Landesliga

Neuaufbau in Bramfeld: Zwölf Neuzugänge an der Ellernreihe!

Salman Ashraf wechselt vom SV Bergstedt nach Bramfeld und wird den Kampf um den Platz zwischen den Pfosten aufnehmen. Foto: Rob Kruber/Bramfelder SV

„Nach dem Abstieg aus der Ober- in die Landesliga steht dem Bramfelder SV ein Umbruch im Kader bevor. Wie wir bereits vor einigen Wochen berichteten, werden uns 13 Spieler verlassen“, bedankt sich der Club von der Ellernreihe „auf diesem Wege noch einmal“ bei Sebastian Kalk (TuS Dassendorf), Kilian Oelrich, Simon Marklin (beide Auslandsstudium), Marc Lange (HSV Barmbek-Uhlenhorst), Martin Werner (USC Paloma), Timon Engelmann (Hamburger SV III), Nils Knuth (hört auf), Raoul Bouveron (wechselt unseren Informationen zu Folge zum HEBC), Okan Subay, Nazif Dawou, Nikolaos Christodoulos, Selmin Dogic und Matthias Kirchner (alle Ziel unbekannt). „Wir wünschen euch sportlich und privat nur das Allerbeste!“

Weiter heißt es in der Mitteilung des BSV im Wortlaut:

Miles Tafese hat bereits Oberliga-Erfahrung gesammelt. Nun möchte er an der Ellernreihe noch einmal angreifen. Foto: Rob Kruber/Bramfelder SV

Auch im Team ums Team wird es eine personelle Veränderung geben. Bereits während der Saison verließ uns Torwarttrainer Michael Pasewaldt aus persönlichen Gründen. Auch ihm wünschen wir sportlich und privat natürlich nur das Allerbeste!
Als Ersatz konnten wir Dennis „Hugo“ Fernando gewinnen. Der 42-Jährige wechselt vom TuS Berne an die Ellernreihe und wird unsere Torhüter in der Landesliga in jedem Training an ihre Leistungsgrenzen bringen. Wir begrüßen „Hugo“ recht herzlich in unserem Team!
Damit komplettiert „Hugo“ das Team ums Team, welches bis auf die genannte Ausnahme, zusammenbleiben wird. Cheftrainer Carsten Henning und Co-Trainer Robin Hüttig können sich über die Zusagen von Manuel Danne (Physiotherapeut), Christopher Skalnik (Liga-Manager), Matthias Albrecht (Fußball-Obmann), Matthias Herzberg (Sportlicher Leiter), Norbert Eichhorn (Betreuer), Holger Renk (Betreuer), Robert Kruber (Betreuer/Zeugwart) und Manfred Müller (Stadionsprecher) freuen.

Yannik Andersson knipste einst beim SC Condor II am laufenden Band und wurde aufgrund seiner Leistungen auch in den Liga-Kader berufen. Foto: Rob Kruber/Bramfelder SV

Aus dem aktuellen Kader werden neben den beiden Kapitänen Robin Polzin und Christian Westphal folgende Spieler dem Bramfelder SV die Treue halten und den Weg in die Landesliga mitgehen: Marcel Reimers, Dennis Facklam, Cedric Stoppel, Justin Sadownik, Chris Pfeifer, Maurice Freudenthal, Marten Köhler, Ranjodh Chahal, Nick Mohr und Lorenz Lahmann-Lammert.

Die Sommerpause wurde genutzt und zahlreiche, intensive Gespräche mit externen Spielern geführt. Herausgekommen sind dabei elf Zusagen, die dem Bramfelder SV ihr Ja-Wort gegeben haben. In den kommenden Zeilen wollen wir euch unsere Neuzugänge ein wenig vorstellen.

In Berne bewies Luis Hoefert mit sieben Treffern in zwölf Einsätzen seine Torjäger-Qualitäten. Foto: Rob Kruber/Bramfelder SV

Wir beginnen mit jemandem, der bereits im Saisonendspurt seine Visitenkarte abgeben durfte in den letzten Oberligaspielen: Miles Feleke Tafese wird aus der eigenen Fünften Herren in den Landesliga-Kader aufgenommen. Der 29-Jährige verfügt bereits über Hamburger Oberliga-Erfahrungen aus seiner Zeit beim USC Paloma und Germania Schnelsen. Nach einer fußballerischen Pause wird Tafese jetzt noch einmal angreifen und an seine bisher auffällig gezeigten Leistungen anknüpfen.
Vom TuS Berne wird es einen Viererblock an Neuzugängen geben. Als da wären Yannik Andersson (28), Luis Hoefert (21) sowie die Gebrüder Eduard Gidion (22) und Robert Gidion (20).

Eduard Gidion soll auf der Position des Außenverteidigers für mächtig Dampf - auch nach vorne - sorgen. Foto: Rob Kruber/Bramfelder SV

Der Landesliga-erfahrene und offensiv vielseitig einsetzbare Andersson hatte seine größte Zeit im Herrenbereich bei unseren Nachbarn vom SC Condor. Mit der Zweitvertretung der „Raubvögel“ stieg er 2016 in die Landesliga auf und kam dort in 43 Landesligaspielen auf 19 Tore sowie vier Assists. Auch nach seinem Wechsel an den Amselstieg zum FC Voran Ohe zeigte Andersson Landesliga-Qualitäten. Dort erzielte er zehn Tore in 38 Spielen für den FCVO. An diese Werte darf Andersson nun beim BSV gerne anknüpfen.
Mit Luis Hoefert kommt ein weiterer Spieler mit einer Condor-Vergangenheit an die Ellernreihe. Der 21-Jährige durchlebte die Condor-Jugend bis hin zur U19, ehe er nach einem Jahr in der U19 des TSV Sasel in der vergangenen Saison sein Debüt im Herrenbereich beim TuS Berne gab. In zwölf Einsätzen kam Hoefert auf sieben Saisontore und wird sich nun beim Bramfelder SV mit dieser guten Quote im Rücken dem Kampf in der Offensive stellen.

Robert Gidion hat eine gute Ausbildung genossen und ist im zentralen Mittelfeld variabel einsetzbar. Foto: Rob Kruber/Bramfelder SV

Ebenfalls offensiv ausgerichtet ist das Brüderpaar um Eduard „Eddi“ und Robert Gidion. Während „Eddi“ den Großteil seiner Jugend beim SC Condor verbrachte, wo er später auch sein erstes Jahr im Herrenbereich bei der Zweitvertretung im Jahr 2018 vollbrachte, so sammelte Robert seine Erfahrungen in den Jugendteams des Hamburger SV, USC Paloma und FC Union Tornesch, ehe er in der vergangenen Saison seine ersten Schritte im Herrenbereich bei den Bernern absolvierte. Mit „Eddi“ bekommen wir einen Außenbahnverteidiger mit Drang nach vorne, während sein „kleiner Bruder“ im zentralen Mittelfeld variabel einsetzbar ist.

Als Torhüter konnten wir den 24-jährigen Salman Ashraf vom Landesliga-Absteiger SV Bergstedt zum BSV an die Ellernreihe locken. Seit seinem Wechsel 2018 vom TuS Berne II an die Teekoppel war Ashraf für den SVB stets ein sicherer Rückhalt. Doch auch er konnte in dieser Saison den Abstieg nicht verhindern und sucht nun eine neue Herausforderung.

Jeremy Francois Debuc durchlief die Jugend von Eintracht Norderstedt und ist ein schneller und wendiger Angreifer. Foto: Rob Kruber/Bramfelder SV

Von der Eintracht aus Norderstedt kommen mit Jeremy Francois Debuc (21) und Lewis Osei Agyemang (19) gleich zwei „junge Wilde“ nach Bramfeld. Debuc hielt sich bereits in dieser Saison bei unseren Vierten Herren fit und ging zuvor bei der Zweitvertretung der Eintracht auf Torjagd. Der schnelle und wendige Angreifer kam in der letzten Spielzeit in der Hinrunde in sieben Spielen in der Kreisliga zum Einsatz und traf dabei dreimal ins gegnerische Netz. Der zweite Norderstedter hat die Aufgabe, Gegentore zu verhindern. Agyemangs Aufgabe wird es als Verteidiger sein, dabei mitzuhelfen, dass möglichst oft die Null stehen wird. Aktuell spielt Agyemang mit der U19 des FC Eintracht Norderstedt noch um den Aufstieg in die Junioren-Bundesliga. In den zwei ausstehenden Relegationsspielen drücken wir ihm natürlich fest die Daumen! Im Herrenbereich durfte er bereits in drei Einsätzen für die Zweitvertretung schon ein wenig Luft schnuppern.

Lewis Osei Agyemang (re.) kämpft mit der U19 von Eintracht Norderstedt noch um den Bundesliga-Aufstieg, ehe es ihn an die Ellernreihe ziehen wird. Foto: Rob Kruber/Bramfelder SV

Ebenfalls für die Verteidigung hat Jerome Rapp (24) seine Zusage gegeben. Den kantigen Abwehrmann hat es erst vor wenigen Monaten in die Hansestadt verschlagen. Zuvor war Rapp in Kassel beheimatet, wo er in der Jugend bis hin zur Zweitvertretung beim KSV Hessen Kassel das Fußballspielen erlernte. Zuletzt kickte er in der Kreisoberliga Kassel beim Tuspo 1912 Rengershausen.

Wir beschließen unsere Vorstellung der Neuzugänge mit zwei ganz jungen Wilden. Die erst 18-jährigen Enoch Sey und Cengiz „Hamed“ Bruhn. Mit Sey bekommen wir eine 1,97 Meter große Abwehrkante von der U19 des TSV Sasel, mit der er aktuell noch um die Meisterschaft in der Oberliga spielt. Wir drücken auch hier natürlich die Daumen für die jungen Männer vom Parkweg und für unseren Neuzugang Enoch Sey. Aus der U19 des SV Eichede, welche Vizemeister in der Regionalliga Nord (Staffel Nord) wurde, wird Hamed Bruhn zu uns stoßen. Der 1,93 Meter großgewachsene Stürmer machte bereits in einem Testspiel gegen den Bramfelder SV auf sich aufmerksam. In der kommenden Saison wird er hoffentlich durch Tore weiterhin auf sich aufmerksam machen können.

„Wir freuen uns auf euch alle und sagen herzlich willkommen an der Ellernreihe! Wir sind hungrig und freuen uns auf die bevorstehende Saison, in der wir das Ziel haben, unseren Abstieg schnellstmöglich vergessen zu machen und mit attraktivem Fußball die Ellernreihe zum Beben zu bringen.“

Kommentieren