Landesliga 02

Türkiyes Derouiche fällt nach Knöchelbruch lange raus!

26. Oktober 2021, 15:24 Uhr

Während Karim Derouiche (li.) verletzt am Boden liegt, greift Altengemme-Manager Philipp Mohr (re.) zum Hörer und alarmiert den Notarzt. Foto: Bode

Er war keine 20 Zeigerumdrehungen auf dem Platz, da musste er schon wieder raus. Nicht nur das. Schon wieder hatte man beim SV Altengamme alle Hände voll zu tun – keine zwei Wochen nach dem verletzungsbedingten Schock um Jonas Buck. Der absolute Leistungsträger der „Deichkicker“ zog sich im Spiel gegen den ASV Hamburg – nachdem er zuvor beide Tore zur 2:1-Führung erzielt hatte – nach einem Foulspiel einen Schienbeinbruch zu. Diesmal erwischte es allerdings den Gegner…

Der ausgewechselte SVA-Spieler Tim Stegmann (li.), von Beruf Rettungssanitäter, hilft dabei, Derouiche zur Bank zu tragen. Foto: Bode

Er war mal wieder nicht zu stoppen: Im Spitzenspiel der Landesliga-Staffel 2 erzielte Michel Netzbandt einen Hattrick für seinen FC Türkiye und hatte damit mal wieder maßgeblichen Anteil daran, dass die Wilhelmsburger im Verfolgerduell beim SV Altengamme deutlich mit 4:0 die Oberhand behielten. Doch die neuerliche Netzbandt-Show geriet angesichts der Umstände fast ein wenig in den Hintergrund. Denn: Der erst in der 63. Spielminute eingewechselte Karim Derouiche musste keine 20 Zeigerumdrehungen darauf schon wieder raus. Und erneut musste Altengammes Liga-Manager Philipp Mohr zum Hörer greifen, um einen Krankenwagen zu rufen.

Großkopf überreicht Buck ein Türkiye-Trikot

Von den Rettungssanitätern musste Derouiche abtransportiert werden. Foto: Bode

Dabei begann alles so versöhnlich und friedlich. Vor dem Anpfiff überreichten die Gäste dem verletzten Jonas Buck ein Türkiye-Trikot mit dessen Namen drauf, wünschten ihm alles Gute und eine möglichst schnelle Rückkehr auf den Rasen. Eine tolle Geste der Wilhelmsburger! Später dann erwischte es die Großkopf-Mannen selbst – und zwar in Person von Karim Derouiche.

„Ich bin im Rasen hängen geblieben“, verrät uns Derouiche nun eine gute Woche später. Der Offensivakteur verletzte sich dabei so schwer, dass er sich einen Knöchelbruch zuzog und abtransportiert werden musste. „Die Bänder sind auch durch“, so der 22-Jährige, der vor der Saison von Oberligist FC Süderelbe an die Landesgrenze gewechselt ist und gerade auf dem besten Weg war, beim Landesligisten so richtig Fuß zu fassen. Mittlerweile gehe es ihm „den Umständen entsprechend gut“, lässt er uns wissen.

OP-Termin verschoben - Ausfallzeit circa drei Monate

Derouiche (Mi.) schlägt auf der Trage die Hände vors Gesicht. Wir wünschen gute Besserung! Foto: Bode

Und das, obwohl der eigentlich für Montag angesetzte OP-Termin verschoben werden musste, „weil die Schwellung noch zu doll ist“, wie uns Türkiye-Trainer Jörn Großkopf bestätigt. Neuer Operations-Termin: Der 28. Oktober. Dann geht man von einer Ausfallzeit „von ungefähr drei Monaten aus“, teilt uns Derouiche mit. „Es kann natürlich etwas mehr oder auch weniger werden – je nach Heilungsprozess.“ Bleibt zu hoffen, dass der Genesungsverlauf zügig voranschreitet und Karim Derouiche schon bald wieder auf dem Platz stehen kann. Wir drücken die Daumen!

Autor: Dennis Kormanjos

Fotogalerie

Kommentieren