Regionalliga Nord

Offiziell: Norderstedt verpflichtet AFC-Stürmer und befördert Keeper

Stürmer Michael Gries wechselt von Altona 93 ins Edmund-Plambeck-Stadion. Foto: Eintracht Norderstedt

Der FC Eintracht Norderstedt hat einen weiteren Spieler zur kommenden Saison verpflichtet und befördert seinen U23-Torhüter in den Regionalliga-Kader, wie der Club in einer Pressemitteilung verkündet. Darin heißt es im Wortlaut:

In der vergangenen Woche gewann Dave Ceesay mit der U23 den HOLSTEN-Pokal - nun wird er in den Liga-Kader befördert. Foto: Eintracht Norderstedt

Ab der kommenden Saison wird Torhüter Dave Ceesay fester Bestandteil des Kaders sein. Der 19jährige Glashütter kam zur B-Jugend vom SC Alstertal/Langenhorn nach Norderstedt, durchlief die B-Jugend und wurde dann, im Alter von nur 17 Jahren, in unsere U23 hochgezogen, wo er als Vize-Kapitän und Leistungsträger gleich zwei Aufstiege in Folge feiern konnte.

Ceesay, dem sein Torwart-Trainer attestierte, es würde in seiner körperlichen Verfassung nicht einmal für die Bezirksliga reichen, nahm die Worte als Ansporn, brachte sich in körperliche Top-Form und durfte im vergangenen Jahr immer wieder im Training der Regionalliga-Herren mitmischen. Nun wurde seine harte Arbeit mit dem Sprung in die Regionalliga-Mannschaft belohnt, wo er zunächst für ein Jahr Teil unseres neuen Torwart-Teams wird.

Gries kommt von der "AJK"

Darüber hinaus freuen wir uns, dass wir auf der Suche nach einem neuen Angreifer mit dem Prädikat „jung und entwicklungsfähig“ fündig geworden sind. Vom Oberligisten Altona 93 stürmt Michael Gries an die Ochsenzoller Straße.

Der 21-Jährige stammt aus der Jugend des Eimsbütteler TV, für die er schon in der Junioren-Bundesliga spielte. Über die U19 des Niendorfer TSV schaffte er 2020 beim NTSV den Sprung in den Herrenbereich. „Michael ist ein Offensivspieler mit Qualitäten, mit einem sehr hohen Tempo und einer guten Physis. Wir hoffen, dass er den nächsten Schritt in seiner Entwicklung nimmt und sich auch in der Regionalliga beweisen kann“, sieht Trainer Olufemi Smith in seinem Neuzugang großes Potenzial.

"Ein klarer Plan, der mich am Ende überzeugt hat"

Beim AFC hat Michael Gries (re.) in dieser Saison mit 17 Toren nachhaltig auf sich aufmerksam gemacht und das Interesse höherklassiger Clubs geweckt. Foto: noveski.com

Der Durchbruch gelang ihm mit dem Wechsel zu Altona 93 im vergangenen Sommer, wo er in 30 Spielen 17 Tore erzielte und sechs weitere Treffer vorbereitete. Als großen Vorteil von Gries sieht Smith die Flexibilität des Angreifers. „Er kann auf der Außenbahn spielen und bringt auch das Tempo mit, hat aber auch eine gute Physis, um sich in Zweikämpfen zu behaupten, als Neuner mit dem Rücken zum Tor zu arbeiten und sich gegen Innenverteidiger aus der Abteilung ‚Deutsche Eiche‘ zu erwehren. Das trauen wir ihm zu, weil er hier schon sehr viel mitbringt.“

Für Gries ist der Wechsel zu Eintracht Norderstedt der nächste logische Schritt. „Ich freue mich auf die neue Aufgabe und die Möglichkeiten, mich in einem gut strukturierten Verein weiter zu entwickeln. Mir gefällt, dass man Extraeinheiten neben dem Platz machen kann. Dazu kommt, dass es einen klaren Plan gibt, Fußball zu spielen, der mich am Ende überzeugt hat, für diesen tollen Verein aufzulaufen“, sagte der Angreifer nach seiner Unterschrift, die ihn zunächst für ein Jahr an uns bindet.