Bezirksliga West

Schönfeld schon in Schuss

01. Oktober 2020, 19:13 Uhr

Steven Schönfeld (re.) knüpfte im ersten Bezirksliga-Spiel an die letzte Saison an und traf doppelt. Foto: Both

Komet Blankenese konnte nach 15-jähriger Abwesenheit in der Bezirksliga West sein erstes Spiel mit 5:0 (2:0) gegen den SV Eidelstedt gewinnen. Komet-Trainer Joachim Dankowski musste seine Startelf gegenüber dem 4:0-Pokalsieg beim TuS Appen auf vier Positionen verändern. Unter anderem waren Kapitän Sascha Richert aufgrund seiner fünften Gelben Karte aus der Vorsaison gesperrt und der Doppeltorschütze Sören Lühr beruflich verhindert.

Trotz der veränderten Aufstellung übernahm Komet Blankenese von Beginn an die Initiative und kam bereits in der fünften Minuten zu einer Doppelchance durch Steven Schönfeld und den stark aufspielenden Henrik Schmidt, die durch den hervorragend reagierenden Eray Dogan entschärft werden konnte. In der 15. Minute war es dann Jan-Niklas Dehne, der nach einer zu kurz geratenden Abwehraktion den Eidelstedter Torwart mit einem sehenswerten 25-Meter-Schuss bezwang.

Die Eidelstedter Mannschaft hatte sich noch gar nicht von diesem Treffer erholt, als sie den Ball bereits zum zweiten Mal aus dem Netz holen musste. Nach einer schnellen Kombination über die linke Seite konnte sich Henrik Schmidt bis zur Grundlinie durchsetzen und brachte den Ball scharf vor das Tor. Bevor der einschussbereite Simon Kopeinig den Ball über die Linie drücken konnte, schoss Darko Kobas den Ball beim Rettungsversuch über die eigene Linie. Die Mannen aus Eidelstedt lagen somit bereits nach 16 Minuten mit 0:2 im Rückstand.

Trotz des schnellen Rückstandes zeigten die Gäste eine engagierte Leistung – ohne die Komet-Abwehr ernsthaft in Verlegenheit bringen zu können. Zu souverän traten die Innenverteidiger Tim Vollmer und Christian Schümann – unterstützt von den defensiven Mittelfeldspielern Damian Haras und Christian Dirksen – auf, die die auffälligsten Spieler von Eidelstedt Sefa Demirel, Darko Kobas und Oliver Schröder nie aus den Augen verloren.

Henrik Schmidt (re.) zeigte eine starke Leistung. Foto: Both

Die zweite Halbzeit begann unverändert mit einer überlegenden Komet-Mannschaft, die sich gegen eine tief stehende Eidelstedter Truppe einige Chancen herausspielen konnte, aber in der letzten Konsequenz den finalen Pass nicht an den Mann bringen konnte. Es dauerte bis zur 58. Minute, als Simon Kopeinig nach einem Pressschlag am schnellsten reagierte und den Ball mit einen strammen Schuss aus 15 Metern halbrechter Position ins lange Eck zum 3:0 versenken konnte. Bei dieser Aktion verletzte sich der Torschütze so schwer, dass er durch Nicklas Krüger ersetzt werden musste. Der Neuzugang vom 1. FC Quickborn fügte sich nahtlos in die Mannschaft ein und zeigte in seinem Punktspiel-Debüt eine gute Leistung.

Die Treffer zum 4:0 (65.) – per Strafstoß nach Foul an Tim Vollmer – und 5:0 (84.) steuerte dann Torjäger Steven Schönfeld bei, wobei er beim fünften Treffer von einer starken Vorlage von Jan Niklas Paulini profitierte, der sich willensstark auf der rechen Seite gegen drei Eidelstedter behaupten konnte, ehe er Übersicht bewies und den Ball quer auf den besser postierten Schönfeld legte. Kurz vor Schluss kam der SVE fast zu seinem Ehrentreffer, als eine verunglückte Flanke von Sefa Demiral gerade noch von Patrick Jobmann (Neuzugang von SuS Waldenau) aus dem Winkel gekratzt werden konnte.

„Ich bin sehr zufrieden, wie die Spieler ihre neuen Rollen angenommen haben. Durch die vielen Umstellungen war ein so ungefährdeter Sieg nicht unbedingt zu erwarten. Der Sieg heute kam dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung zustande“, bilanzierte Komet-Trainer Dankowski. Ein gelungener Saisonauftakt für den Aufsteiger, der nächste Woche beim TuS Osdorf II antreten muss. Der SV Eidelstedt spielt daheim gegen Hörnerkirchen.

Kommentieren