Bezirksliga West

TuS Osdorf mit nächstem Entwicklungsschritt: Gründung einer U23 als Sprungbrett für junge Talente

05. Februar 2021, 12:31 Uhr

Bennet Krause übernimmt das Cheftrainer-Amt beim TuS Osdorf II. Foto: KBS-Picture.de

Der TuS Osdorf entwickelt die Strukturen im Herrenbereich weiter und etabliert fortan eine U23. Die neue Mannschaft am Blomkamp setzt sich aus Spielern der bisherigen Zweitvertretung, die als Aufsteiger in der Bezirksliga West mitmischt, und der aktuellen U19, die in der A-Jugend in der jeweils höchsten Spielklasse Hamburgs vertreten war, zusammen.

Doch das ist längst noch nicht alles. Die neue U23 des TuS bekommt auch eine neue sportliche Führung. Eine, mit der totalen Osdorf-DANN. Denn: Liga-Kapitän Bennet Krause wird neuer Cheftrainer, sein Cousin Torben Krause übernimmt die Rolle als spielender Co-Trainer! Unterstützt wird das Duo von Detlef Arnold, der den Posten des Team-Managers bekleiden wird und den Osdorfer Jugendfußball aus dem Effeff kennt. „Der TuS Osdorf ist für mich eine Herzensangelegenheit“, unterstreicht Bennet Krause, der nun schon seit 25 Jahren im Verein ist. „Ich freue mich auf diese neue Aufgabe, die einen wichtigen Baustein darstellt, um auch zukünftig Leistungsfußball am Blomkamp zu sehen“, so Bennet Krause, der auch weiterhin dem Oberliga-Kader des TuS angehören und seine eigene Laufbahn als Spieler fortsetzen wird. Der 33-Jährige begleitet die aktuelle U19 schon seit der U17 und hat dadurch bereits erste Erfahrungen im Trainergeschäft gesammelt. Zudem ist er Inhaber der DFB-B-Elite-Jugend-Lizenz.

"TK9" möchte seinem TuS "und den Blomkamp-Fans etwas zurückgeben"

Torben Krause will seinem Verein "etwas zurückgeben" und fungiert künftig als spielender Co-Trainer bei der U23. Foto: KBS-Picture.de

Einer neuen Herausforderung wird auch Bennets Cousin Torben Krause nachgehen. Der 32-Jährige kehrt der Liga-Mannschaft vorerst den Rücken und möchte „am Ende meiner Karriere meinem TuS Osdorf und den Blomkamp-Fans noch einmal etwas zurückgeben und mithelfen, zukünftig im Hamburger Westen die erste Adresse für junge Talente zu sein“, freut sich „TK9“ auf seine neue Aufgabe. Vervollständigt wird das Team ums Team mit dem zweiten Co-Trainer Johannes Hartmann sowie Sportdirektor Detlef Arnold. Letztgenannter betont: „Unser ganz besonderer Dank gilt dem bisherigen Trainerteam Daniel Schulz und Benjamin Blume, die den Aufstieg in die Bezirksliga geschafft haben. Sie haben einen tollen Job gemacht und gerne würden wir sie weiterhin beim TuS Osdorf einbinden“, schätzt nicht nur Arnold die geleistete Arbeit des Duos.

"Jeder Spieler wird eine faire Chance haben"

Der Mannschaft, die ein Zusammenschluss aus der jetzigen „Zweiten“ und der U19 ist, gehört mittlerweile auch der Oberliga-erfahrene Gianluca d’Agata fest an. „Jeder Spieler wird die faire Chance haben, sich zu empfehlen“, erklärt derweil Bennet Krause sein Vorhaben – und fügt an: „Die Mannschaft wird auch in der Zukunft eine Kombination aus jungen, hungrigen und talentierten sowie gestandenen und erfahrenen Spielern auf der anderen Seite sein.“ Man habe die neue Ausrichtung vorgenommen und das Team als U23 „getauft“, da der Begriff „einer ‚Zweiten‘ oder Reserve-Mannschaft immer etwas negativ behaftet“ sei, so der neue Übungsleiter, der auch die Zusammenarbeit mit der Oberliga-Truppe künftig noch enger gestalten möchte. Pläne, wie ein gemeinsames Torwart-Training oder einheitliche Leitlinien sowie Spielweisen seien für die Zukunft bereits angedacht, um „wirklich einen Unterbau für die Liga zu schaffen“.

"Wir müssen einen Schritt schneller und schlauer sein"

TuS-Liga-Manager Cemil Yavas möchte mit der neuen U23 "einen noch stärkeren Unterbau schaffen". Foto: KBS-Picture.de

Dabei wird auch Bennet Krause nicht müde, noch einmal die Arbeit seiner Vorgänger hervorzuheben – und sowohl dem Trainerteam um Daniel Schulz und Benny Blume als auch der Mannschaft, die gemeinsam den Aufstieg in die Bezirksliga realisiert haben, seinen Dank auszusprechen. Osdorfs Liga-Manager Cemil Yavas begründet den Schritt des Vereins wie folgt: „Andere haben mehr Geld. Daher müssen wir am Blomkamp immer einen Schritt schneller und schlauer sein als die Konkurrenz. Die U23 ist für uns als Verein ein logischer Schritt, um zukünftig einen noch stärkeren Unterbau für das Oberliga-Team zu schaffen“, freut man sich über die neuen Strukturen am Blomkamp – und eine starke U23-Mannschaft.

Autor: Dennis Kormanjos

Kommentieren