Bezirksliga 03

„Uhlen“ setzen auf Kontinuität und holen Qualität dazu

20. Mai 2022, 12:47 Uhr

UH-Trainer Lukas Skwiercz (li.) und sein neuer Keeper Thorben Joost. Foto: UH-Adler

„Die Planungen für die kommende Saison laufen auch bei der Liga-Mannschaft von UH-Adler auf Hochtouren“, wie uns Cheftrainer Lukas Skwiercz mitteilt. „Dabei will man sportlich den nächsten Schritt machen, indem man vor allem auf Kontinuität setzt.“ Neben dem Übungsleiter haben auch 23 Spieler aus dem aktuellen Kader ihren Verbleib zugesichert. Darunter befinden sich neben den Kapitänen Tim Finkeldey und Tim Weber auch zahlreiche andere Leistungsträger. „Bereits im Laufe der Saison sind mit Sten Busse, Ali Zadfar und Tjorven Thomsen drei hochwertige Verstärkungen dazugekommen.“

Gleichzeitig stehen die ersten drei Zugänge für die kommende Saison fest. Dazu stoßen wird Paul Greiner, der vom HSV Barmbek-Uhlenhorst II aus der Landesliga an die Beethovenstraße wechseln wird. Der 22-jährige Defensivallrounder sei „flexibel einsetzbar und verfügt über reichlich Landesliga-Erfahrung, da er bei BU regelmäßig zum Stammpersonal gehört hat“, so Skwiercz, der sich zudem über die Verpflichtung von Mika Dittler freuen kann. Der 23-jährige Innenverteidiger kommt vom Landesligisten Oststeinbeker SV, wo er ebenfalls regelmäßig zum Einsatz kam.

Drei Neuzugänge für Skwiercz

Auch Paul Greiner (re.) verstärkt die Mannen von der Beethovenstraße. Foto: UH-Adler

Als dritter Neuer im Bunde wurde mit Thorben Joost ein weiterer Keeper verpflichtet. „Thorben blickt auf einige Stationen, unter anderem bei HT 16 und beim Oststeinbeker SV, zurück. Mit seinen Fähigkeiten auf der Linie und am Ball verstärkt er das Torwartteam nochmal immens“, ist sich Skwiercz sicher. Der 28-Jährige war auch schon beim SC V/W Billstedt, wo er sogar in Hamburgs höchster Spielklasse dreimal zum Zug kam, Meiendorfer SV und MSV Hamburg aktiv.

Skwiercz zu den Neuverpflichtungen: „Wir sind sehr froh, dass unser Kader auch in der kommenden Saison zusammenbleibt. Wir wollen uns nachhaltig weiterentwickeln und das geht am besten über Konstanz. Trotzdem sind neue Impulse immer wichtig. Deshalb freuen wir uns sehr über den ersten Dreierpack an Zugängen. Mit den sportlichen Fähigkeiten und der höherklassigen Erfahrung gewinnen wir an Qualität dazu. Die Zusage der Jungs zeigt, dass die bisherige Entwicklung positiv wahrgenommen wird und sie darauf brennen, gemeinsam mit uns den nächsten Schritt zu machen.“

Co-Trainer Lobmeier zurück zu HUFC

Nicht mehr mit an Bord sein wird der bisherige Co-Trainer Gerrit Lobmeier, den es „aus zeitlichen Gründen“ wieder zurück zu seinem ehemaligen Verein Hamm United ziehen wird. Deshalb wird es auch im Trainerteam Verstärkungen für Skwiercz geben, „die in den nächsten Wochen folgen“ sollen.

Kommentieren