Landesliga 03

Nach Spielabbruch: Vicky II-Keeper auf dem Weg der Besserung!

02. Mai 2022, 15:07 Uhr

Foto: noveski.com

Für den SV Bergstedt sollte es „das letzte Spiel der laufenden Saison und somit vorerst einmal auch in der Landesliga sein. Der Abstieg in die Bezirksliga stand faktisch eine Woche, tatsächlich aber schon seit Monaten fest. Schlechte Spiele in der Hinrunde sowie schlechte Ergebnisse in der Rückrunde sorgten für den völlig verdienten Abstieg“, gaben die Verantwortlichen des Clubs unumwunden zu – und verrieten: „ Über die Pläne, Ziele, Veränderungen zur neuen Saison berichten wir zeitnah.“

Doch zurück zum vermeintlich letzten Spiel auf unbestimmte Zeit in der Landesliga. Vermeintlich deshalb, weil die Mannen von der Teekoppel wohl noch einmal „nachsitzen“ müssen. Grund: Das Heimspiel gegen den SC Victoria II musste abgebrochen werden! Zum Sportlichen: „Der starke Gast ging mit den ersten beiden Aktionen früh in Führung. Doppelschlag in der zehnten und zwölften Minute. Wie so oft waren die Pläne der Rot-Schwarzen schnell über den Haufen geworfen“, so die Bergstedter auf ihrer „facebook“-Seite.

„Doch diesmal kam der Gastgeber zurück.“ Zunächst staubte Tim Schenk nach einer Ecke ab (14.). „Danach kamen die Bergstedter immer besser ins Spiel“, und so gelang es Tim Hillen, nach einem Oldendorf-Freistoß, auf 2:2 zu stellen. Fünf Minuten vor der Pause dann das große Unglück: „Bergstedt-Stürmer und Vicky-Torwart gehen zwischen Fünfer und Elfmeterpunkt zum Ball und krachen zusammen. Der Gästetorwart fällt offenbar so unglücklich, dass direkt im Anschluss ein Krankenwagen gerufen werden musste. Das Spiel wurde nach beidseitiger Abstimmung abgebrochen. Wir wünschen dem Torwart vom SC Victoria II nur das Beste.“

Wünsche, denen wir uns nahtlos anschließen! Unseren Informationen zu Folge war Vicky II-Keeper Henrik Bahlmann zunächst bewusstlos. Bis zu jenem Zeitpunkt, als der Krankenwagen an der Teekoppel eintraf, leistete ein Bergstedter Spieler Erste Hilfe. Chapeau! Gäste-Coach Joshua Krause, der im Urlaub weilt, berichtete uns unmittelbar im Nachgang auf Nachfrage, dass das MRT bei seinem Schlussmann so weit unauffällig gewesen sei. Und die gute Nachricht: Bahlmann war recht schnell wieder ansprechbar. Er habe zwar eine schwere Gehirnerschütterung davongetragen, dürfe das Krankenhaus aber schon wieder verlassen. Wir drücken die Daumen, dass der Torsteher schnellstmöglich vollständig genesen ist und so bald wie möglich auf den Fußballplatz zurückkehren kann!

Kommentieren