Regionalliga Nord

Saad: „Deshalb ist Norderstedt die perfekte Adresse für mich“

17. März 2021, 12:12 Uhr

Elias Saad wirbelt künftig im Edmund-Plambeck-Stadion die Außenbahn rauf und runter. Foto: noveski.com

„Die Gründe sind ganz einfach“, entgegnet Elias Saad auf Nachfrage, warum er den HSV Barmbek-Uhlenhorst nach zwei – zumeist erfolgreichen – Jahren verlässt. „Ich wollte in die Regionalliga“, macht der Youngster, der sich durch starke Leistungen in der Oberliga einen Namen gemacht hat, keinen Hehl aus seinen Ambitionen. „Da BU sich nicht da sieht, habe ich mich entschieden, den Verein zu verlassen.“

Bei BU entwickelte sich Saad (li.) zu einem der besten Oberliga-Spieler. Nun folgt der Schritt in die nächsthöhere Spielklasse. Foto: noveski.com

Am 05. März 2021 machte der Hamburger Traditionsverein das offiziell, was zu jener Zeit bereits länger im Raum stand: „Flügelflitzer“ Elias Saad wird der Dieselstraße den Rücken kehren. Schnell machten Gerüchte die Runde, dass der FC Eintracht Norderstedt um Dienste des 21-Jährigen buhlen würde. Am Dienstag schließlich gaben die Verantwortlichen der Garstedter die Verpflichtung von Saad, der für BU in 30 Liga-Spielen zwölf Treffer erzielte und mit enorm starken Leistungen maßgeblichen Anteil am Einzug ins Pokal-Viertelfinale der Vorsaison hatte, bekannt. Nichtsdestotrotz wird der ehemalige Buxtehuder die Zeit in Barmbek in bester Erinnerung behalten: „BU ist ein sehr geiler Verein. Ich habe immer Spaß gehabt – ob beim Training oder bei den Spielen“, berichtet er uns.

"Durch Marcos Spielweise hatte ich viele Aktionen im Spiel"

In 30 Liga-Spielen für BU erzielte Saad (li.) zwölf Tore. Foto: noveski.com

Vor allem Marco Stier, der ihn zur Saison 2019/20 aus der Landesliga vom Buxtehuder SV geholt und gefördert hat, habe er viel zu verdanken, wie er sagt. „Marco hat mir viel beigebracht. Er hat direkt auf mich gesetzt, obwohl wir sehr starke Spieler hatten. Dadurch wurde ich natürlich auch selbstbewusst und habe mir mehr zugetraut. Die offensive Spielweise von Marco war, so denke ich, absolut ausschlaggebend für mich als Offensivspieler. Dadurch hatte ich viele Aktionen im Spiel.“

Die will er künftig auch bei Eintracht Norderstedt haben – und mit den Garstedtern die Regionalliga aufmischen. „Das Trainerteam hat mir ein gutes Gefühl gegeben. Ich möchte mich da entwickeln und den nächsten Schritt auf meinem Weg machen.“ Deshalb sei Norderstedt an diesem Punkt „die perfekte Adresse für mich“, ist sich Saad sicher – und verdeutlicht: „Das ist ein gestandener Regionalligist, der gerne mit jungen Spielern arbeitet.“

"Ich will mit Norderstedt das Bestmögliche erreichen"

Auch von zwei Gegenspielern ist Saad (Mi.) kaum aufzuhalten. Foto: noveski.com

Aber eben auch ein Verein, bei dem sich Saad erst ins Rampenlicht spielen und bei null anfangen muss. Dessen ist er sich aber bewusst: „Für mich persönlich ist es erstmal wichtig, gut in die Mannschaft zu finden, gesund zu bleiben und natürlich zu spielen“, gibt er sich bescheiden. „Ich will einfach das Bestmögliche mit Norderstedt erreichen“, ist die Vorfreude auf die nächste Saison beim „Wirbelwind“ bereits „riesengroß“. Doch noch ist das alte Kapitel nicht abgehakt – denn: „Ich möchte mit BU gerne noch den Pokal zu Ende spielen und ins Finale kommen“, ist der Ehrgeiz nach wie vor da.

Autor: Dennis Kormanjos

Kommentieren