Regionalliga Nord

Nächste Radikalkur an der Kreuzkirche: Acht Mann bleiben, 17 Abgänge!

15. Juni 2022, 10:11 Uhr

Sogar Kapitän Tim Weissmann (re.) hat an der Kreuzkirche keinen neuen Vertrag bekommen. Foto: noveski.com

Mit dem Triumph im LOTTO-Pokal hat der FC Teutonia 05 die Saison zu einem versöhnlichen und krönenden Abschluss gebracht. Dem Ziel, ein gewichtiges Wörtchen um den Drittliga-Aufstieg mitzusprechen, hinkten die Mannen von der Kreuzkirche in der Regionalliga Nord aber ein gutes Stückchen hinterher. Nach internen Querelen, die erneut in einer Trainer-Entlassung – Dietmar Hirsch musste seinen Posten vorzeitig räumen – mündeten, mussten sich die „Kreuzkirchler“ am Ende mit dem siebten Tabellenplatz zufriedengeben.

Auf den alljährlichen Trainerwechsel folgt nun auch die alljährliche Personalrochade im Kader der Teutonen. Bevor man in der ersten DFB-Pokalrunde den Titelverteidiger RB Leipzig empfängt, haben die Verantwortlichen noch allerhand zu tun und jede Menge Arbeit zu verrichten, um eine schlagkräftige Mannschaft aufs Parkett zu bekommen. Denn: Aus dem Aufgebot der Vorsaison bleiben Neu-Coach David Bergner, der von Nordost-Regionalligist ZFC Meuselwitz nach Ottensen wechselt, lediglich acht Mann erhalten. Dabei handelt es sich um: Torhüter Yannick Zummack, Tjorben Uphoff, Marcus Coffie, Kevin Weidlich, Eugenio Junior Lopes, Fabian Istefo, Ridel Monteiro und Can Düzel.

17 Akteure verlassen die "Kreuze"

Im Pokalfinale gegen Altona 93 (2:1) bereitete Besfort Kolgeci (li.) beide Teutonen-Tore vor - nun verlässt er den Nord-Regionalligisten nach einem Jahr schon wieder. Foto: noveski.com

„Das Ende einer Saison bringt meistens auch die Verabschiedung einiger Spieler mit sich“, lassen die Teutonen verlauten – und „wollen die Möglichkeit ergreifen, uns bei allen Spielern, die den Verein verlassen, zu bedanken“, heißt es in einem Statement. Und schlussendlich sind es sage und schreibe 17 (!) Mann, die den 05ern den Rücken kehren werden. Marcel Andrijanic (SSV Jeddeloh II), Mats Facklam (VfB Lübeck), George Kelbel (ETSV Hamburg), Nicolo Avellino, Luca Bruß, Jason Ejesieme, Dino Fazlic, Miguel Fernandes, Moritz Grosche, Besfort Kolgeci, Francis Onwuzo, Fabio Parduhn, Gianluca Przondziono, Bennett Schauer, Malte Schuchardt, Jeffery Volkmer und Tim Weissmann (alle Ziel unbekannt) gehen in der kommenden Saison einer neuen sportlichen Herausforderung nach.

„Vielen Dank für euren Einsatz. Ihr habt etwas erreicht, was vorher noch niemand für Teutonia geschafft hat: Ihr seid Pokalsieger! Wir wünschen euch nur das Beste und viel Erfolg für die Zukunft. Man sieht sich immer zweimal im Leben!“

Autor: Dennis Kormanjos

Kommentieren