Landesliga Hammonia

Victoria II punktet unter neuer Leitung gegen Spitzenreiter BU

28. November 2022, 11:00 Uhr

Vor allem Doppeltorschütze Emin Brobbey (li.) zeigte es den Gästen aus Barmbek. Foto: Klaas Dierks

Am Freitagabend empfing der Tabellenneunte von der Hoheluft den Tabellenführer aus Barmbek zum zweiten Aufeinandertreffen in der Saison. Das erste Spiel hatte die Zweitvertretung vom SC Victoria in Barmbek noch unter Trainer Joshua Krause gewonnen. Nun steht sein ehemaliger Co-Trainer Philip Dehnbostel erstmalig als verantwortlicher Trainer an der Seitenlinie. Wird seine Mannschaft erneut gegen den Tabellenführer überraschen - oder gelingt Barmbek die erwartete Revanche?

Das 0:1: Jonas Wesemann (li.) bringt die Gäste in Führung. Foto: Klaas Dierks

Nach einem kurzen Abtasten übernimmt Barmbek die Initiative und bringt die Heimdefensive unter Druck. In der siebten Minute schließt Jonas Wesemann einen Angriff seines Teams mit dem 0:1 ab, indem er einen auf ihn zurückgelegten Ball aus zentraler Position knapp innerhalb des Strafraums mit einem satten Schuss vorbei an Paul-Joel Thiele und Keeper Torben Borzym ins Tor befördert. 


Auch in der Folge hält der Tabellenführer das Tempo hoch, presst gut und verleitet so die Heimmannschaft im Aufbauspiel zu Ballverlusten. Nachdem Moritz Erichsen, der während des gesamten Spiels als ein Aktivposten seiner Mannschaft bezeichnet werden kann, kurz zuvor mit einem Schussversuch noch an Borzym scheitert, nutzt er in der 14. Minute nun einen solchen erzwungenen Ballverlust im Aufbauspiel des Gegners und überlupft technisch fein Victorias Torwart aus 14 Metern zum 0:2. Einem unvoreingenommenen Zuschauer muss nun für Victoria Übles schwanen.

Per Lupfer erhöht Moritz Erichsen (Mi.) auf 0:2 und bringt den Primus in eine Top-Ausgangslage. Foto: Klaas Dierks

Doch obwohl auch das dritte Tor im Sieben-Minuten-Rhythmus fällt, ist es diesmal die Victoria, die trifft. Für viele der leider wenigen Zuschauer etwas überraschend, führt einer der bis dahin wenigen Entlastungsversuche der Heimmannschaft über deren linke Seite durch einen gelungen Angriff zum Anschlusstreffer. Emin Brobbey, Victorias Knipser vom Dienst, überrascht BU´s Hintermannschaft mit einem platzierten Schuss aus circa 13 Metern, frei vor Torwart Merlic Suhn, der keine Abwehrchance hat. Vorausgegangen war ein abgefangener Konter, bei dem sich Barmbeks Dennis Baffour so schwer verletzt, dass er durch Loukianos Kattides ausgewechselt werden muss.

Das 1:3: Erneut ist es Erichsen, dessen Strahl im Vicky-Gehäuse einschlägt. Foto: Klaas Dierks

Die Gäste stecken den Anschluss und die Verletzung ihres Mitspielers gut weg und spielen weiter nach vorn, wobei sie wiederholt von den Abspielfehlern des Gegners profitieren. In der 30. Minute bekommt so erneut Moritz Erichsen den Ball und zieht mittig vor dem Vicky Tor aus 18 Metern ab. Borzym ist zum dritten Mal an diesem Abend geschlagen. Oft kann sich Vicky nur durch Befreiungsschläge in der Defensive etwas Luft verschaffen. 


In der 34. Minute ist es Vincent Ermisch, der den Ball aus der eigenen Hälfte einfach mal nach vorne in den gegnerischen Sechzehner drischt. Lewis Duffuor Hermann-Trentepohl beweist Näschen und geht dem eigentlich aussichtslosen Ball hinterher und profitiert dabei davon, dass Barmbeks Keeper den Ball falsch berechnet und unterläuft. Der Stürmer ist zur Stelle und netzt zum 2:3 ein. So macht Victoria aus zwei Abschlüssen zwei Tore.

Der Anschlusstreffer: Lewis Duffuor (li.) überwindet Merlic Suhn und lässt Vicky II wieder hoffen. Foto: Klaas Dierks

Aber auch diesen Rückschlag steckt der Gast aus Barmbek gut weg und erspielt sich nur drei Minuten später erneut eine, nein drei gute Chancen. Und wieder hat Erichsen seine Füße im Spiel. Sein Schuss aus sechs Metern nach Hereingabe durch Kattides wird von Jil Serifo Jaldo Balde so geblockt, dass Borzym den Ball noch mit der Fußspitze vor der Linie erwischt. Der Abpraller erreicht erneut einen Barmbeker, dessen Versuch erneut abgelenkt wird und von der Latte ins Spielfeld zurückspringt. Der erneute Klärungsversuch von Balde fällt vor die Füße von Erichsen, der darauf regelwidrig von denselben geholt wird. Elfmeter! 


Barmbeks Kapitän übernimmt Verantwortung. Sein Schuss vom Punkt erweist sich als zu unplatziert. Vickys Nummer eins entscheidet sich für seine rechte Ecke, kann aber den mittig getretenen Ball mit seinem linken Knie vor dem Überqueren der Linie halten. So bleibt es bei der knappen Gästeführung, weil Barmbek in der Folge mit einem Weitschuss erneut am Keeper scheitert und Kattides in der 45. Minute seinen Ball knapp am langen Pfosten vorbeischlenzt. Dadurch erhält sich die Victoria trotz deutlicher Unterlegenheit in der ersten Halbzeit die Chancen auf eine Resultatsverbesserung nach Wiederanpfiff.

Emin Brobbey (Mi.) markiert vom Punkt den 3:3-Endstand. Foto: Klaas Dierks

In der 48. Minute hat Kattides vom linken Flügel kommend die Chance auf das 2:4, doch Torben Borzym rettet wieder und hält sein Team im Spiel. Auf der anderen Seite steht Suhn seinem Gegenpart in nichts nach, als er sich nach starkem Pass von Emin Brobbey auf Lewis Duffuor im Eins gegen Eins auszeichnet. Im Gegensatz zur ersten Hälfte vermeidet das Heimteam von Philip Dehnbostel nun die Fehler im Spielaufbau, so dass von Vickys Trainer in der 69. Minute zu hören ist: „Das sieht gerade sehr gut aus!“ 


Und in der Tat kommt der Tabellenführer nun kaum noch gefährlich vor das Tor des Underdogs. Der beschränkt sich im Wesentlichen auf die Verteidigung, setzt aber gelegentliche Nadelstiche. So in der 88. Minute, als ein Freistoß in der Hälfte des Gastes in den Strafraum gelangt und Kapitän Robert Schulenburg erreicht, der, vom Gegner bedrängt, fällt. Der Schiedsrichter pfeift zum zweiten Mal in der Partie Elfmeter. In der 89. Minute verwandelt Emin Brobbey sicher und schnürt seinen Doppelpack. Die Freude über den Ausgleich wird quasi-ekstatisch gefeiert. Zu sehr, nach Meinung des Schiedsrichters, der den bereits gelb verwarnten Torschützen daraufhin des Feldes verweist.

Krause-Nachfolger Philip Dehnbostel (Mi.) verliert nach dem Spiel einige Worte im Mannschaftskreis. Foto: Klaas Dierks

In Unterzahl bringen die Hausherren das Unentschieden über die Zeit und verschaffen damit ihrem „Neutrainer“ das erste Erfolgserlebnis. Die Barmbeker zeigten sich durch den Ausgleich nach Abpfiff sichtlich frustriert. Schließlich könnten die Alsterbruder nun, nach erfolgreicher Gestaltung ihrer anstehenden Partien, die Spitze erneut übernehmen. Da die Alsterbrüder mit einem Spiel in der Hinterhand sind, behalten die Barmbeker jedoch erstmal in kühler werdenden Tagen ihren Platz an der Sonne. Auch Victoria bleibt zunächst auf ihrem Tabellenplatz, rückt aber näher an die obere Tabellenhälfte heran. Victoria muss am nächsten Spieltag zum Tabellennachbarn Nienstedten, während BU die abstiegsgefährdete HNT empfängt.


Klaas Dierks

Fotogalerie

Kommentieren