Regionalliga Nord

Teutonia 05 verliert Top-Torjäger

Mats Facklam verlässt den FC Teutonia 05 und jubelt künftig für den VfB Lübeck. Foto: KBS-Picture.de

Auf dem Weg zum Pokalsieg steuerte er acht Treffer in ebenso vielen Spielen bei. Besonders wichtig: Sein später Doppelpack im Halbfinale bei Eintracht Norderstedt, der den 2:0-Erfolg des FC Teutonia 05 und den Einzug ins Endspiel gegen Altona 93 besiegelte. In der Liga gelangen ihm 15 Treffer in 28 Einsätzen. Doch ab Sommer geht Mats Facklam nicht mehr für die „Kreuzkirchler“, sondern für Liga-Kontrahent VfB Lübeck auf Torejagd!

Mit seinen Toren hatte Facklam (li.) maßgeblichen Anteil am Pokalsieg des FC Teutonia 05. Nun zieht er weiter. Foto: KBS-Picture.de

Auf der Homepage der Marzipanstädter heißt es: „Unsere Grün-Weißen erhalten weitere Verstärkung in der Offensive: Mats Facklam wechselt vom FC Teutonia 05 Ottensen an die Lohmühle. Der 25-jährige Angreifer unterschrieb beim VfB Lübeck einen bis zum 30. Juni 2023 gültigen Vertrag, der eine Option für eine weitere Saison enthält.“ Nach Marcel Andrijanic (SSV Jeddeloh II), Dino Fazlic (Ziel unbekannt) und George Kelbel (ETSV Hamburg) ist Facklam der vierte offizielle Abgang bei den Teutonen. Doch unseren Informationen zu Folge wird es dabei nicht bleiben. Bis dato haben lediglich Yannick Zummack, Kevin Weidlich, Fabian Istefo, Tjorben Uphoff, Junior Lopes, Marcus Coffie und Can Düzel Verträge für die kommende Saison. An der „Kreuze“ steht also mal wieder – wie in jeder Transferperiode – ein riesengroßer Umbruch an!

Aber zurück zu Torjäger Facklam: „Nach den fußballerischen Anfängen bei Concordia Hamburg durchlief der in Hamburg geborene Facklam die Jugendabteilung des SV Eichede. Mit der ersten Mannschaft der Stormarner feierte er 2016 den Aufstieg in die Regionalliga Nord. Nach Stationen bei den Sportfreunden Lotte, Eintracht Norderstedt und Holstein Kiel II kehrte er zur Spielzeit 2020/21 zum SV Eichede zurück. Im vergangenen Sommer zog es den Angreifer zum FC Teutonia 05 Ottensen, wo ihm in der abgelaufenen Saison 15 Tore in der Regionalliga Nord gelangen. Mit acht Treffern hatte er auch entscheidenden Anteil am Gewinn des Hamburger Lotto-Pokals. Insgesamt bringt Facklam die Erfahrung aus zehn Drittliga-Spielen, 87 Regionalliga-Einsätzen (27 Tore) und 36 Partien in der Oberliga Schleswig-Holstein (26 Tore) nach Lübeck mit“, freut man sich auf der Vereinsseite des VfB über den Neuzugang.

"Er hat uns in den Gesprächen mit seinem Ehrgeiz begeistert"

Beim VfB Lübeck will Facklam seinen "unbedingten Willen, zu gewinnen" mit einbringen. Foto: KBS-Picture.de

VfB-Sportvorstand Sebastian Harms wird dort wie folgt zitiert: „Mit Mats gewinnen wir einen körperlich sehr präsenten Mittelstürmer für unsere Mannschaft, der in der vergangenen Saison eindrucksvoll nachgewiesen hat, dass er in der Regionalliga Nord für eine sehr gute Torquote steht. Er besticht neben seiner Einsatzbereitschaft, seiner physischen Präsenz und seiner Schnelligkeit insbesondere durch seine sehr guten Qualitäten im Torabschluss. Darüber hinaus hat er uns in den Gesprächen mit seinem Ehrgeiz begeistert, seine Überzeugung und Ambitionen bezüglich seiner weiteren Entwicklung decken sich komplett mit den Zielen des VfB. Er wird auch menschlich hervorragend in unsere Kabine passen und wir sind glücklich, dass er sich für uns entschieden hat.“

Mats Facklam sagt zu seinem Wechsel auf der Homepage seines künftigen Clubs: „Ich freue mich auf eine geile Mannschaft, super Fans und dass wir erfolgreich Fußball spielen. Ich werde in die Mannschaft meine hohe Einsatzbereitschaft, meinen unbedingten Willen zu gewinnen und möglichst viele Tore einbringen.“

Kommentieren