Oberliga 02

Zwei weitere HSV III-Zugänge für die Defensive: Duo kommt aus Meiendorf!

20. Januar 2022, 22:53 Uhr

Niel Lüthje (li.) - hier im Duell mit HUFC-Akteur Maurizio d'Urso - soll der Innenverteidigung des HSV III etwas mehr Stabilität verleihen. Foto: noveski.com

"Ich glaube, dass uns das Spiel gegen Vicky im Nachhinein nicht gutgetan hat, weil Anspruch und Wirklichkeit einfach zu weit auseinanderklaffen", konstatierte Marcus Rabenhorst - nachdem sein Hamburger SV III in Folge der 3:0-Gala gegen den SCV nur noch zwei von zehn Spielen siegreich gestalten konnte. Mehr noch. Während die Rothosen nach vernünftigem Start in die Saison zeitweise sogar die beste Defensive der Staffel stellten, katapultieren sich die Mannen von Trainerduo Rabenhorst/Rahn in den Wochen darauf in die Misere. Und wie! In fünf der letzten acht Partien vor der Winterpause kassierte der HSV III mindestens fünf, wenn nicht sogar mehr Gegentore. Ein echtes Fiasko!

Auch Haci Gündogan zieht es vom Meiendorfer SV zum Staffel-Nachbarn vom HSV III. Foto: noveski.com

Die Defensive war das große Manko der Norderstedter. Mit 43 Gegentoren musste man häufiger hinter sich greifen als Schlusslicht Tornesch (38). Zieht man beide Staffeln zur Rate, ist nur Meiendorf (49) noch löchriger und anfälliger als die "Dritte" des HSV. Mit Tom Burmeister (Altona 93) und Mirko Bulatovic (FK Jedinstvo Bijelo/Zweite Liga in Montenegro), der in der Jugend für Fortuna Düsseldorf, den VfL Bochum und RW Essen kickte, hat man bereits zwei Spieler für die Hintermannschaft verpflichtet (HIER mehr dazu). Nun kann Liga-Manager Jendrik Bauer uns gegenüber noch einmal doppelten Vollzug melden!

Lüthje und Gündogan wechseln zu den "Rothosen"

Mit Niel Lüthje und Haci Gündogan wechselt ein Duo - ausgerechnet von der "Schießbude" aus Meiendorf - zu den Rothosen! Sowohl Innenverteidiger Lüthje als auch Defensivallrounder Gündogan haben ihre Klasse aber schon bei anderen Stationen unter Beweis gestellt. Während der 25-jährige Lüthje seine Laufbahn beim SC Alstertal-Langenhorn im Herrenbereich begann und über den WSV Tangstedt sowie Concordia Hamburg den Weg an die B75 fand, kickte der ebenfalls 25-jährige Gündogan in der Jugend für Eintracht Norderstedt und Holstein Kiel. Es folgten Stationen bei BU, Tangstedt und mehrere Anläufe beim MSV. Dort sind Lüthje und Gündogan nach Damian Ilic (ETSV Hamburg), Evailton Fernandes (Niendorfer TSV II) und Andi Ayim (Ziel unbekannt) die nächsten Abgänge.

"Damit sind wir sowohl qualitativ als auch quantitativ gut aufgestellt"

Haci Gündo?an (li.) und Niel Lüthje (re.) werden künftig das Trikot mit der Raute auf der Brust tragen. Foto: noveski.com

"Ich freue mich sehr, dass wir mit Niel und Haci zwei gestandene Oberliga-Spieler dazu gewinnen konnten", setzt Bauer auf die Erfahrung der Neuen. "Nach dem berufsbedingten Abgang von Maxi Danzer sind wir mit Tom Burmeister, Mirko Bulatovic und den beiden nun sowohl qualitativ als auch quantitativ gut aufgestellt und freuen uns auf die anstehenden Aufgaben!"

"Haben den Schwerpunkt auf die Stabilität unserer Defensive gelegt"

Auf der Homepage des HSV e.V. blickt Marcus Rabenhorst vor dem Start ins Pflichtspieljahr am Freitagabend gegen den TuS Osdorf (ab 20 Uhr bei uns im LIVE-Ticker) noch einmal auf die bisherige Spielzeit zurück - und meint: "Mit den absolvierten Partien und den daraus resultierenden Ergebnissen können wir nicht zufrieden sein, da wir mit einer anderen Zielsetzung in die Saison gestartet sind. Nur selten konnten wir unsere Leistung abrufen, dementsprechend stehen wir aktuell da, wo wir stehen." In der Vorbereitung auf das Pflichtspieljahr 2022 habe man "den Schwerpunkt auf die Stabilität unserer Defensive gelegt, weil wir in der Vergangenheit zu viele einfache Gegentore bekommen haben. Mit Blick auf die restlichen drei Partien der Vorrunde gilt es, in der Abwehrarbeit ein anderes Gesicht zu zeigen, stabiler aufzutreten und unsere Qualitäten im Ballbesitz auszuspielen", so Rabenhorst weiter.

Autor: Dennis Kormanjos

Kommentieren