Landesliga Hansa

Ohe-Duo mit Condor-Gen für Berne

15. Mai 2020, 17:45 Uhr

Yannik Andersson (re.) wird künftig für den TuS Berne auf Torejagd gehen. Foto: Bode

Die sportliche Zukunft des TuS Berne steht in den Sternen. Nicht etwa, weil es dem Verein nicht gutgeht oder ein Sponsor vor dem Absprung steht, sondern ganz allein aufgrund der Tatsache, dass die „Berner Boys“ in der Landesliga Hansa nur ein Pünktchen vor dem Düneberger SV rangieren – und damit auf dem Platz, der gerade noch so zum Klassenerhalt berechtigt. Sollte die Saison eines Tages jedoch tatsächlich fortgesetzt werden, droht dem TuS noch immer der Abstieg. Heißt: Aktuell weiß man im „Berner Beu“ noch immer nicht, in welcher Liga man in der kommenden Spielzeit gegen das runde Leder treten wird.

Keeper Paul Malik zieht es ebenfalls aus Ohe nach Berne. Foto: Bode

Dennoch konnte der TuS bereits mit der Verpflichtung der Theis-Cousins Mike (SV Halstenbek-Rellingen) und Steve (Rahlstedter SC) aufwarten, womit der „Theis-Clan“ nun komplett ist (HIER mehr dazu). Denn neben dem Duo ist Marco Theis bereits jetzt eine feste Stütze und das Gesicht der Berner. Nun können die Mannen um Chefcoach Christian Dittmar, der im Dezember die Nachfolge von Frank Neben antrat, nach unseren Informationen zwei weitere Neuzugänge willkommen heißen: Torhüter Paul Malik und Offensivakteur Yannik Andersson werden vom Liga-Konkurrenten FC Voran Ohe an die Berner Allee wechseln!

Neues Trio mit Condor-Vergangenheit

In Berne soll Andersson, der dreimal für den SC Condor in der Oberliga spielte, die Offensive beleben. Foto: Bode

Während Andersson in der laufenden Serie in 14 Einsätzen fünf Treffer für die „Amselstiegler“ markierte, musste sich Malik mit der Rolle als Nummer zwei hinter Stanislaw Lenz begnügen, hütete aber trotz dessen in fünf Partien das Oher Gehäuse. Nun werden die FCVO-Teamkollegen, die auch schon gemeinsam beim SC Condor II aktiv waren und dort mit Mike Theis, der lange Jahre in der Liga-Mannschaft kickte, in Kontakt waren, ihre Zelte beim TuS aufschlagen. Der 26-jährige Andersson wurde in der Saison 2017/18 sogar in den Oberliga-Kader der „Raubvögel“ hochgezogen, trumpfte in jener Runde aber in der „Zweiten“ auf. Insgesamt durfte er dreimal Oberliga-Luft schnuppern. 


Der inzwischen 30-jährige Malik stand vor seiner Zeit in Ohe und bei Condor II hingegen bei der VSG Stapelfeld zwischen den Pfosten – und war in der Jugend für den Bramfelder SV aktiv. Künftig fliegt er allerdings im Kasten der Berner durch die Lüfte.

Autor: Dennis Kormanjos

Kommentieren