Regionalliga Nord

Vom HSV III: Brendel stürmt zur Eintracht!

Manuel Brendel (li.) wechselt vom Hamburger SV III aus der Oberliga in die klassenhöhere Regionalliga zu Eintracht Norderstedt. Foto: noveski.com

Beim FC Eintracht Norderstedt wird weiter eifrig am Team für die kommende Regionalliga-Saison gewerkelt. Nach André Wallenborn (Altona 93) und Falk Schmidt (TuRa Harksheide) vermelden die Garstedter – nach der Bekanntgabe, dass Marius Ebbers neuer Co-Trainer wird – den dritten Neuzugang für die Spielzeit 2022/23. Ein Spieler, der „bereits von einigen Medien“ kommuniziert wurde. „Nun können wir es auch offiziell bestätigen: Manuel Brendel kommt von der HSV-Oberliga-Mannschaft an die Ochsenzoller Straße.“ In der Mitteilung der Eintracht heißt es im Wortlaut:

Beim HSV III hat sich Brendel (Mi.) mit sicher Treffsicherheit für höhere Aufgaben empfohlen. Foto: noveski.com

„Ich wurde von meinem Trainer in Kenntnis gesetzt, dass Norderstedt Interesse hat, mich zum Sommer zu verpflichten. Daraufhin war ich eine Woche beim Probetraining und habe bei einem Testspiel mitgespielt, da konnte ich mich gut zeigen“, erklärte Brendel nach seiner Unterschrift, der nach seinem vielversprechenden Probetraining „über einen längeren Zeitraum bei uns im Training war“, so Olufemi Smith. Unser großer Dank gilt dem HSV III, der seinem Spieler diese Chance ermöglichen wollte und ihn hierfür freistellte.

„Wir hatten ihn schon längere Zeit im Auge. Manuel ist ein sehr interessanter, körperlich robuster Spieler, dem wir von der Körperlichkeit her die Regionalliga absolut zutrauen. Fußballerisch ist er ordentlich ausgebildet und weiß wo das Tor steht“, bewertet Smith seinen Neuzugang, der in der vergangenen Oberliga-Saison in 21 Spielen acht Tore schoss und viele weitere vorbereitete.

"Die beste Möglichkeit, leistungsorientierten Fußball zu spielen"

Mit seinem Wechsel ins "EPS" kehrt Brendel (re.) an die ehemalige Jugend-Wirkungsstätte zurück. Foto: noveski.com

Der Angreifer wechselte 2017 aus unserer Jugend in den Herrenbereich zum HSV III. Von dort kehrt er nun nach fünf Jahren zurück an die Ochsenzoller Straße, um den nächsten Schritt zu machen. Für ihn war der Wechsel nach Norderstedt eine Herzensangelegenheit. „Ich habe mich für Norderstedt entschieden, da ich in der Jugend schon hier gespielt habe und es mir immer gut gefallen hat. Zudem wohne ich nicht allzu weit weg und denke, dass Norderstedt als gestandener Regionalliga-Verein für mich die beste Möglichkeit ist, leistungsorientierten Fußball zu spielen.“

Olufemi Smith geht davon aus, dass Brendel, der zunächst für ein Jahr unterschrieben hat, ein wenig Eingewöhnungszeit braucht, mittelfristig aber zu einer echten Alternative wird. „Wir sehen ihn in der kommenden Saison in einer Rolle, in der er sich an das Regionalliga-Niveau heran arbeiten soll, um dann mittelfristig eine gute Alternative zu Jan Lüneburg zu werden, von dem er im kommenden Jahr sicher noch eine Menge mitnehmen kann. Er ist mit seinen 22 Jahren noch ein sehr junger Spieler, der durch seine Athletik und Dynamik nochmal für ein etwas anderes Momentum sorgen kann. Er muss noch eine Menge lernen, um auf das endgültige Regionalliga-Niveau zu kommen. Aber die Zeit geben wir ihm, dafür haben wir diese Konstellation so gewählt, dass er da sehr gut rein passt. Wir trauen ihm zu, dass er das ein oder andere Tor in der Regionalliga schießen kann. Wir werden sicherlich eine Menge Spaß mit ihm haben.“

Auch Brendel hat klare Vorstellungen vom kommenden Jahr. „Meine Ziele sind, mich so gut es geht in der Mannschaft zu etablieren und zu gucken, wie ich mich in der Regionalliga schlage. Ich bin gespannt auf die kommende Saison und freue mich auf die Zeit bei Eintracht.“

Und wir freuen uns auf die Zeit mit dir - Herzlich willkommen zurück, Manuel!

Kommentieren