Corona-Lockdown

Von großer Hoffnung zum nächsten Rückschlag: Vierter Öffnungsschritt soll ausgesetzt werden!

17. März 2021, 12:57 Uhr

Symbolbild: Bode

Die Sehnsucht war groß, die Hoffnungen noch größer – doch nun droht dem Amateurfußball der nächste, fast schon unzählige, herbe Rückschlag. Eine Rückkehr auf den Trainingsplatz und hin zum geregelten Spiel- und Trainingsbetrieb scheint jedenfalls wieder in weite Ferne zu rücken…

Nicht allein die Tatsache, dass in Hamburg am Mittwoch 393 Neuinfektionen gemeldet worden sind und die Sieben-Tage-Inzidenz mit 100,9 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner die „magische“ 100er-Marke überschritten hat, sorgt für große Tristesse. Wie der „Business Insider“ berichtet, planen Bund und Länder bei der nächsten Konferenz am kommenden Montag die geplante Freigabe von Kontaktsport – ab einer gewissen Grenze (HIER mehr dazu) – zurückzunehmen. „Die derzeit steigenden Inzidenzzahlen und der schleppende Fortschritt bei den Impfungen haben bei der Politik offenbar zu einem Umdenken geführt, was für den Amateurfußball einen heftigen Rückschlag bedeuten könnte“, so der „Kicker“.

Vierter Öffnungsschritt nun vier Wochen später?

Symbolbild: Bode

Der „Business Insider“ wiederum will erfahren haben, dass der für den Amateurfußball entscheidende und elementar wichtige vierte Öffnungsschritt bei der nächsten Bund-Länder-Konferenz am Montag ausgesetzt werden soll. Dieser hätte vorgesehen, dass ab dem 22. März bei einer Inzidenz von unter 100 kontaktfreier Sport im Innen- und Kontaktsport im Außenbereich jeweils mit tagesaktuellem Schnell- oder Selbsttest wieder möglich gewesen wäre. Bei einem Inzidenzwert von unter 50 sogar mit „unbegrenzter Personenzahl“.

Laut dem Medienbericht soll der Kontaktsport nun „frühestens vier Wochen später, also ab dem 19. April, erlaubt sein“, wie es heißt. Am Montag wird dann die wohl traurige Gewissheit herrschen…

Kommentieren