„Wir werden eine spannende und intensive Partie sehen“

Aufsteiger-Duell und Spitzenspiel: SVCN ll vs. Düneberger SV

07. September 2017, 13:16 Uhr

Dünebergs Trainer Dennis Tornieporth will mit seinem Team den nächsten Sieg einfahren. Foto: Merk

Am Freitag findet das Spitzenspiel der Bezirksliga Ost statt: Der Tabellenzweite SV Curslack-Neuengamme II trifft auf den Tabellenersten Düneberger SV (WIR BERICHTEN AB 20 UHR IM LIVETICKER). Beide Aufsteiger wollen ihren positiven Saisonstart weiter beibehalten und ihre Erfolgsserie möglichst fortsetzen. „So lange wie möglich soll die Serie halten - natürlich auch am Freitag. Wir wollen Platz eins möglichst lange verteidigen“, sagt uns Dennis Tornieporth, Trainer des Düneberger SV.

Lennart Suratman möchte auch gegen Curslack-Neuengamme ll erfolgreich sein. Foto: Merk

Beide Mannschaften kennen sich besten aus der vergangenen Saison, wo sie in der Kreisliga 3 den Titel auskämpften. Letztlich mit dem besseren Ende für den DSV. Wenngleich Curslack II beide direkten Duelle für sich entschied und als Rang-Zweiter ebenfalls den Aufstieg in die Bezirksliga schaffte. „Wir haben aus der letzten Saison noch etwas gutzumachen. Beide Spiele haben wir verloren und das soll sich ändern. Wir wollen diese Bilanz wieder ins Positive rücken“, versichert uns Tornieporth. Bis jetzt ist die Mannschaft ohne jeden Verlustpunkt in der Bezirksliga Ost und „daran soll sich auch am Freitag nichts ändern. Nach erst sechs Spieltagen bereits sieben Punkte Vorsprung zu haben, ist aussagekräftig.“ Für den DSV-Dompteur gibt es allerdings zwei starke Mitkonkurrenten. Zum einen sind dies Mit-Aufsteiger Ahrensburger TSV und eben der kommende Gegner vom Gramkowweg.

Die "Deichkicker" wollen den SV erstmals ins Straucheln bringen. Foto: SVCN ll

Die „Deichkicker“ starteten ebenfalls positiv in die neue Saison. Mit elf Punkten steht die Mannschaft von Ingo Carstensen auf Platz zwei. Mit einem Sieg könnte der Abstand zum Führenden verkürzt werden. „Wir werden eine spannende und intensive Partie am Freitag sehen. Wir selber sehen uns nicht als Favorit, auch wenn wir beide Spiele in der Vorsaison für uns entscheiden konnten. Düneberg hat in den bisherigen Partien gezeigt, welches Potential in ihnen steckt. Das Spiel wird ein hartes Stück Arbeit für uns. Mit einem gewissen Quäntchen Glück ist ein Unentschieden drin“, sagt Benjamin Timmann, Teammanager des SV Curslack-Neuengamme ll. Vor der Saison war das Ziel der Nichtabstieg, doch nach einem gelungenen Start in die Saison wurde dieses bereits angepasst. „Trotz eines guten Startes darf das Team nicht in Euphorie verfallen. Ziel ist es, einen vorderen Platz zu sichern. Mit einem Abschneiden auf den Plätzen acht bis neun wären wir aber auch zufrieden.“ Als Anwärter auf die vorderen Plätze sieht Timmann neben dem kommenden Gegner auch den TuS Hamburg und ebenfalls den Ahrensburger TSV.

Autor: Kevin Sager

Mehr zum Thema