Bezirksliga Nord

Paukenschläge an der „Bülte“: Trainerteam bleibt, Mandel kommt, Sorgenfrey geht, Winkel leitet Fußballabteilung!

06. April 2021, 12:03 Uhr

Louis Mandel (re.) wechselt von Oberligist BU zum SC Poppenbüttel. Foto: noveski.com

Der SC Poppenbüttel hat in den letzten Wochen hinter verschlossenen Türen „zahlreiche wichtige Gespräche und Zukunftsentscheidungen getroffen, da sich die Ligamannschaft aber auch der Verein neu aufstellen werden“, wie der ambitionierte Nord-Bezirksligist in einer Pressemitteilung verkündet, um die Neuerungen im Detail aufzuführen.

Während Liga-Trainer Yorck Männich und Co-Trainer Lars Scheer ihre Verträge beim SCP jeweils um ein weiteres Jahr verlängert haben, wird Liga-Manager Timo Sorgenfrey seine Tätigkeit an der Bültenkoppel beenden. „Vor fünf Jahren habe ich den Job des Liga-Managers übernommen. Ich wollte helfen, hier etwas Neues aufzubauen, um den SCP in etwas ruhigeres Fahrwasser zu steuern. Für diese Mission habe ich mir fünf Jahre Zeit gegeben, die im Sommer auslaufen. Ich bin der Meinung, dass es nun an der Zeit ist, Platz zu machen für einen Mann, der mit neuen, frischen Ideen und Visionen ans Werk geht“, begründet Sorgenfrey seinen Entschluss.

Bleek wird Sorgenfrey-Nachfolger

Keeper Jan Haerting (re.) bleibt dem SCP erhalten. Foto: Sellhorn

Ein Nachfolger steht auch schon in den Startlöchern – und ist in Poppenbüttel alles andere als ein Unbekannter: „Mit Fabian Bleek wurde jemand gefunden, der genau diese Mentalitäten mitbringt. Ich werde ihn in den nächsten Wochen bestmöglich auf diesen Job vorbereiten“, verrät Sorgenfrey, der sich abschließend „bei allen Verantwortlichen, Sponsoren, Spielern und Fans bedankt. Besonders aber bei Wolfgang Haumüller und unserem Trainerteam für den immer offenen, vertraulichen und konstruktiven Austausch. Ich bleibe dem Verein immer verbunden und mein Herz wird immer für den SCP schlagen. Ich freue mich nun, mehr Zeit mit meiner lieben Ehefrau – die mir immer den Rücken freigehalten hat – und meinen drei Kindern zu verbringen.“


Fabian Bleek, der neue Amtsinhaber und ehemaliger Spieler der Ligamannschaft, wird folgendermaßen zitiert: „Ich verspüre bereits eine riesige Vorfreude auf diese neue Herausforderung in offizieller Funktion und strotze voller Tatendrang, den durch Timo Sorgenfrey bereits geebneten Weg weiterzuführen sowie durch neue Ideen und Handlungen zu optimieren, um dem Verein nachhaltig zur Erreichung der gesteckten Ziele zu verhelfen.“ Er sei „glücklich, dem Team und auch dem Verein fortan durch diese neue Herausforderung in offizieller Funktion erhalten zu bleiben und danke dem Verein für diese Chance sowie das ausgesprochene Vertrauen“, so Bleek.

Leistungsträger verlängern

Doch nicht nur im Team ums Team hat der SCP für die Zukunft Klarheit geschaffen, auch in Sachen Kaderplanung kann der Nord-Bezirksligist Erfolgsnachrichten verkünden: „Leistungsträger wie Lennart Uhlhorn, Jan-Philipp Haerting, Thomas Braun, Torben Lindholm, Bill Hittig, Ferris Pressel und Finn Thele werden ihre Schuhe ein weiteres Jahr an der Bültenkoppel schnüren.“ Doch damit nicht genug. Im Gegenteil: „Zur neuen Saison begrüßen wir beim SCP mit Maximilian Ehle (VfR Laboe) und Mert Özel (SC Victoria U23) zwei altbekannte Gesichter, welche bereits in der Vergangenheit maßgeblich zum Erfolg unseres Vereins beigetragen haben.“

Mandel wechselt an die "Bülte"

Beim SCP wird der höherklassig erfahrene Louis Mandel künftig an der Seite seines Bruders Moritz kicken. Foto: noveski.com

Zudem sei dem Club „ein absoluter Transfercoup gelungen“, übertreibt man ganz und gar nicht. Denn: Louis Mandel wechselt von Oberligist HSV Barmbek-Uhlenhorst an die „Bülte“! „In intensiven Gesprächen konnten wir Louis von unserem Team begeistern, in dem auch sein Bruder, Moritz Mandel, spielt. Mit Louis stößt ein gestandener, höherklassig erfahrener und top ausgebildeter Spieler in unser Team, der bereits in seinen noch jungen Jahren eine Menge Erfahrung vorweisen kann“, schwärmen die Verantwortlichen von der Neuverpflichtung. Komplettiert wird die Equipe von einem weiteren Spieler, der zuletzt in der Landesliga aktiv war: Marko Ahrens zieht es vom Niendorfer TSV II zu den Männich-Mannen. „Zu möglichen Abgängen gibt es seitens des SCP noch keine Stellungnahme. Wir weisen jedoch darauf hin, dass wir uns noch in Gesprächen befinden“, heißt es.

Winkel wird Sportlicher Leiter der Fußballabteilung

Auch Stefan Winkel (re.) bleibt dem SCP treu - und wird zudem hauptamtlich als Sportlicher Leiter der Fußballabteilung tätig werden. Foto: noveski.com

Viele Neuigkeiten rund um den SC Poppenbüttel – aber längst noch nicht alles. „Dem einen oder anderen wird aufgefallen sein, dass bisher der Name eines sehr wichtigen Leistungsträgers nicht gefallen ist: Stefan Winkel.“ Doch auch in jener Personalie gibt es etwas Neues zu vermelden. Wolfgang Haumüller, Geschäftsführer des SCP, erklärt: „Stefan wird auch in der kommenden Saison und solange seine fußballerische Karriere anhält, für den SCP spielen und nicht nur das…“ Denn: „Stefan wird offiziell ab 01.08.2021 hauptamtlich als Sportlicher Leiter der Fußballabteilung tätig werden und diese in ihrer Gesamtheit neu strukturieren! Da auch wir und speziell ich an die Zukunft des Vereines denken müssen, hat der Vorstand meiner Bitte entsprochen, auch die Weichen bezüglich meiner Person zu stellen“, verrät Haumüller.

„Nach einigen sehr intensiven und sehr guten Gesprächen mit Stefan bin ich menschlich zu der Überzeugung gekommen, dass der SCP zukunftsorientiert mit einer Doppelspitze in der Geschäftsführung agieren muss. Aus diesem Grunde und in einem Abschlussgespräch zwischen dem Vorstand, Stefan und mir, wird Stefan zusammen mit einem jungen Kollegen die neue Zukunft des SCP prägen und als vorerst stellvertretender Geschäftsführer in ein festes Arbeitsverhältnis übernommen“, so Haumüller, der sich „sehr freut, „mit Stefan einen sehr sympathischen, verantwortungsvollen und voller Energie behafteten Kollegen für den SCP gewonnen zu haben, der durch seine ruhige Ausstrahlung eine Bereicherung und wertvoller Geschäftsführer unserer SCP-Familie in der Zukunft werden wird.“

Kommentieren