind“.

Autor: Dennis Kormanjos

Kommentieren