Hamburg: Demnächst wieder Fußball-Hauptstadt?

Dieser Artikel enthält kommerzielle Links
Vor ein paar Jahren sah sich Hamburg noch als die Sport-Hauptstadt Deutschlands. Doch nach dem gescheiterten Referendum für die olympischen Sommerspiele 2024 ging es dann ganz schnell bergab. Nachdem die Hamburg Freezers und der HSV Hamburg Handball von der Bildfläche verschwanden, stieg dann auch noch das Bundesliga Urgestein HSV ab. Doch nun möchte sich Hamburg wieder auf die Karte der Fußball-Hauptstädte spielen.

Starke Spiele – Große Skepsis

Es scheint, dass in keinem anderen Jahr die Vorzeichen, für einen Erstliga Verein aus Hamburg, so gut waren, wie in diesem Jahr. Pauli überwintert als Herbstmeister auf dem ersten Tabellenplatz und der HSV steht zurzeit auf Platz drei knapp dahinter. Vor allem beim FC St. Pauli hätte niemand gedacht, dass sie zur Halbzeit dastehen werden, wo sie jetzt stehen. Nur wahre Fans und Sportwetten.de Wettbonus Nutzer haben auf St. Pauli als Herbstmeister gesetzt.
Doch gerade beim großen HSV ist die Skepsis der Fans unermesslich. Nach den letzten Saisons sind die Fans gebeutelt. Doch dieses Jahr soll alles anders werden.


Unter Coach Tim Walter hat der HSV erst zwei Niederlagen hinnehmen müssen. Beide waren allerdings äußerst bitter. Zu einem im Stadtderby und einem im Duell mit dem kleinen HSV in Hannover. Dagegen stehen beim HSV allerdings auch nur sieben Siege. Keine andere Mannschaft hat so viele Unentschieden wie die Rothosen. 

Enge Tabelle

Ein Blick auf die Tabelle zeigt, dass die Skepsis der HSV-Fans nicht unbegründet ist. Pauli (36 Punkte) und Darmstadt (32 Punkte) haben sich vom Rest der Liga ein wenig abgesetzt. Doch danach ist es sehr eng. Der HSV auf drei ist punktgleich mit Schalke auf vier, mit jeweils 29 Punkte. Doch bis zum neunten Platz, den zurzeit Werder Bremen innehat, haben die Mannschaften nur drei Punkte Unterschied.

 
Der FC Schalke und der HSV spielen am kommenden Wochenende gegeneinander und werden sich im Auftakt der Rückrunde die Punkte klauen.

Herbstmeister-Fluch

Viele Pauli-Fans wollen dem „Braten nicht trauen“. Gerade mit dem Blick auf die vorangegangenen Saisons. Lediglich Bielefeld hat im letzten Jahr der Herbstmeister-Fluch besiegt und ist aufgestiegen. Davor in den Saisons sind die Herbstmeister nicht aufgestiegen. Der Blau-Weiß-Schwarze Nachbar hat es dabei sogar geschafft die Aufstiegsränge komplett zu verpassen und hatte damit nicht mal mehr die Chance im Relegationsspiel um den Aufstieg zu spielen.

Bedeutung für Hamburg

Auch wenn die Saison noch 17 Spieltage hat und die Winterpause noch nicht mal begonnen hat, kann diese Saison für die Stadt Hamburg eine großartige werden. Der HSV und St. Pauli sind drauf und dran der Hansestadt nicht nur ein, sondern gleich zwei Bundesliga Vereine zu schenken. Zudem wäre ein Stadtderby in der ersten Liga auch etwas Besonderes.

Kommentieren