Oberliga 02

„Wunschstürmer“ Erman verlässt Niendorf

27. Oktober 2021, 10:03 Uhr

Im Winter wird Aytac Erman den Niendorfer TSV verlassen. Foto: Olaf Both

Bei der knappen 1:2-Niederlage in der ersten Pokalrunde gegen Top-Favorit Eintracht Norderstedt kam er elf Minuten vor Spielende in die Partie – während er in der Liga in den bisherigen neun Spielen seines Niendorfer TSV erst einmal eingewechselt wurde. Und das in der Nachspielzeit beim 3:1-Erfolg in Buchholz. Auf sportliche Gründe ist das aber nicht zurückzuführen. Denn beim Niendorfer TSV weiß man um die Qualitäten eines Aytac Erman!

Im Sommer 2020 bekam Ali Farhadi seinen „absoluten Wunschstürmer“. Vom FC Teutonia 05 wechselte Aytac Erman an den Sachsenweg. So richtig viel hatte man beim NTSV aber nicht vom 32-jährigen Torjäger. Eine schwere Verletzung setzte Erman lange außer Gefecht, dann kam die Corona-Pause – und nun sind es „rein berufliche Gründe“, wie uns Farhadi verrät, die dazu führen, dass der Kontrakt im Winter in beidseitigem Einvernehmen aufgelöst wird. „Er macht eine Fortbildung und kann gefühlt nur beim Training dabei sein. Deshalb sind wir jetzt so verblieben“, bestätigt uns der NTSV-Coach die Trennung.

"Er ist nach wie vor mein Wunschstürmer"

„Es ist ja auch für ihn sinnlos, immer wieder und nur zum Training zu fahren, aber nicht spielen zu können“, so Farhadi, der allerdings auch anfügt: „Er hat es sehr gerne gemacht. Aber auf Dauer ist das natürlich schwierig.“ Dabei ist dem Übungsleiter wichtig, zu betonen, dass „überhaupt nichts vorgefallen“ sei und die Trennung absolut im Guten vonstattengeht. „Er ist nach wie vor mein Wunschstürmer und ich bin froh, dass wir ihn bekommen haben. Aber natürlich ist es sehr schade, dass er nun aus beruflichen Gründen aufhören muss, weil er auch ein geiler Typ ist.“

Ein Karriereende steht bei Erman aber noch nicht an. Vielmehr geht es nun darum, die passende Option zu finden. „Er soll sich das in Ruhe überlegen, wo er eine Stammplatzgarantie hat“, scherzt Farhadi abschließend.

Autor: Dennis Kormanjos

Kommentieren