Bezirksliga Nord

Neuzugänge im Falken-Nest – auch Peters sagt „Ja“

03. April 2021, 08:08 Uhr

Nach einigen Jahren in Hamburgs Fußball-Beletage schließt sich Marcel Peters (re.) zur neuen Saison dem HFC Falke an. Foto: KBS-Picture.de

Mit Dirk Hellmann und Sebastian Semtner hat der HFC Falke in der kommenden Saison ein gleichberechtigtes Trainer-Gespann an der Seitenlinie stehen. Ein Duo, das – mit Ausnahme von „Rekordspieler“ Henrik Petersen (FTSV Komet Blankenese) – auf nahezu den gesamten Kader der vergangenen Abbruch-Saison zurückgreifen kann, wie der Nord-Bezirksligist Anfang März bekannt gab. Ein Team, das dann „darauf brennt, in der neuen Saison – wann auch immer sie beginnen mag – wieder anzugreifen und den Sturm auf die Landesliga zu starten“, sin die Ziele und Ambitionen klar definiert.

Zum damaligen Zeitpunkt befand man sich auch in Bezug auf die Gespräche mit externen Spielern auf der Zielgeraden und kündigte bereits „vielversprechende Neuzugänge“ an. Nun vermeldet der Verein in der „Falkenpost“ die ersten Neu-Falken.

Zuletzt war Peters beim SV Rugenbergen in der Oberliga aktiv. Foto: KBS-Picture.de

„Zunächst stößt Marcel Peters zu uns. Marcel ist ein Oberliga-erfahrener Innenverteidiger, der die Lücke schließen soll, die Henner Petersens Abgang hinterlässt. Körperlich robust mit gutem Passspiel, Kopfball- und lautstark soll er uns defensiv stabilisieren. Zuletzt war Marcel beim SV Rugenbergen aktiv. Hier vielen Dank an die Verantwortlichen Michael ‚Fischi‘ Fischer und David Fock, die ihm keine Steine in den Weg legen und ähnlich wie bei Finn Hankes Wechsel zum SVR maximal kooperativ waren. So stellen wir uns die Zusammenarbeit unter Vereinen vor“, loben die Verantwortlichen des HFC die Führungsriege der Bönningstedter – und haben mit dem 28-jährigen Peters den ersten dicken Fisch an Land gezogen. Für den SV Curslack-Neuengamme, TuS Osdorf, TSV Buchholz 08 und eben Rugenbergen absolvierte Peters, der einst auch für den Lüneburger SK Hansa aktiv war, insgesamt 57 Oberliga-Spiele.

Routinier mit Oberliga-Erfahrung kommt aus Altenholz

Ähnlich anerkennende Worte verliert Christopher Dobirr, Sportlicher Leiter der Falken, in Richtung der Offiziellen vom TSV Altenholz. Von dort nämlich wechselt Jan Patzel zum HFC. „Er bereichert unsere Außenverteidigerpositionen, besticht durch seinen norddeutschen Schnack und wird uns mit seiner Routine weiter stabilisieren. Außerdem wird er uns mit seiner höherklassigen Erfahrung und seiner Ruhe in engen Spielsituationen enorm gut tun“, ist man sich sicher. Beim schleswig-holsteinischen Oberligisten durchlief der 30-Jährige auch die Jugend und absolvierte bereits in der Saison 2012/13 seine ersten SH-Liga-Einsätze als Stammkraft.

Weiterer Neuer, ein Rückkehrer - und weitere "aussichtsreiche Gespräche"

Daniel Stolte (li.) kehrt an seine ehemalige Wirkungsstätte beim HFC zurück. Foto: Klaas Dierks

„Darüber hinaus konnten wir mit Sakis Gianakis einen hoffnungsvollen Offensiv-Allrounder verpflichten, der uns mit seiner Geschwindigkeit und Dynamik weitere Optionen im Angriff anbietet“, so Dobirr in der „Falkenpost“. Und weiter: „Mit Daniel Stolte findet ein alter Bekannter den Weg zurück zum HFC. Auch er erweitert unsere offensiven Möglichkeiten, könnte aber auch auf der Sechs eine überraschende Alternative darstellen.“ Mit zwei, drei weiteren Kandidaten befinde man sich „in aussichtsreichen Gesprächen, so dass wir glauben, ungefähr Mitte April den endgültigen Kader bekannt geben zu können und fühlen uns bereits jetzt gut gewappnet für einen neuen Angriff auf die Landesliga“, lässt die Sportliche Leitung der Falken abschließend verlauten.

Kommentieren