Bezirksliga 01

Per sofort: Klemme und der SCP gehen getrennte Wege!

19. November 2021, 12:33 Uhr

Heiko Klemme ist per sofort kein Cheftrainer mehr beim SC Pinneberg. Foto: KBS-Picture.de

Im vergangenen Sommer kehrte Heiko Klemme auf die Cheftrainer-Bühne zurück und übernahm das Amt beim Bezirksligisten SC Pinneberg. Nach sieben absolvierten Saisonspielen ist aber schon wieder Schluss: Klemme und der Verein gehen per sofort getrennte Wege! Dabei ist dem nun Ex-Übungsleiter besonders wichtig, zu betonen, dass man freundschaftlich und absolut im Guten auseinandergeht: "Ich habe mich gefreut, dass ich für diesen Verein arbeiten durfte - und gehe keineswegs im Groll. Ganz im Gegenteil. Ich werde mir mit Sicherheit noch ein paar Heimspiele angucken!"

Es werde "überhaupt kein böses Wort" geben, so Klemme uns gegenüber. Denn: "Es ist für alle Beteiligten die beste Lösung, so ehrlich muss man einfach sein." Der Grund für die Entscheidung, dass sich "der Verein und Liga-Trainer Heiko Klemme per sofort im gegenseitigen Einvernehmen trennen", wie es von Seiten des SCP heißt, lautet: "Klemme teilte uns mit, dass er in der kommenden Saison nicht mehr zur Verfügung stehen wird. Erschwerend kommt hinzu, dass er ab Mitte Januar für circa sechs Wochen eine Reha antreten wird und somit für uns als Trainer nicht zur Verfügung steht. Gemeinsam wurde entschieden, dass durch diese erschwerten Bedingungen, die Ziele des Vereins für die laufende Saison in Gefahr geraten." Womit der Klassenerhalt in der Bezirksliga-Staffel 1 gemeint ist.

"Bin mir zu 100 Prozent sicher, dass die Mannschaft die Klasse hält"

Das Leben bringt eben wichtigere Dinge mit sich, als die vermutlich schönste Nebensache der Welt - so auch im Fall von Klemme. Da der 45-Jährige aufgrund einer Reha in dieser ohnehin schon verkürzten Saison - aufgrund von Corona und dem neuen Spielmodus - längere Zeit nicht an Bord wäre, kam man zu einem offenen Gespräch zusammen. Ergebnis: Der Abschied des Coaches. "Sie haben sich bei mir bedankt, dass ich die A-Jugendlichen mit installiert habe und so viel investiert habe an Zeit und Kraft, dass auch die Zweite vernünftig dasteht", wissen Verein und Klemme zu schätzen, was sei aneinander hatten. "Ich wünsche der Mannschaft im Kampf um den Klassenerhalt alles Gute und bin mir zu 100 Prozent sicher, dass sie es schaffen wird!"

"Heiko wird uns als positiv Verrückter immer in guter Erinnerung bleiben"

Auch der SCP wünscht "Heiko Klemme alles Gute für seine weitere Zukunft" und erklärt: "Heiko hat seinen Job zu 100 Prozent gemacht. Er wird uns als positiv Verrückter, was den Fußball anbelangt, immer in guter Erinnerung bleiben." Interimsweise wird Co-Trainer Carsten Clausen, den Klemme mit ins Boot holte, "die Mannschaft auf die letzten drei Spiele in diesem Kalenderjahr vorbereiten" Wer dann als neuer Liga-Trainer fungieren werde, sei "final noch nicht geklärt. Wir befinden uns in einer Situation, in der es wichtig ist, die nächsten Schritte wohl überlegt zu tätigen."

Autor: Dennis Kormanjos

Kommentieren