Landesliga 02

Tewes trumpft auf: SVNA verpasst Kosova einen Einlauf

05. März 2022, 09:01 Uhr

Lisandro Segura Tewes war der überragende Mann beim SVNA. Foto: Bode

Sämtlicher Offensiv-Power zum Trotz: Der Klub Kosova musste zum zweiten Mal in Folge empfindliche Punktverluste einstecken. Nachdem der Tabellenführer der Landesliga-Staffel 2 im „Platz-Derby“ gegen den Tabellenvorletzten vom FC Bingöl eine 2:0-Führung aus der Hand gab und sich letztendlich mit einem 2:2-Unentschieden begnügen musste, kassierte die Elf des zum Saisonende scheidenden Cheftrainers Daniel Sager am Freitagabend eine 2:4-Schlappe beim Drittletzten vom SV Nettelnburg-Allermöhe!

Anton Wischnewski machte mit dem 4:2 den Deckel drauf und den überraschenden SVNA-Sieg perfekt. Archivfoto: Bode

Spätestens in dem Moment, als der überragende Lisandro Segura Tewes nach einem Ballgewinn für den startenden Timo Czech durchgesteckt hatte und Anton Wischnewski den anschließenden Querpass in die Maschen bugsierte (63.), schwammen dem Tabellenführer jegliche Felle davon. Der Jubel bei den Hausherren kannte unterdessen keine Grenzen mehr! Trotz schmerzhafter Abgänge im Winter feierte die Equipe von Daniel Andrade-Granados absolute Bigpoints im Abstiegskampf! Das 4:2 von Wischnewski machte den Deckel auf eine starke Vorstellung drauf.

Spektakuläre erste Halbzeit

„Die Jungs haben eine super Reaktion gezeigt. Sowohl fußballerisch als auch kämpferisch war das eine sehr gute Leistung“, strahlte „DAG“ gegenüber „Club Corner Hamburg“ – und hatte absolut Recht. Der SVNA ließ sich auch von Rückschlägen nicht aus der Bahn werfen oder gar beeindrucken, sondern spielte den von Andrade-Granados vorgegebenen Stiefel weiter runter. Obwohl Omar Salama (3.) die Blitz-Führung der Hausherren durch Segura Tewes (2.) prompt konterte, schlugen die Nettelnburger in einer spektakulären ersten Halbzeit gleich doppelt zurück. Erst durch Segura Tewes nach toller Kombination (17.), dann in Person von Keanu Germer, der eine Ecke in die Maschen schädelte (26.).

SVNA schließt auf

SVNA-Chefcoach Daniel Andrade-Granados durfte sich über drei Bigpoints im Abstiegskampf freuen. Foto: Bode

Nach zwei vergebenen Versuchen hieß es für Kosova-Angreifer Mou-Inzou Bachir im wahrsten Sinne des Wortes: Aller guten Dinge sind drei. Denn im dritten Anlauf brachte er das Runde noch vor dem Kabinengang im Eckigen unter (36.). Die Bemühungen seiner Elf nach der Pause beantwortete der SVNA mit dem Treffer zum 4:2 (63.), womit die Katendeich-Kicker im Tableau der Zweier-Staffel mit 14 Punkten zum Oststeinbeker SV aufgeschlossen haben. Der OSV kassierte am Abend eine 1:3-Derbyniederlage gegen Voran Ohe.

Für den SVNA Ist nach dem bärenstarken Auftritt wieder alles möglich – während Kosova aktuell von den Patzern des FC Türkiye profitiert. Vier Zähler beträgt der Vorsprung – aber Türkiye hat noch zwei Partien mehr in der Hinterhand… 

Autor: Dennis Kormanjos

Kommentieren