Niendorf holt sich Watsche ab

Oberliga Hamburg: SV Rugenbergen – Niendorfer TSV, 4:0 (2:0)

05. Dezember 2016, 10:55 Uhr

Einer von vier SVR-Torschützen: Sven Worthmann. Foto: KBS-Picture

Der Niendorfer TSV kehrte vom Auswärtsspiel gegen den SV Rugenbergen mit leeren Händen zurück. Am Ende hieß es 0:4. Was viele voraussagten, trat letztlich auch ein: Rugenbergen wurde der Favoritenrolle gerecht. 

Sven Worthmann beförderte bereits im ersten Durchgang das Leder zum 1:0 für die Hausherren über die Linie (25.). Für das 2:0 zeichnete Jan Melich verantwortlich (27.). Niendorf war gewillt, den Rückstand umzubiegen. Mit Marcel Jobmann kam ein zusätzlicher Angreifer ins Spiel. Weitere Tore gelangen bis zur Halbzeit allerdings keinem der Teams und so ging es mit einem unveränderten Stand in die Kabine. 

Der SVR konnte mit dem ersten Durchgang sehr zufrieden sein. Trotzdem gab es Veränderungen beim Gastgeber. Hendrik Rühmann ersetzte Kevin Beese, der nun schon vorzeitig Feierabend machte. Patrick Hoppe brachte den SV Rugenbergen schließlich in ruhiges Fahrwasser, indem er das 3:0 erzielte. Der vierte Streich der Schützlinge von Coach Ralf Palapies war Jan Lauer vorbehalten.

Der SV Rugenbergen bleibt mit diesem Erfolg weiterhin auf dem neunten Platz. Der Niendorfer TSV befindet sich nach der deutlichen Niederlage weiter im Abstiegssog. In Fahrt ist Niendorf aktuell beileibe nicht, was eine Bilanz von vier sieglosen Spielen am Stück zweifelsfrei belegt. Beim SVR dagegen läuft es mit aktuell 26 Zählern wie am Schnürchen. 

Kommentieren