Oberliga

Vor Gipfeltreffen: Altona 93 und Dassendorf binden Leistungsträger!

Kerim Carolus (li.) hat bei der TuS Dassendorf gleich um vier weitere Jahre bis 2028 verlängert. Foto: Bode

„Wir freuen uns total auf das Spiel, um zu gucken, wie gut wir sind“, wollte Andreas Bergmann nach dem überzeugenden 4:2-Erfolg seiner Altonaer gegen den amtierenden Meister aus Sasel noch nichts von einer möglichen Vorentscheidung im Titelkampf wissen, sollte sein AFC im direkten Duell gegen den ärgsten Verfolger TuS Dassendorf (Samstag, 15:30 Uhr, bei uns im ausführlichen LIVE-Ticker) die sportliche Oberhand behalten. „Mich interessiert mehr, wie wir uns weiterentwickeln und Fußball spielen“, fügte Bergmann an. Angesichts von vier Punkten Vorsprung und einem zusätzlichen Nachholspiel in der Hinterhand dürfte ein „Dreier“ im Aufeinandertreffen mit den „Wendelweglern“ allerdings mehr als nur eine Vorentscheidung bedeuten.

Gianluca Przondziono ist der Denker und Lenker im Spiel des AFC - und bleibt bis mindestens 2026 bei den "Bergmännern". Foto: noveski.com

Bevor am Samstag die sportlichen Kräfte gemessen werden, haben beide Clubs jedoch in Bezug auf die Zukunftsplanungen Nägel mit Köpfen gemacht – und wichtige Säulen gebunden. Abwehrchef Michael Ambrosius bleibt dem Altonaer Fussball-Club ebenso für mindestens zwei weitere Jahre erhalten, wie auch Mittelfeld-Lenker Gianluca Przondziono („Nach tollen Gesprächen mit dem Trainerteam und den Verantwortlichen war mir sofort klar, dass wir als Team und Verein noch einiges vorhaben und ich weiterhin Teil dieses Projektes sein möchte“) und Torjäger Rasmus Tobinski („Auch wenn ich nicht in den Anfangsjahren dabei war, bin ich sehr stolz, die ‚AJK‘ zu ihrem Ende hin mein Zuhause nennen zu dürfen“).

Auch Topscorer Pascal El-Nemr bleibt dem AFC über diese Spielzeit hinaus erhalten. „Ich liebe es, vor diesen Fans zu spielen und bin sehr dankbar für die Unterstützung. Das ist nicht selbstverständlich. Der Weg zu unserem gemeinsamen Ziel ist kein Sprint, sondern ein Marathon – und wir sind noch lange nicht am Ende!“ Klar ist: Der Marathon soll möglichst kurzfristig zurück in die Regionalliga führen.

Kerim Carolus bleibt bis 2028 - auch Kleine, Dettmann und Möller verlängern

Pascal El-Nemr spielt eine bärenstarke Saison im Dress von Altona 93 - und wird sein Können auch kommende Saison an der "AJK" zur Schau stellen. Foto: Bode

Währenddessen laufen die Planungen auch am Wendelweg auf Hochtouren: Sportchef Jan Schönteich und Liga-Manager Alexander Knull bleiben der TuS bis zum 31.12.2026 erhalten – und haben im Hintergrund ebenfalls bereits eifrig am Kader für die Zukunft gearbeitet. Kerim Carolus hat das erste Zeichen gesetzt und seinen Kontrakt um gleich vier (!) Jahre bis 2028 ausgeweitet. „Ich bin jetzt schon in meinem sechsten Jahr in Dassendorf und fühle mich nach wie vor pudelwohl! Ich freue mich, weiterhin ein Teil dieses Vereins und dieser Mannschaft zu bleiben und gebe weiterhin alles, um auch in Zukunft viele weitere Titel einzufahren“, so der Verteidiger dazu.

Bis 2026, also um zwei weitere Saison, verlängert haben: Eyke Kleine („Ich freue mich, auch in Zukunft Teil einer starken Dassendorfer Mannschaft sein zu können und werde – wie man es von mir kennt – alles geben, damit wir als Mannschaft unsere sportlichen Ziele erreichen. Für die kommenden zwei Jahre erhoffe ich mir, dass ich zusätzlich zur Meisterschaft insbesondere den Einzug in den DFB-Pokal nochmal mit dieser Mannschaft erleben kann!“), Henrik Dettmann („Auch nach knapp zehn Jahren macht es mir noch großen Spaß, mit dem Team und für die TuS zu spielen – daher freue ich mich sehr über die Verlängerung. Außerdem habe ich noch etwas Platz im Regal für den einen oder anderen Titel!“) sowie Sven Möller. „Altbewährtes währt am längsten, wie man so schön sagt, oder? Ehrlich gesagt war das doch eigentlich nur eine Formalität, oder hattet ihr etwas anderes erwartet? Ich bin topfit, fühle mich sehr wohl in meinem Körper, und das Feuer in mir brennt immer noch heiß. Es sieht also nicht danach aus, als wäre bald Schluss, und ich plane noch einige Erfolge mit der TuS zu feiern. Außerdem muss ja jemand hier die Stellung halten, und wenn nicht ich, wer dann bitte?“, unterstreicht „Mölli“ seine Verbundenheit und seinen Ansporn.

Götz, Strömer und R. Carolus geben ihr Ja-Wort

"Ich bin topfit, fühle mich sehr wohl in meinem Körper, und das Feuer in mir brennt immer noch heiß", so Sven Möller, der bis 2026 verlängert hat. Foto: Bode

Mindestens ein weiteres Jahr werden Ashton Götz („Ich freue mich, weiterhin für Dassendorf spielen zu können. Es macht viel Spaß mit den Jungs und ich gebe mein Bestes, so dass wir eine erfolgreiche Zeit haben werden“), Len Strömer („Ich freue mich auf ein weiteres Jahr mit dem Team bei der TuS“) und Rinik Carolus am Wendelweg ihre „Buffer“ schnüren. Letzterer meint: „Ich freue mich über die Vertragsverlängerung und darüber, mit den Jungs eine weitere Saison zusammenzuspielen. Mein Wunsch wäre es, noch einmal in einem Pokalfinale zu stehen, denn das waren immer ganz besondere Spiele. Jetzt haben wir aber noch einige Spieltage in dieser Saison und wir legen unseren Fokus natürlich darauf, diese alle zu gewinnen, um am Ende im Titelkampf die Nase noch vorne zu haben!“